Jolie.de Sex-Sprechstunde

Egal wie aufgeklärt und offen wir sind, einige Dinge gibt es doch, die uns die Schamesröte ins Gesicht treiben und uns zum Stammeln bringen. Da gibt es ein paar Fragen über Sex, die fragen wir noch nicht einmal die beste Freundin, geschweige denn den Frauenarzt. Jolie.de erledigt das für Sie! Gemeinsam mit Sex-Experte Erwin Göckeler Leopold (Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe) beantworten wir Ihre persönlichen Fragen.

Orgasmus

Jolie.de beantwortet Ihre Sexfragen!

Fakten zum Frauenarzt und zur Schweigepflicht:
Ein Frauenarzt hat sich auf die Besonderheiten der weiblichen Geschlechtsorgane spezialisiert, die medizinische Bezeichnung lautet Gynäkologe/Gynäkologin. Wann der erste Besuch bei einem Frauenarzt nötig ist, ist unterschiedlich. Die meisten Mädchen gehen das erste Mal, wenn sie ihrePeriode bekommen haben oder natürlich, wenn ein medizinischer Grund vorliegt (z.B. Brennen, Ausfluss). Unbedingt nötig ist eine Untersuchung, wenn z.B. die Pille verschrieben werden soll. Der Arzt unterliegt generell derSchweigepflicht, kann aber z.B. die Verschreibung der Pille verweigern, wenn er das Mädchen für zu jung hält.
Wie oft zum Frauenarzt?
Zur Krebsvorsorge sollten Frauen ab dem 20. Lebensjahr einmal jährlich gehen. Diese Untersuchung wird von der Kasse bezahlt, ab dem 30. Lebensjahr kommt dazu die Tastuntersuchung der Brust.

Sexsprechstunde:

Ich habe regelmäßig Sex, ich habe Spaß am Sex – aber ich komme einfach nicht zum Orgasmus. Was stimmt denn da nicht?
Dr. Göckeler-Leopold: Wieso kommen Sie darauf, dass etwas nicht stimmen muss? Viele Frauen haben keine Orgasmen und genießen Sex trotzdem – so wie Sie. Sicherlich wünscht man sich einen Höhepunkt und hierbei gilt, wie so oft im Leben: Probieren Sie es aus! Manche Frauen können beim Cunnilingus besser "kommen" als in der Missionarsstellung. Versuchen Sie neues, aber tun Sie es spielerisch. Setzen Sie sich und Ihren Partner nicht unter Druck, sondern erfahren Sie, was Ihnen besonders gut tut. Vielleicht versuchen Sie mal Sex-Spielzeuge? Autogenes Training oder Yoga helfen dabei, sich ganz zu entspannen, das fördert die Orgasmusfähigkeit.

Grundsätzlich kann man auch zwei Wege ausmachen, über den Frauen zum Orgasmus kommen können: die vaginale Stimulation und die klitorielle Stimulation. Wenn letzteres zum Höhepunkt führt, sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber. Dies kann er beim Sex übernehmen oder Sie auch selbst.
Und, last but not least: Sie sollten in jedem Fall bei Ihrem Frauenarzt abgeklärt haben, dass keine organischen Probleme daran schuld sind.
Kann der Gynäkologe sehen, ob ich mich selbst befriedige?
Dr. Göckeler-Leopold: Definitiv nein, es sei denn, Sie benutzen dazu eventuell Praktiken oder Gegenstände, die nicht geeignet sind und den Körper reizen oder verletzen. Und Onanie macht weder blind noch löst es Knochenerweichung aus.
Können Männer einen Orgasmus faken?
Dr. Göckeler-Leopold: Natürlich können Sie das. Auch wenn alle Welt glaubt, dass Männer immer einen Orgasmus haben können, wenn sie wollen, ist dieses nicht so. Der gefälschte männliche Orgasmus ist auch ein Weg, der Konfrontation zu entgehen, warum der Höhepunkt nicht erreicht wurde.
Männer haben es da aber schwerer. In den meisten Fällen ist der Samenerguss ein sicheres Zeichen, dass ein Orgasmus erreicht wurde. Aber leider nicht in jedem Fall beweisend.
Kann man vom Gebrauch von Vibratoren unfruchtbar werden?
Dr. Göckeler-Leopold: Öko-Test untersuchte 2007 22 Vibratoren auf bedenkliche Inhaltstoffe. Fast die Hälfte der Vibratoren schloss den Test mit dem Ergebnis "ungenügend" ab. Schuld sind hier unter anderem die so genannten Weichmacher. Diese Weichmacher beeinflussen den Hormonhaushalt des Menschen und können Unfruchtbarkeit hervorrufen.
Tipp: Beim Kauf auf die Inhaltsstoffe achten.

