Online-Partnerbörsen: Der Topf zum Deckel

Keine Frage: Online-Partnerbörsen boomen. 116 Millionen Euro – soviel Geld haben Deutsche im vergangenen Jahr in die Suche nach der Liebe fürs Leben gesteckt, das ergab eine Umfrage unter den führenden Partner-Portalen.

Vor dem netten Blind Date wird erst

Vor dem netten Blind Date wird erst "gematcht" - damit das erste Treffen auch wirklich schön wird (Bild: Getty Images)

Allein bei Friendscout24 sind 6,4 Millionen Mitglieder registriert. Ganz egal, ob der Pantoffelheld für den DVD-Abend, der Supermacho für das ultimative Sex-Abenteuer oder der gebildete Naturfreund zum Nordic Walking gesucht wird, die Anbieter werben damit, für jedes Töpfchen das perfekt passende Deckelchen zu finden.

Matching nennt sich das Verfahren, nach dem die Online-Agenturen vorgehen: "Verrat mir Deine Eigenschaften, Interessen und Vorlieben und wir verraten Dir, wer zu Dir passt." Es wird in einer enormen Datenbank, die dank des Erfolgs dieser Agenturen auch noch immer fetter wird, nach Vorstellungen und Erwartungen gesucht, die zusammenpassen, also ”matchen”. Und in diesem enormen Areal von Singleseelen findet sich gar für Leute mit Randgruppeninteressen wie erotisches Origami oder angstfreies Töpfern der passende Partner. So versprechen es jedenfalls die Agenturen selbst.

Um diese Interessen herauszufinden, brauchen die Partnersuche - Anbieter jede Menge Angaben, die in Fragebögen ermittelt werden. Die Vermittlungsbörsen stellen zwischen 80 und 500 Fragen, um eine größtmögliche Basis zu schaffen. Der User, das Singleherz also, muss hier ganz präzise sein, weil natürlich ein Programm – und nicht etwa die freundliche Dame auf der entsprechenden Startseite – nach Übereinstimmungen sucht und dem vermeintlichen Traumpaar anhand gemeinsamer Ansichten im Bereich Beziehung, Interessen und manchmal auch sozialen Background ein Treffen nahe legt.

Matching-Kriterien von Online-Partnerbörsen

Doch es mögen noch so viele Fragen sein, wenn das Modell, nach dem ”gematcht” werden soll, die falschen Kriterien ansetzt, wird auch der vorgeschlagene Traumpartner ganz schnell wieder zum absolut unküssbaren Frosch. Hier muss der User also genau drauf achten, nach welchen Maximen gematcht wird.

So möchte beispielsweise ElitePartners ”Singles mit Niveau” zusammenbringen und wirbt mit 67 Prozent Akademikeranteil. Für das Matching gilt dort die Annahme: "Beziehungen sind immer dann besonders glücklich, wenn beide Partner gemeinsame Wertvorstellungen, Interessen und Ziele haben - das zeigen psychologische Studien". Bei Parship dagegen wird nach einer "ausgewogenen Mischung aus Gemeinsamkeiten und Gegensätzen" gesucht, da so Ungleichgewichte in der eigenen Persönlichkeit, wie beispielsweise chronische Unentschlossenheit, austariert werden können.

Es folgt eine anonymisierte Auflistung der User, die im Abgleich mit dem eigenen Profil die meisten Matching-Punkte erhalten haben. Daraufhin kann die Userin entscheiden, ob Sie einen der "angebotenen" Herren kontaktiert und sich später vielleicht einmal mit ihm trifft. In Deutschland sollen rund eine Million Beziehungen über das Netzentstanden sein, das entspricht 5,3 Prozent aller Beziehungen insgesamt. Klar, dass sich heute auch niemand mehr schämen muss, auf die Frage "Wo habt Ihr Euch eigentlich kennen gelernt" mit "im Internet" zu antworten.

Und gerade weil Online-Dating längst gesellschaftsfähig geworden ist, differenziert sich dieser Markt immer weiter aus. Es gibt Portale für HartzIV-Empfänger und für Besserverdiener, für Menschen über 40 und Neuankömmlinge in der Stadt. Es sollte also keiner mehr alleine bleiben. Wichtig ist eben nur, darauf zu achten, nach welchen Kriterien und mit welcher wissenschaftlichen Erklärung ”gematcht” wird.

Blind Date

Nach dem Matching folgt irgendwann das erste Treffen!
Solch ein Blind Date ist eine Verabredung zwischen zwei Menschen, die sich bisher noch nicht getroffen haben, nur sehr wenig über einander wissen und sich in der Regel nur, wenn überhaupt, von einem Foto kennen. Im Zuge von Internet-Partnerbörsen gibt es immer mehr Blind Dates und daraus resultierend auch glückliche Paare, die sich auf diesem Weg gefunden haben.

Worauf ist bei der Online-Partnersuche zu achten? Lest hier die Dos & Don'ts: