Deshalb solltet ihr euch von Männern mit Sixpacks fernhalten

Unser Autor hatte schon viel Kontakt mit Männern mit Sixpacks und weiß ganz genau Bescheid, wie Kerle mit steinharten Bauchmuskeln wirklich ticken. Und weil sein Kontakt zu Waschbrettbäuchen bislang nie sonderbar erfreulich war, führt er hier – höchst wissenschaftlich in einer Typologie – auf, warum ihr die Finger von Männern mit Sixpacks lassen solltet!

Mann mit Waschbrettbauch

Er sieht zwar schön aus, aber dieser Mann mit seinem steinharten Sixpack ist pures Gift für euch!

Waschbrettbäuche sind eigentlich eine schöne Sache. Man könnte sie stundenlang ansehen! Und ja, auch ich bekenne mich schuldig im Sinne der Anklage, auf Waschbrettbäuche zu stehen. Deshalb habe ich in den 27 Jahren, die ich auf dieser Welt bislang verbracht habe, auch schon viel zu häufig den Fehler gemacht, einen Mann mit Sixpack zu daten. Warum Fehler, fragt ihr euch, wo Waschbrettbäuche doch so wunderbar sind? Weil Männer mit Sixpack durch die Bank schlechte Menschen sind, von denen ihr euch besser fernhalten solltet. Diese höchst wissenschaftliche und null valide Typologie, die auf meinen persönlichen Erfahrungen basiert, wird das verdeutlichen:

Der selbstverliebte Macho

Den selbstverliebten Macho findet man erstmal heiß, auch seine Arroganz törnt euch zunächst an (prominentes Beispiel: Tom Hardy). Dann merkt man, dass er seinen Sixpack fast so sehr liebt, wie er sich selbst liebt. Deshalb ist er nicht fähig, Liebe zu schenken. Vielleicht schafft ihr es, kurzzeitig seine Aufmerksamkeit zu gewinnen, aber langfristig wird niemals irgendetwas zwischen ihn und seinen Sixpack kommen. Finger weg von solchen Männern!

Der Herzensbrecher

Der Herzensbrecher ist gefährlich, weil er so charmant und lieb wirkt (prominentes Beispiel: Nick Jonas). Er weiß, dass sein Sixpack gut bei Frauen ankommt, weshalb er auch ein chronischer Herzensbrecher ist, der quasi beziehungsunfähig ist. Haltet euch fern von dieser Art Sixpack-Träger und verliebt euch bloß nicht in sie, es sei denn ihr wollt unbedingt, dass man euch das Herz aus der Brust reißt (prominentes Beispiel: Taylor Swift)!

Der Muckiproll

Der Muckiproll ist Typsache, aber auch hier kann man mal schwach werden. Er hat wahrscheinlich nicht nur einen Sixpack, sondern auch noch Oberarme, die so breit sind wie euer Kopf (prominentes Beispiel: alle Jungs aus Jersey Shore)! Seine Zeit verbringt er ausschließlich im Fitness-Studio, wo er arbeitet, trainiert und seine Freunde trifft. Er wird sich niemals Zeit für euch nehmen und irgendwann dann tauscht er euch gegen eine Fitness-Bloggerin aus, mit der er seine Leidenschaft für Muckis teilen kann (prominentes Beispiel: alle Mädchen aus Jersey Shore).

Der Pseudo Bad Boy

Der Pseudo Bad Boy läuft meist oben ohne herum, nicht nur um seinen Sixpack zu präsentieren, sondern auch, um seine vielen Tattoos zu zeigen, die beweisen sollen, was für ein harter Kerl er ist und irgendwie findet ihr seine gefährliche Ausstrahlung auch anziehend (prominentes Beispiel: Justin Bieber). Doch tatsächlich stammt er aus einer gutbürgerlichen Familie, das Gangster-Leben kennt er nur aus Filmen. Trotzdem: über kurz oder lang verwickelt er sich in irgendeine krumme Sache und zieht euch am Ende noch mit rein in seine  pseudo krummen Machenschaften (prominentes Beispiel: Selena Gomez)!

Der echte Bad Boy

Der wohl bösartigste Sixpack-Träger ist allerdings der echte Bad Boy (prominentes Beispiel: Chris Brown). Im Gegenteil zum Pseudo Bad Boy hat der echte Bad Boy nämlich richtig Dreck am Stecken. Seine Muskeln stammen nicht aus dem Fitness Studio, sondern sein Sixpack ist so steinhart geworden, als er zu Fuß vor der Polizei geflohen ist … oder so. Und weil er noch flüchtig ist, solltet ihr euch lieber fern von ihm halten (prominentes Beispiel: Rihanna)!

Also, seid gewarnt – Finger weg von Männern mit Sixpack! Sie sind reines Gift für euch! Ich habe diese Erkenntnis erst vor zwei Jahren erlangt, nachdem ich wirklich schon jede Sorte von Sixpack-Trägern mindestens einmal durchhatte. Seitdem bin ich sehr glücklich vergeben … und zwar an einen Mann mit Hüftgold und Kugelbauch!