Sex

Jolie.de-Experte Erwin Göckeler Leopold ist Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe und hat in Bonn, Münster, Harvard und Bayreuth studiert. Wer den Frauenarzt unseres vertrauens gerne persönlich kennen lernen möchte: Erwin Göckeler-Leopold hat zwei Praxen in Geseke und Soest. Mehr Informationen zu unserem Sexperten gibt es auf seiner Homepage www.mygyn.de

Problem: Vaginale Trockenheit

Ich bin so trocken, stimmt was nicht mit mir?
Dr. Göckeler-Leopold: Vaginale Trockenheit ist weit verbreitetet. Doch viele Frauen möchten nicht offen über dieses Thema sprechen. Der häufigste Auslöser für die vaginale Trockenheit ist der in den Wechseljahren absinkende Östrogenspiegel. Die Vaginalhaut wird schlechter durchblutet, entwickelt in Folge weniger Feuchtigkeit und wird dünner und zunehmend empfindlicher.
Vaginale Trockenheit ist aber nicht nur eine Frage der Wechseljahre. Sie kann auch bei jüngeren Frauen auftreten. Z.B. durch Einnahme eines Gestagen-haltigen Pille, Einnahme von Medikamenten, die die Wirkung körpereigener Östrogene unterbinden (z.B. Antiöstrogene in der Brustkrebsnachsorge), besondere Hormonkonstellation bei Entbindung und in der Stillzeit. Auch psychischer und körperlicher Stress oder ein häufiges Tamponwechseln und übertriebenes Waschen sowie Nikotin- und Alkoholmissbrauchkönnen Schuld sein. Außerdem können bestimmte Erkrankungen (z.B. ein schlecht eingestellter Bluthochdruck oder Diabetes mellitus) eine Scheidentrockenheit auslösen.
Die Beschwerden, die durch eine vaginale Trockenheit entstehen, werden von Frau zu Frau verschieden empfunden. Sie reichen von kleineren Missempfindungen in der Vagina und im äußeren Scheidenbereich (z.B. beim normalen Gehen), bis hin zu Jucken und Brennen. Schon frühzeitig können Schmerzen beim Intimverkehr auftreten. Bei Beschwerden im Vaginalbereich sollten Sie immer Ihren Frauenarzt aufsuchen.

sex
Ich blute manchmal beim Sex, obwohl ich keine Jungfrau mehr bin. Was ist da los?
Dr. Göckeler-Leopold: Auf jeden Fall sollten Sie Ihren Frauenarzt deswegen aufsuchen. Es muss aber nicht heißen, dass es etwas Schlimmes ist, es kann sich auch um eine Zwischenblutung oder eine kleinere innere Verletzung handeln, die bald wieder abklingt. Mitunter platzen kleine Blutgefäße am Muttermund oder es blutet aus kleinen Rissen in der Schleimhaut. Gelegentlich können Infekte Schleimhautdefekte auslösen aus denen es blutet. Auch können Blutungen aus der Gebärmutterhöhle durch Sex ausgelöst werden.

Woran erkenne ich eine Pilzinfektion?
Dr. Göckeler-Leopold: Eine Pilzinfektion zeichnet sich durch Jucken und Brennen beim Wasserlassen aus und die Geschlechtsteile sind gerötet. Hinzu kommt verstärkter Ausfluss, manchmal riecht er und er ist verfärbt. Ihr Gynäkologe bestimmt, um welchen Pilz es sich handelt und verschreibt Ihnen dann das passende Antimykotikum, also Antipilzmittel. In der Regel sind die Beschwerden nach etwa einer Woche abgeklungen.
">Ist es wahr, dass eine Vagina durch eine natürliche Geburt ausleiert?
Dr. Göckeler-Leopold: Das ganze Beckenbodengewebe wird bei einer Geburt gedehnt. Für die Geburt ist es wichtig, dass der Beckenboden sehr entspannt und möglichst wenig muskulös ist. Diese untrainierten Muskeln lassen das Baby hinaus gleiten. Was die Dehnung der Vagina anbelangt: es gibt sehr gute Trainingsmethoden nach der Geburt den Beckenboden wieder in Form zu bringen. Rückbildungsgymnastik ist Pflichtprogramm. Hierzu sagt der Arzt oder die Hebamme, wann der richtige Zeitpunkt dafür ist. Auch für Frauen, die das nach der Geburt versäumt haben, gibt es später noch Möglichkeiten etwas für den Beckenboden zu tun. Sprechen sie in jedem Fall mit Ihrem Arzt darüber.
Muss ich mich vor dem Besuch beim Frauenarzt untenrum rasieren?
Dr. Göckeler-Leopold: Eine sanfte Hygiene ist viel wichtiger. Ihr Arzt wird es Ihnen danken. Zudem reizt die Rasur die zarte Haut, manchmal kommt es auch zu Verletzungen bei der Rasur. Gehen Sie so zur gynäkologischen Untersuchung, wie Sie sich wohl fühlen. Wenn Sie sich noch nie rasiert haben sollten Sie dies keinesfalls vor dem Frauenarztbesuch tun. Hautveränderungen, kleine Blutungen und Reizungen können mitunter die Diagnostik für den Arzt erschweren. Wenn Sie sich sonst rasieren ist das völlig o.k., wenn sie das vor ihrem Frauenarztbesuch tun.

