Erotische Massage – die Kunst der Verführung

- Heiß, heißer, erotische Massage. Nicht nur wir Frauen lieben es, mal so richtig verwöhnt zu werden. Auch Männer stehen auf erotische Massagen. Mit unseren Tipps bringt ihr euren Schatz um den Verstand und zum Höhepunkt. Probiert es aus.

Erotische Massage_Kerzen brennen auf Tisch.jpg

Erotische Massage - eine geeignete Atmosphäre schafft ihr mit Kerzen. Gelingt immer!

Erotische Massage – so geht's

Helles Halogenlicht, frostige Zimmertemperaturen und bimmelnde Handys sind Entspannungskiller. Stimmt euren Schatz mit einer sinnlichen Atmosphäre auf die erotische Massage ein, wie Kerzenlicht und schöne Musik.

Heizt den Raum, wenn nicht gerade Hochsommer herrscht, damit ihr nicht friert; denn massiert wird nackt. Am besten massiert ihr im Bett oder breitet weiche Decken oder Handtücher auf dem Boden aus. Die Unterlage sollte nicht zu hart sein. Verwendet ein Massageöl, das ihr beide gut riechen könnt. Tipp: Das Öl in euren Händen schön warm reiben.

Erotische Massage – erogene Zonen

Verwöhnt bei eurer erotischen Massage besonders die erogenen Zoneneures Liebsten. Das sind sensible Körperstellen, die auf Berührungen extrem lustvoll reagieren. "Typische" erogene Zonen beim männlichen Geschlecht sind Mund und Ohrläppchen, Hoden und Penis , der Po, die Innenseiten der Oberschenkel, Brustwarzen und Bauch. An seiner Reaktion merkt ihr schnell, was ihn erregt und was nicht.

Wie lange dauert eine erotische Massage?

Eine erotische Massage ist kein Quickie. Das Wichtigste: Nehmt euch Zeit und konzentriert euch nicht nur auf eine Körperstelle. "Wandert" über seinen ganzen Körper. Ihr könnt zum Beispiel damit beginnen, dass ihr an seinen Ohrläppchen knabbert, seinen Nacken massiert, dann mit euren Brüsten über seinen Rücken streicht und seinen Körper so vom Kopf bis zu den Zehenspitzen verwöhnt. Das Zeichen, wann er sich umdrehen darf, gebt ihr. Manche Männer macht es total an, nicht zu wissen, welche Stelle ihr als Nächstes massiert und liebkost.

Erotische Massage – zart oder hart?

Je fantasievoller und kreativer ihr seid, umso lustvoller ist eure erotische Massage. Ihr könnt sanfte Massagegriffe mit stärkeren Knetbewegungen abwechseln, zärtliche Küsse mit kleinen Bissen oder mit eurer Zunge seinen Körper erkunden und anschließend sachte über die feuchten Stellen pusten.

Wie zart oder hart ihr dabei seid, hängt – na klar – davon ab, was eurem Schatz gefällt und was nicht. Achtet auf seine kleinen Signale (er kriegt Gänsehaut, stöhnt, atmet heftiger) – sie verraten euch, worauf er abfährt, ohne dass er viele Worte machen muss.

Erotische Massage – kleine Helfer

Heiße Accessoires für erotische Massagen sind Federn, Pinsel oder Eiswürfel, mit denen ihr über seinen Körper streicht oder Süßes wie Schokocreme, die ihr genüsslich ableckt.

Auch toll: Augenbinden. Die erhöhen die sexuelle Spannung und lassen ihn eure Berührungen noch intensiver spüren. Aber Vorsicht: Nicht jeder Mann steht drauf. Den einen kitzelt die Feder, den anderen schmerzt der Eiswürfel. Deshalb erst mal vorsichtig ausprobieren.

Ach ja – nicht nur bei harten, auch bei sanften Berührungen solltet ihr euch vorsichtig herantasten. An besonders empfindlichen Körperstellen wie den Füßen können die nämlich kitzeln.

Erotische Massagen mit oder ohne Sex

Eine erotische Massage muss nicht zwangsläufig damit enden, dass ihr miteinander schlaft. Wenn ihr euren Liebsten mit euren Berührungen so richtig heiß macht, kann er auch schon während eurer erotischen Massage zum Orgasmuskommen.

Oder ihr beendet eure erotische Massage, in dem ihr euren Schatz mit Oralsex zum Höhepunkt bringt. Und danach darf er euch dann mit einer erotischen Massage verwöhnen.

Erotische Massagen für Experimentierfreudige

Fragt euren Süßen nach seinen heimlichen Fantasien. Eigentlich ist zu viel Gequassel ein Stimmungskiller bei erotischen Massagen, aber vielleicht steht er auf Dirty Talk oder träumt schon lange von Bondage.

Baut seine Fantasien in eure erotische Massage ein, indem ihr ihm erzählt, was ihr als Nächstes mit ihm anstellt, oder seine Hände mit einem Schal fesselt. Ganz wichtig bei Fesselspielchen jeder Art: Vereinbart vorher ein Codewort. Wenn das fällt heißt das sofort Stopp.