Flirt-Studie: Jede zweite Single-Frau wurde schon von einem vergebenen Mann angebaggert

- Auf privaten Feiern, im Internet oder am Arbeitsplatz: Das Dating-Portal Parship hat über 3.000 Singles befragt, ob sie schon einmal von Menschen in festen Händen angegraben wurden und das Ergebnis ist eindeutig – mehr als die Hälfte der Single-Ladys wurde bereits öfters von einem Mann mit fester Partnerin angemacht. Umgekehrt konnte nur jeder vierte Single-Mann von Annäherungsversuchen von Frauen mit Boyfriend zuhause berichten.

flirtendes Paar

Eine Beziehung ist ein Grund, aber kein Hindernis: Eine neue Umfrage ergab, dass selbst bereits liierte Männer es sich nicht nehmen lassen, mit attraktiven Frauen zu flirten.

Männer nutzen den Flirt als Ego-Boost

Müssen wir uns Sorgen machen? Nein, sagt Paar-Berater Eric Hegmann: „Ein Flirt ist eine spielerische Annäherung ohne konkretes Ziel und deshalb – in Maßen – auch für vergebene, in ihrer Beziehung glückliche, Menschen erlaubt. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn diese Gespräche emotionaler und intensiver oder mit einem konkreten Ziel verbunden werden – beispielsweise das Ergattern einer Telefonnummer." Vergebene Männer nutzen den Flirt mit einer attraktiven Person zum schnellen Ego-Boost, und vergewissern sich, dass ihr Marktwert noch stimmt. Auch Ablenkung von unliebsamen Themen kann ein Motivator für den Fremd-Flirt sein: „Es ist doch mal ganz schön, auf dem Weg ins Büro nicht an die große Konferenz später denken zu müssen", sagt Hegmann.

 

Dass liierte Männer insbesondere im Internet aktiv andere Frauen anbaggern, sieht der Paar-Berater nicht als problematisch: „Es gab letztes Jahr eine britische Studie, nach der 60 – 70% aller Tinder-Nutzer in festen Beziehungen. Da fragt man sich schon, ob Tinder nicht eher eine Unterhaltungs-App ist, als eine Dating-App. Benutze ich die eher, um mich zu beschäftigen, so wie andere Leute zwanzigmal am Tag bei Facebook gucken, und tue auch gleich was für mein Ego. Wenn man sich anschaut, wie wenige Dates bei dem ganzen Gewische letztendlich rauskommen, kann man davon ausgehen, dass die meisten Nutzer gar nicht darauf aus sind, ein tatsächliches Date zu machen. Hier geht es um Selbstbestätigung und das kurzzeitige Glücksgefühl, ein Match zu erleben und ein bisschen zu texten.“

Ab wann ist ein Flirt schon Fremdgehen?

Aber ist das nicht schon eine Form der Fremdgeherei und verletzt ein Beziehungsgefüge, ein emotionaler Seitensprung, sozusagen? Mindestens eine Respektlosigkeit dem Partner gegenüber? Hegmann sieht das nicht so: „Das ist eine sehr individuelle Sache und kann ich überhaupt nicht verallgemeinern. Es kommt auf die Absprachen an, die Partner unter sich treffen. Aus meiner Erfahrung als Paar-Berater kann ich sagen, dass solche Absprachen unerlässlich sind: Was ist der Rahmen, wie weit kann ich gehen? Fühlen sich beide gut damit? Und das immer wieder abzufragen und anzupassen.“

 

Communication is key, ein Ratschlag, den wir gerne annehmen. Wie jeder mit Flirts außerhalb der Beziehung umgeht, ist Verhandlungssache – wichtig ist, dass überhaupt darüber gesprochen und ein Rahmen definiert wird. Schließlich soll keiner verletzt werden, „ist doch alles ganz harmlos“ hin oder her. Im besten Fall hebt ein flüchtiger Flirt die Lebensqualität, so Hegmann: „Ein Flirt hebt die Stimmung, das Selbstvertrauen und verzaubert im besten Fall zwei Menschen den Tag.“ Na, wollen wir mal hoffen, dass die Partnerin zuhause das auch so sieht!