Die Orgasmus-Diät

- Sexueller Appetit hat nicht umsonst mit Appetit zu tun: Wie viel Lust wir haben, wird nämlich auch von unseren Ernährungsgewohnheiten bestimmt. Wie Sie Ihre Libido mit dem richtigen Obst und Gemüse ankurbeln können, erfahren Sie hier

Wir sagen Ihnen, was Sie essen sollten, um Ihre Libido anzukurbeln (Bild: Getty Images)

Wir sagen Ihnen, was Sie essen sollten, um Ihre Libido anzukurbeln (Bild: Getty Images)

Rein damit!

So trägt die Ernährung zur Steigerung des sexuellen Appetits bei - und zu einem intensiveren Orgasmus!

Eine lustfördernde Ernährung basiert zu 30 Prozent auf Eiweiß, das beispielsweise in Fleisch, Geflügel, Eier, Milchprodukten, Hülsenfrüchten und Fisch enthalten ist. Eine "high protein/low carb"-Diät senkt das Sexualhormon-bindende Protein SHBG, so dass die Konzentration von freiem Testosteron im Blut ansteigt. Die Testosteronkonzentration hat einen Einfluss auf unser sexuelles Verlangen – daher wollen Männer, vereinfacht gesagt, oft häufiger als Frauen!

Neben dem Eiweiß sollte der Energiebedarf zu weiteren 30 Prozent mit Fetten gedeckt werden. Nur 10 Prozent davon sollten gesättigt sein (z.B. Butter, Wurst, Käse), 10 bis 13 Prozent ungesättigt (z.B. Oliven-, Rapsöl) und der Rest mehrfach ungesättigt (z.B. Leinöl, Fischöle). Die gesunden Fette helfen, den Blutdruck zu senken und die Cholesterin- und Triglyzerid-Werte zu verbessern. Sie stärken Gefäße, normalisieren den Herzrhythmus und stabilisieren die Gesundheit des Herz- Kreislauf- Systems. Die restlichen 40 Prozent Ihres Energiebedarfs deckt ihr mit wenig stärke- bzw. zuckerhaltigen Kohlenhydraten. Vermeidet weißes Brot, Zucker, Kartoffeln und Desserts.

Eine Mahlzeit sollte nie bloß aus derartigen Lebensmitteln bestehen! Ersetzt stärkehaltige Nahrungsmittel durch Obst und Gemüse. Fruchtzucker wird vom Körper langsamer verarbeitet als gewöhnliche Saccharose. Aber: Ihr müsst keinesfalls nur verzichten, im Gegenteil! Täglich ein Stückchen dunkle Schokolade fördert den Neurotransmitter Dopamin, der wiederum positive Gefühle auslöst und Lust auf mehr macht!

Finger weg!

Diese Nahrungsmittel senken euren sexuellen Appetit

Koffein in all seinen Formen und Varianten: Im Kaffee, in der Cola und anderen Softdrinks und in starkem Tee. Koffein blockiert das gemeinhin als "Glückshormon" bezeichnete Hormon Serotonin, das in erhöhter Konzentration bei Verliebten nachgewiesen wurde und eine antidepressive Wirkung aufweist. Auch den Genuss von so genannten Transfettsäuren sollten Sie möglichst einschränken. Transfettsäuren fallen z.B. als Nebenprodukt bei der Margarineherstellung an und stehen im Verdacht, gesundheitsschädliche Eigenschaften zu haben. Außerdem sabotieren diese Fette den positiven Einfluss (mehrfach) ungesättigter Fettsäuren auf den Dopamin-Spiegel – und mit nachlassender Dopaminkonzentration sinkt auch das sexuelle Verlangen.

Orgasmus-Diät-Plan für eine Woche

Montag

Frühstück: Yogurt oder Hüttenkäse, Blaubeeren, Erdbeeren und Müsli.

Mittagessen: Chicken Caesar Salad (klein geschnittene Hähnchenstreifen auf Römersalat, Parmesan und Caesar-Dressing. Nach Belieben mit Walnüssen, Pinienkernen, Oliven und Trauben aufpeppen).

Abendessen: Hackbraten mit grünen Bohnen und Salat.

Dienstag

Frühstück: Omelett mit Tomaten, Zwiebeln und Paprika.

Mittagessen: Gemüse-Quiche und frische Früchte.

Abendessen: Chinesisch: Erdnuss-Öl erhitzen und magere Rindfleisch-Streifen anbraten, rote Paprika, Brokkoli, Zwiebeln, Champignons, Bambus und Triebe hinzufügen (Wok-Gemüse als Fertigpackung), mit süß-sauer Soße abschmecken. Mit Reis servieren.

Mittwoch

Frühstück: Zwei Scheiben Speck, ein oder zwei Eier und ein Stück Toast.

Mittagessen: selbstgemachter Cheeseburger mit Vollkornbrötchen und ein großer Salat mit allem.

Abendessen: Griechisch: Gebratenes Hühnchen mit Zaziki, Zwiebeln und Knoblauch. Dazu Salat aus Tomaten, Paprika, Gurken, griechischen Oliven, Feta und Olivenöl.

Donnerstag

Frühstück: Müsli mit Joghurt und Obst Ihrer Wahl.

Mittagessen: Schinken und Schweizer Käse auf Mehrkornbrötchen.

Abendessen: Gebratenes Hühnchen mit Brokkoli. Dazu Salat mit Öldressing.

Freitag

Frühstück: Rührei mit Paprika, Käse und Tomaten.

Mittagessen: Thunfisch-Salat mit schwarzen Oliven, Kapern, einem hart gekochten Ei und zerbröckelten Blauschimmelkäse.

Abendessen: Auberginenauflauf und Bohnensalat.

Samstag

Frühstück: Rührei mit Speck, Käse oder Wurst.

Mittagessen: Mit Chili gewürzte Ofenkartoffel, Fruchtsalat.

Abendessen: Steak mit Zwiebeln und Paprika.

Sonntag

Frühstück: French Toast oder Früchtemüsli.

Mittagessen: Pecan-Trauben-Salat mit Hühnchen (Hühnchenfleisch würfeln und anbraten, mit einem Teelöffel Mayonnaise, einem Esslöffel gehackten Pekannüssen und zwei Esslöffeln gehackten Trauben mischen und auf einen grünen Salat Ihrer Wahl geben.

Abendessen: Gegrilltes Schweinefilet, Brokkoli und Salat.

Hier könnt ihr testen, welcher Ernährungstyp ihr seid! Und wenn ihr unsicher seid, ob ihr überhaupt einen Orgasmus bekommen könnt, macht unseren Psychotest: Bin ich orgasmusfähig?