Das erste Mal - das sagt die Wissenschaft

Das erste Mal Sex ist ein von Mythen umsponnenens Großereignis im Leben eines jeden Menschen. Und dabei ist es doch nur Geschlechtsverkehr. Dennoch: Man hört Horrorstories, aber auch triefende Geschichten von Rosenblättern und Teelichtern, man erfährt von Schmerzen und Blut, aber hin und wieder heißt es schlichtweg "geil, geil, geil". Das erste Mal wurde natürlich auch schon wissenschaftlich untersucht. Und obwohl man schnell feststellt, dass der Einstieg in das Leben mit Penetration kein so großes Ding ist, ballern wir euch hier nur so zu mit Fakten rund um jenes einzige erste Mal Sex...

Das erste Mal - so erklaert es die Wissenschaft

Das erste Mal, beim Campen oder im Bett?

Das erste Mal - Alter

Die Studie zur Jugendsexualität der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung von 2012 konstatiert, dass heute in Deutschland knapp 25 Prozent der 15-Jährigen und etwa 66 Prozent der 17-Jährigen Mädchen schon einmal Sex hatten.

Bei den Jungs gleichen Alters liegt der Schnitt 5 bis 10 Prozent niedriger, sie fangen also tendenziell etwas später an. Das Alter beim ersten Mal hat sich übrigens  in den vergangenen zehn Jahren nur geringfügig geändert, das Internet mit nahezu frei zugänglicher Pornografie hat also doch nicht einen allzu großen Einfluss auf das echte Leben.

Nimmt man allerdings die 50er-Jahre zum Vergleich, gibt es da schon eine Öffnung hin zu früherem Einsteigen in das körperliche Liebesleben: Von den vor 1950 geborenen Frauen hatten weniger als 20 Prozent ihren ersten Sex vor dem 18. Lebensjahr. Frauen, die nach 1954 geboren wurden, hatten zu 60 Prozent schon Sex vor der Volljährigkeit.

Verhütung beim ersten Mal

Der Mythos, man müsse beim ersten Geschlechtsverkehr nicht verhüten, ist falsch. Ob das Mädchen oder die Frau schwanger werden kann, hängt davon ab, ob sie bereits ihre erste Periode hatte. Zudem bietet ein Kondom Schutz vor Geschlechtskrankheiten.

Bei der Verhütung sind etwa 88 Prozent schlau genug, beim ersten Sex auf Nummer sicher zu gehen. Dumm nur, dass 12 Prozent weder Kondom noch Pille nutzen, in einem Alter, wo der Zyklus oft verrücktspielt und sexuell übertragbare Krankheiten weiterhin ein Thema sind.