Wie geht der perfekte Blowjob?

Wie geht ein Blow Job?

Die Grundidee ist einfach: Beim Blow Job verwöhnt die Frau den Penis des Mannes mit dem Mund. Küssen, lecken, saugen, lutschen, zart knabbern – was Ihrem Lover gut gefällt kann er Ihnen am besten sagen. Wir hätten da aber noch ein paar Blowjob-Tricks parat.

Ins Gesicht spritzen lassen?

Sich das Sperma beim Orgasmus des Mannes ins Gesicht oder in den Mund spritzen zu lassen, ist absolute "Geschmackssache". Während die einen das unbedingt wollen, haben andere Frauen eine große Abneigung dagegen. Ihr solltet ein gutes Gefühl dabei haben. Ihr müsst euch weder schämen, wenn ihr es unbedingt wollt, noch wenn ihr darauf gar keine Lust habt. Gebt eurem Partner konkrete Zeichen, damit keine Unsicherheiten auftreten.

">
Das erste Mal Sex: Er kommt nicht ganz rein, hat er einen zu großen Penis?

Es ist völlig normal dass der erste Sex nicht ganz reibungslos abläuft und manchmal sogar auch schmerzhaft ist. Einfach entspannen und behutsam sein, evtl. zusätzliches Gleitgel benutzen, und mit der Übung klappt es dann immer besser. Grundsätzlich ist die Vagina ein äußerst dehnbarer und robuster Schlauch – schließlich muss da ein ganzes Baby durchpassen! Einen zu langen Penis gibt es nicht – der deutsche Durchschnitt liegt bei 15 cm.

Ich mache beim Sex komische Geräusche – es kommt mir vor, als würde meine Vagina pupsen!
Die komischen Geräusche beim Sex und nach dem Sex sind ganz normal und nichts, was einem peinlich sein müsste. Dabei handelt es sich nur um Luft, die während des Sex in die Vagina gedrückt wird und wieder entweicht – und das gibt eben das Pups-ähnliche Geräusch. Im Unterschied zu Darmwinden riecht allerdings nichts unangenehm. Es gibt übrigens einen lustigen Begriff dafür: Queef

">Außer der normalen Schambehaarung habe ich auch Haare an der Rosette, ist das normal?
Das ist normal. Wem die kleinen Härchen am Anus unangenehm sind, kann sie mit der Schambehaarung wegrasieren.
Sein Penis ist gebogen – ist das normal?
Jep. Die wenigsten Pimmel sind so grade wie eine Wasserwaage. Ein gebogener Penis beeinträchtigt auch in keinster Weise das Liebesspiel.

Ich habe öfter tagsüber Ausfluss – obwohl ich nicht erregt bin. Ist das krankheitsbedingt?
Etwas weißlicher Ausfluss ist normal und kommt bei jeder Frau vor. Dabei handelt es sich um Scheidensekrete. Sollte sich der Ausfluss jedoch verfärben, unangenehm riechen oder so häufig vorkommen, dass man mehrfach Binden wechseln muss, sollte besser der Frauenarzt aufgesucht werden.

sex

Nützliches, Wissenswertes und Unerwartetes rund um das Thema Sex finden Sie im Jolie.de-Sexlexikon
Brennt Ihnen auch eine Frage unter den Nägeln? Dann klicken Sie einfach hier unten auf Kommentieren oder posten Sie im Forum. Wer's anonym mag, kann uns auch eine Message schicken. Die Jolie.de-Experten helfen Ihnen weiter!

Lesbische Fantasien

Manchmal fantasiere ich von Sex mit Frauen. Bin ich jetzt lesbisch?
Nein, Fantasien von gleichgeschlechtlicher Liebe sind gang und gäbe und machen noch lange keine Homosexualität aus.
Mein Freund und ich würden gerne mal Analverkehr ausprobieren. Ich habe aber Angst, dass sein Penis hinterher "beschmutzt" ist.
Wenn Sie nicht grad an akutem Durchfall leiden, sollte der Analverkehr ohne schmutzige Überraschungen ablaufen. Wenn Sie wirklich sicher gehen wollen, dass der Poposex ohne Sauereien von statten geht, sollten Sie im Vorfeld darauf achten, dass Sie ein paar Stunden vorher auf der Toilette waren. Gründliches Reinemachen ist nicht nur gut gegen Fäkalienreste, sondern gegen Bakterien. Außerdem sollten beim Analsex Gleitmittel und Kondom benutzt werden – der Penis sollte also keinen Schaden davontragen.