Sexszenen sind in Wahrheit total unsexy

- Total unsexy zumindest, wenn sie gedreht werden. Es ist ja weitgehend bekannt, dass die Sexszenen, die der Kinobesucher sieht, nie so passiert sind, wie es den Anschein hat. Natürlich fand da nie richtiger Geschlechtsverkehr statt und natürlich ist es auch wenig sexy, wenn die Schauspieler einen intimen Moment vor einer Horde von Kameraleuten, Regisseuren und der Filmcrew drehen müssen. Da heißt es dann meist: Augen zu und schnell durch. Jetzt wurde ein Mitschnitt vom Dreh einer Bettszene veröffentlicht, der nochmal verdeutlicht, dass Sexszenen (zumindest in ihrer Entstehung) in Wahrheit extrem unsexy sind.

unsexy Sexszenen

Sieht sexy aus, isses aber gar nicht!

Die Wahrheit über Hollywood-Sexszenen

So, wir zerstechen jetzt ganz fies eure Seifenblase, zerbomben jegliche Romantik und stören den schönen Schein: In Hollywood gedrehte Sexszenen sind unsexy. Was da über die Kinoleinwände flimmert und die Charaktere eines Films in intimen Momenten im Bett zeigt, ist in Wirklichkeit nichts als harte (no pun intended), unangenehme Arbeit, durch die man als Schauspieler manchmal einfach durch muss.

Regisseur Joe Carnahan veröffentlichte jetzt exklusive Behind-the-Scenes-Szenen vom Dreh seines neuen Streifens "Stretch" mit Brooklyn Decker und Patrick Wilson. Genauer gesagt vom Dreh einer heißen Bettszene mit den beiden Schauspielern. Rot geschminkte Wangen bei ihr und aufgesprühte Schweißperlen bei ihm. Dazu eine Armada an Assistenten, Kameramännern und die Anweisungen des Regisseurs, wie genau die beiden ihren Liebesakt nun bitte vollziehen sollen. Äh unangenehm?!

Hier kommt der Clip (Achtung, NSFW):