Diese Babynamen wurden abgelehnt

Emma und Ben sind die beliebtesten Babynamen 2014. Doch das Vornamensrepertoire reicht manchen Eltern nicht immer aus und sie versuchen ihre individuellen Namenskreationen eintragen zu lassen. Mehrere 100 Anfragen gehen bei der Gesellschaft für deutsche Sprache jedes Jahr ein. Doch nicht jeder Wunsch der Eltern kann auch erfüllt werden und so müssen manche Namenseintragungen leider abgelehnt werden. Da stellt sich uns die Frage: Wie verrückt muss ein Vorname eigentlich sein, dass er nicht anerkannt wird?

diese Babynamen wurden abgelehnt

Ob Brad Pitt alias Tyler Durden die Eltern zu dem Namen Theiler inspirierte?

Und hier kommt sie, die Liste mit den Top Ten der abgelehnten Babynamen. Und beim Durchlesen wurde uns so einiges klar...

Die Top Ten der abgelehnten Babynamen

1. Blitz (Ein Namen für den großen Auftritt, der so richtig einschlägt. Yeah! Flash! Kabumm!)

2. Holunder (Klar, einfach mal die Lieblingspflanze als Referenz heranziehen ...)

3. Celle (Heimatverbundenheit? Zeugungsort? Man weiß es nicht so genau!)

4. Theiler (Vielleicht sind die Eltern große Fight Club Fans und dachten an Tyler Durden. Oder er sollte mal ein großer T(h)eiler werden?)

5. Mischel (Michelle? Michel? Dieses Kind wurde vor zahlreichen Lachern im späteren Leben bewahrt.)

6. Mandy als Jungennamen (DER kleine Mandy möchte bitte aus dem Kinderparadies abgeholt werden...)

7. Illumi (Zu viel Illuminati geschaut?)

8. de Sunny (Ganz klar: ein kleiner Sonnenschein mit amerikanischen und französischen Wurzeln.)

9. Jürgenson (Der Sohn vom Jürgen...oder so.)

10. Ward als Mädchenname (Mama, warum hat die Ward eigentlich einen Jungennamen?)

Babynamen

Da es in Deutschland keine amtliche Vornamensstatistik gibt, wertet Vornamen-Hobbyforscher Knud Bielefeld Jahr für Jahr auf beliebte-vornamen.de die beliebtesten Babynamen aus. Außerdem veröffentlichte er auch einige Vornamen, die 2014 abgelehnt wurden. Bis zum 8. Dezember gingen laut Bielefeld 455 Anfragen bei der Gesellschaft für deutsche Sprache ein. Unter den bestätigten Vornamen waren vor allem Namen mit dem Ursprung in fremden Sprachen wie z.B. Jounis, Shakur und Renay oder Varianten von bekannten Namen wie z.B. Frea, Loona oder Filien.

Warum werden Namen abgelehnt?

Theiler? Celle? Holunder? Mit manchen Eltern ging dann doch in Sachen Babynamen etwas die Kreativität durch. Über die Hälfte der abgelehnten Namen wurde nicht eingetragen, da es sich nicht um Vornamen handelte sondern um Wörter aus der Alltagssprache (z.B. Blitz, Holunder) oder auch Vatersnamen (z.B. Stoitsov, Jürgenson), reine Familiennamen (z.B. Crossman, Mumford) und Städtenamen (z.B. Celle, Arriach).

Doch auch DER kleine Mandy und DIE kleine Ward wurden nicht bestätigt, da hier laut den Beamten eine falsche Geschlechtszuweisung vorlag. Da haben die beiden ja nochmal Glück gehabt! Ja und dann wären da noch die Mischel und der Theiler. Unglaublich, aber wahr - die Eltern dieser Babys versuchten wirklich diese doch recht eigensinnigen, eingedeutschten Schreibweisen durchzusetzen. Die Gesellschaft für deutsche Sprache machte ihnen aber einen Strich durch die Rechnung, lehnte die Vornamen knallhart ab und rettete die beiden somit wohl vor zahlreichen gehässigen Lachern im späteren Leben!