Mumu und Co.

Mumu, das Wort, das laut einer Jolie.de-Umfrage uns am liebsten über die Lippen geht, wenn es sich um "da unten" handelt. Seltsam, dass es doch so befremdlich ist sich mit seiner Vagina auseinanderzusetzen. Das "Large Labia Project" möchte diesem Zustand ein Ende setzen und hat dazu aufgerufen seine Mumu zu zeigen. Ohne sexuellen Hintergrund oder erotische Gedanken schüren zu wollen, möchte die "Labia Project"-Gründerin Emma, Frauen von ihrer eigenen Schönheit "da unten" überzeugen. Hier erfahrt ihr mehr darüber.

Mumu und Co.

"Mädels findet ihr eure Mumu schön?"

Eine Frage, über die wir in unserem Forum gestolpert sind und die uns stutzig gemacht hat. Darüber haben wir uns noch nie Gedanken gemacht: "Findet ihr eure Mumu schön?". Unsere Leserinnen anscheinend schon. Da fanden manche ihre Vagina eher seltsam, neutral, aber auch bildschön. Und auch hier kam schon das Problem der "zu großen Schamlippen" auf. Ein nicht gerade seltenes Phänomen. Das hat auch Emma erkannt. Eine Australierin, die das "Large Labia Project" aus dem Boden stampfte.

"Ekeln sich Männer vor langen Schamlippen und einer zu großen Klitoris?"

Nackte Frauen im Reigen

Mit ihrem Projekt wollte sie genau diesen Fragen zu Unsicherheiten rund um Klitoris und Schamlippen entgegenwirken. Auf ihrem Blog ruft sie Frauen dazu auf, ihre Mumu zu zeigen, auch wenn sie meinen, ihre Schamlippen wären zu groß. Damit will sie mit Vorurteilen gegenüber Vaginas aufräumen. Der Genitalbereich einer jeden Frau ist schön, Emma möchte das Bewusstsein dafür mit dem "Labia Project" vorantreiben.