Körpersprache-Tipps

Woran erkenne ich, dass ER interessiert ist? Und wie verkaufe ich mich am besten? Die Diplompsychologin und Expertin für Körpersprache Monika Matschnig erklärt die goldenen Regeln für den perfekten Flirt, das perfekte Auftreten und den optimalen Body-Talk.

Unser Körper verrät mehr als uns lieb ist (Bild: Getty Images)

Unser Körper verrät mehr als uns lieb ist (Bild: Getty Images)

Tipps, um Stärke und Selbstbewusstsein auszustrahlen?

Der richtige Gang und ein ehrliches Lächeln: Hier erfahrt ihr Tipps für einen tollen Auftritt und wie ihr männliche Körpersprache entschlüsselt. Die Diplom-Psychologin und ehemalige Volleyball-Nationalspielerin Monika Matschnig hat uns schon 2007 in einem Interview wertvolle Tricks gegeben und unsere Fragen beantwortet. Lest hier noch einmal, was wirklich wichtig ist und wie ihr euer Auftreten verbessern könnt. Lernt außerdem mehr darüber, wie ihr das Auftreten anderer interpretieren könnt!

Der erste Eindruck

Die richtige Wortwahl und interessante Gesprächsthemen können für euer Gegenüber noch so unwichtig werden, wenn eure Ausstrahlung nicht passt. Monika Matschnig geht davon aus, dass bis zu 70 Prozent der menschlichen Kommunikation über die Augen und nicht über die Sprache erfolgen. Gedanken und Körpersprache sind eine untrennbare Einheit und bedingen sich daher gegenseitig. "Je besser die Stimmung, desto eher erfolgt Zustimmung!" Positive Gedanken wirken sich automatisch aus und strahlen nach außen. Wandelt deshalb eure negativen in positive Stimmungen! Nonverbale Signale und Körpersprache - also das äußere Erscheinungsbild, Mimik, Gestik und Stimme - bestimmen den ersten Eindruck, den wir von einer Person gewinnen. Dann erst verstärkt sich unsere Aufmerksamkeit auf die fachlichen Informationen, so Matschnig.

Lässt sich der erste Eindruck (die ersten vier Minuten) wieder ungeschehen machen?

"Der erste Eindruck prägt, der letzte bleibt haften." Wirken wir im ersten Moment sympathisch, dann wird uns auch unbewusst Kompetenz zugeschrieben. Wirken wir unsympathisch, dann müssen wir viel Kraft und Überzeugungsarbeit aufbringen, um wieder Sympathie und somit Kompetenz zu erzeugen. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir es in den nächsten vier Minuten schaffen ist gering, jedoch ist es nicht unmöglich.

Das eigene Auftreten manipulieren?

Bleibt einfach ihr selbst! Auf Dauer können wir uns nicht verstellen. Weder wir noch unser Gegenüber werden glücklich. Begegnet zu Beginn mit einem Lächeln. Aber echt muss es sein! Ob ihr es bei eurem Gesprächspartner mit einem "falschen Lächeln" zu tun habt, seht ihr, wenn nicht mit dem ganzen Gesicht gelächelt wird.

Einfache Tipps für einen sicheren Auftritt

- Das Körpergewicht gleichmäßig auf beide Beine und Füße verteilen

- Das Brustbein anheben und die Schultern leicht zurückziehen. Nach vorne hängende Schultern wirken lust- und kraftlos

- Spannung in den Körper bringen

- Die Arme hängen – so wie es am natürlichsten ist – seitlich am Körper herunter.

- In Höhe der Gürtellinie beide Hände locker ineinander legen. So sind unsere Hände sofort einsatzbereit, wenn wir handeln oder etwas mit Gesten verdeutlichen müssen.

Ist ER wirklich interessiert?

"Der Mann ist so beschaffen, dass er dem vernünftigsten Argument eines Mannes widersteht, aber dem unvernünftigsten Blick einer Frau erliegt" , so schon Honoré de Balzac. Und wie recht er doch hat. Ein Blick sagt oft mehr als 1.000 Worte. Ist der erste Blick länger als erwartet und lächelt er Sie dabei auch noch an, zieht die Augenbrauen nach oben, dann ist es ein Signal von Interesse.

Männer beim Flirten …

Männer setzten sich beim Flirten mit wenigen, aber deutlichen Gesten in Pose. Dass ein Mann interessiert ist, lässt sich neben dem Blickkontakt noch an folgenden Signalen erkennen:

- Der Mann macht „Putzbewegungen“, er wischt imaginäre Fusseln vom Ärmel oder der Schulter

- Er setzt sich in Szene und fährt sich durch die Haare, rückt seine Kleidung zurecht und spielt mit Blicken

- Er nimmt die Cowboy-Haltung ein, um Männlichkeit zu demonstrieren: Die Brust wird rausgestreckt, die Füße stehen beckenbreit auseinander und vielleicht werden auch die Daumen hinter den Gürtel oder in die Hosentaschen gesteckt.

- Sein Körper wendet sich der Frau über längere Zeit zu, um direkt Interesse zu signalisieren.

Hier gibt's mehr über den Flirt!

Bei Ablehnung Flucht?

Wenn jemand Ablehnung signalisiert, ist diese "Mauer" dann überhaupt noch zu durchbrechen? Sicherlich! Wichtig ist zu allererst, dass die ablehnenden körpersprachlichen Signale erkannt werden. Nun kann richtig reagiert werden, indem man konstruktive Vorschläge anmerkt, Alternativen anbietet und sich kommunikativ an sein Gegenüber herantastet.

Frauen oder Männer - wer kann die Körpersprache besser deuten?

In vielen Untersuchungen wurde festgestellt, dass Frauen tendenziell empathischer sind, so Monika Matschnig. Über den optischen Sinn nehmen wir ca. 80 Prozent der Informationen auf. Frauen nehmen aufgrund des doppelten X-Chromosoms Farben differenzierterer wahr als Männer und erhalten dadurch mehr Informationen. Banal ausgedrückt bedeutet es, Frauen haben ein breiteres Sehfeld – "sehen mehr", Männer eher ein schmaleres – "tunnelförmig", wobei beides Vor- und Nachteile aufweist. Ein weiterer Faktor ist der Urinstinkt einer Frau, das mütterliche, fürsorgliche Denken. Anhand der nonverbalen Aussagen Ihrer heranwachsenden Kinder, entwickelt die Frau einen guten Instinkt für das was in Ihnen vorgeht.

Mehr Infos zur Körpersprache-Expertin Monika Matschnig finden Sie auf Ihrer Webseite www.matschnig.com.

Wie erkenne ich Flirten bei Männern?

Männer beim Flirten
- Männer setzten sich beim Flirten mit wenigen, aber deutlichen Gesten in Pose. Dass ein Mann an Ihnen interessiert ist, erkennen Sie neben den Blickkontakt noch an folgenden Signalen:
- Der Mann macht „Putzbewegungen“, er wischt imaginäre Fusseln vom Ärmel oder der Schulter.
- Er macht sich schön für Sie und fährt sich durch die Haare, rückt seine Krawatte oder die Hose, Sakko zurecht.
- Er nimmt die Cowboy-Haltung ein, um Männlichkeit zu demonstrieren: Die Brust wird rausgestreckt, die Füße stehen beckenbreit auseinander und vielleicht werden auch die Daumen hinter den Gürtel oder in die Hosentaschen gesteckt.
- Sein Körper wendet sich Ihnen über längere Zeit zu, um direkt Interesse zu signalisieren.

Hier gibt's mehr über den Flirt!