Maithuna - ein tantrisches Ritual

Wer sich schon das ein oder andere Mal mit Tantra auseinandergesetzt hat, der ist vermutlich über den Begriff Maithuna gestolpert. Maithuna steht für die rituelle Vereinigung eines Paares und ist Bestandteil des Pancha Tattava-Ritus. Was? Wer? Lest ruhig weiter, wir erklären euch genau, was man sich unter Maithuna vorstellen kann.

Maithuna - das tantrische Ritual

Maithuna eines der fünf Ms

Maithuna stammt aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie rituelle Vereinigung oder heilige Sexualität. Dieser tantrische Ritus ist Teil des Pancha Tattva Rituals, welches in die fünf Wahrheiten oder auch fünf Elemente untergliedert werden kann. Die fünf Elemente sind Wein, Fleisch, Fisch, geröstetes Getreide und die sexuelle Vereinigung. In Sanskrit beginnen diese alle mit einem M, sodass auch von den fünf Ms gesprochen werden kann.

Welcher Sextyp bin ich?

Die fünf Elemente des Pancha Tattva Ritual

1, Mayda - Wein

2, Mamsa - Fleisch

3, Matysa - Fisch

4, Mudra - geröstetes Getreide

5, Maithuna - ritualisierter Geschlechtsakt

Man könnte auch einfach Surf'n Turf essen...

Diese fünf Riten stehen für Luft, Feuer, Wasser, Erde und Raum. Man kann das Ritual über meherer Tage ausdehnen oder an einem Tag/ Abend vonstatten gehen lassen. Diese Form des Tantras hatte auch noch etwas rebellisches, so war es verpönt Alkohol zu trinken und Fleisch zu essen. Manche Tantriker vereinten sich auch mit Frauen aus niedrigeren Kasten, was die Rebellion fast perfekt machte...

Als Maithunas werden in der indischen Kunst auch Liebespaare bezeichnet, die an buddhistischen, jainistischen oder hinduistischen Tempeln oder Höhlen angebracht wurden. Sie werden auch als himmlische Liebespaare bezeichnet.

Maithuna ist weitesgehend ein Paar-Ritual bei dem es tatsächlich zur sexuellen Vereinigung kommt, was im Allgemeinen untypisch ist für einen tantrischenRitus. Sonst steht eher die Wahrnehmung und Sensibilität für den Partner im Vordergrund und der Orgasmus rückt in den Hintergrund. Hier geht es wirklich um den Geschlechtsakt.