Robbie Williams: Baby ist da - per Twitter-Geburt

- Baby bekommen 2.0: Popsänger Robbie Williams nahm die ganze Welt jetzt mit in den Kreißsaal zur Geburt seines zweiten Kindes. Auf Twitter lud er im Krankenhaus mehrere Videos hoch, die unter anderem zeigen, wie der Arzt die Fruchtblase zum Platzen bringen will oder wie Robbie Williams performt während seine Frau Ayda Field eine Wehe weg atmet. Der kleine Carlton Valentine hat den Twitter-Stress offenbar gut überstanden und kam gesund zur Welt. Wir nehmen die aktuellen Entwicklungen zum Anlass und präsentieren euch acht Dinge, die ein Mann im Kreißsaal nicht machen sollte.

Robbie Williams und Ayda Field im Kreißsaal

Bitte recht freundlich: Für Fotos und Selfies während der Wehen zu posieren ist ein No-Go...Robbie Williams macht es trotzdem.

Robbie Williams: Sohn ist auf der Welt

Robbie Williams ist zum zweiten Mal Vater geworden. Nachdem Ayda Field und er im September 2012 erstmals Eltern einer kleinen Tochter (Theodora Rose) wurden, haben die beiden nun noch einen Sohn bekommen: Carlton Valentine. Und die Geburt des Kleinen wurde von Millionen von Menschen weltweit verfolgt. Creepy much? Auf jeden Fall! Robbie Williams ließ sich und seine Ehefrau im Kreißsaal filmen und lud die entstandenen Videos auf Twitter hoch. Wir finden: Gewisse Dinge sollten privat bleiben und der Entertainment-Faktor muss in gewissen Situationen einfach mal kein Faktor sein. Hier kommen deshalb acht Dinge, die ein Mann im Kreißsaal nicht tun sollte.

Punkt 1: Zu müde sein

Männer, die während der Geburt einfach zu müde sind und womöglich auch noch nach einem Zimmer fragen, um sich dort schlafen zu legen, können auch gleich dem Kreißsaal fernbleiben. Durch die Geburt müssen beide durch.

Punkt 2: Zum Essen fahren

Mc Donald's ist immer eine gute Idee, gerade während der Geburt und vor allem dann, wenn Mann die Zeit im Fast Food-Restaurant noch bis aufs Äußerste ausnutzt. Vielleicht noch einen Kaffee hinterher oder einen Muffin? Hier muss die Devise lauten: Drive-Thru und schnell zurück in den Kreißsaal.

Punkt 3: "Let it go" singen

Presswehen bei Ayda und Robbie Williams singt "Let it Go" aus dem Disney-Film "Frozen". Nett gemeint, aber kein Mann dürfte sich beschweren, würde er in der nächsten Sekunde von seiner gebärenden Frau erschossen werden. Bitte nicht "Frozen" singen. Danke.

Punkt 4: Selfies

Selfies gehören nicht in den Kreißsaal. Punkt.

Punkt 5: Tanzen und Performen während der Wehen

Robbie Williams macht es vor wie man es nicht macht: Er tanzt und singt zu einem seiner Hits, der den Kreißsaal in ohrenbetäubender Lautstärke beschallt. Ayda Field liegt derweil in den Wehen und hat Schmerzen. Männer sollten auf die große Show lieber verzichten.

Punkt 6: Filmen

Männer sollten die Geburt von einer dritten Person für die sozialen Netzwerke nie filmen lassen. Überhaupt sollten diese Momente den werdenden Eltern gehören und nicht von der ganzen Welt live verfolgt werden können.

Punkt 7: Faul sein

Wenn es schon außerhalb des Kreißsaals nicht funktioniert, so sollten Männer doch wenigstens im Kreißsaal das tun, was ihre Frau ihnen sagt. Wenn das eine stundenlange Massage ist, dann ist das eine stundenlange Massage. Und bitte nicht die Azubis heimlich um Ablösung bitten, das gilt nicht.

Punkt 8: Angehörige dazu holen

Nur Minuten nach der Geburt die wartenden Angehörigen in den Kreißsaal bitten, obwohl der Arzt noch mit der Nachsorge beschäftigt ist? Nein danke! Männer sollten die ersten Minuten mit der Mutter und dem neuen Baby genießen und nicht für erste Fotos & Co. die Angehörigen dazu holen.

Welche Dinge sollten Männer im Kreißsaal noch vermeiden?