"Mosting" ist das schlimmste, das euer Date euch antun könnte

- Wer heutzutage Single ist, kennt Verhalten wie Love Bombing oder Ghosting wahrscheinlich nur zu gut. Scheinbar gibt es keine Singles mehr da draußen, die keine fiesen Spielchen spielen. Doch der neueste Dating Trend "Mosting" setzt diesem grausamen Paarungsverhalten noch die Krone auf. Worum es sich bei "Mosting" handelt und warum es so gemein ist?

Paar vor Sonnenuntergang

Wer schon Erfahrung mit "Mosting" sammeln musste, weiß, wie fies und grausam dieses Verhalten ist.

Wenn ihr dachtet, Ghosting sei grausam, dann kennt ihr Mosting noch nicht. Beim Ghosting wird man ja bekanntlich von seinem Date schrittweise immer mehr ignoriert und dadurch schließlich ohne weitere Erklärung abserviert. Wie ein Geist löst sich das Date, mit dem es oft eigentlich sogar ganz gut lief, langsam aber sicher in Luft auf – fies. Doch es geht noch fieser! Denn datingwillige Singles da draußen haben jetzt das sogenannte "Mosting" erfunden, ein ziemlich grausames Verhalten, das sich am besten als Ghosting auf Steroiden beschreiben lässt.

Was ist "Mosting"?

Was genau euer Date beim "Mosting" tut? Laut Tracy Moore, die das Phänomen als erste in einem Artikel für das Männermagazin MEL beschrieben hat, ist "Mosting" eine Mischung aus Love Bombing und Ghosting. Das Gegenüber überschüttet einen zunächst mit Liebe, Aufmerksamkeit und Komplimenten. Euer Date gibt euch sogar das Gefühl, die große Liebe zu sein. Und dann auf einmal lässt euer Date euch wie eine heiße Kartoffel fallen. Es folgt Funkstille. Warum das so viel schmerzvoller als bloßes Ghosting ist? Ghosting erfolgt meist nach ein paar belanglosen Dates. Das ist zwar ärgerlich, aber das kann man verkraften. "Moster" lügen ihren Opfern hingegen erst ganz große Gefühle vor. Der darauffolgende Kontaktabbruch trifft die arglosen Opfer dann gleich doppelt so hart, weil er so unerwartet und schwer nachvollziehbar kommt.

Vorsicht, dieses Beziehungsphänomen kann jeden treffen!

Der Begriff "Gaslighting" ist aktuell in aller Munde - doch wisst ihr, was damit überhaupt gemeint ist? Wir klären euch über dieses neue Beziehungsphänomen mit bitterem Beigeschmack auf und verraten euch, was ihr gegen "Gaslighting" tun könnt!
Wenn dein Partner dich emotional manipuliert...
Artikel lesen

Warum "mosten" Leute?

Wie bei vielen Dingen im Leben steckt natürlich Sex hinter dem Phänomen. Dieses Verhalten hilft "Mostern" dabei, ohne viel Aufwand und Mühe die Schlafzimmer ihrer Opfer zu erobern. Zunächst werden durch Love Bombing und viele Komplimente falsche Gefühle und Intimität erzeugt. Das "Mosting"-Opfer fühlt sich seinem Gegenüber verbunden, ein Gefühl das durch Sex zum Ausdruck gebracht werden soll. Wenn der "Moster" dann seinen Spaß mit seinem Opfer hatte, wird es einfach fallen gelassen. Zurück bleibt ein verwirrtes, gekränktes und vielleicht sogar von Liebeskummer geplagtes Opfer – gemein!

Wie kann man sich vor "Mosting" schützen?

Auch wenn es vielleicht schmeichelhaft ist und eurem Ego guttut, solltet ihr immer vorsichtig sein, wenn ein Date zu schnell von ganz großen Gefühlen spricht. Das kann nämlich einerseits darauf hindeuten, dass euer Gegenüber ziemlich naiv ist, oder aber eben ein Indiz für Love Bombing oder "Mosting" sein. Genuine Gefühle entwickeln sich in den seltensten Fällen von heute auf morgen. Wer euch schon beim ersten Date vorgibt, die große Liebe zu sein, ist also entweder ziemlich impulsiv und blauäugig oder führt Böses im Schilde. Wenn ihr merkt, dass euer Date den Turbogang eingeschaltet hat, dann achtet darauf, dass ihr eurem eigenen Tempo treu bleibt. Das kann dabei helfen, sich vor "Mosting" zu schützen.