Alle Fakten rund um die Pille

Die Pille ist eines der beliebtesten Verhütungsmittel in Deutschland. Laut einer Online-Umfrage von STADApharm nehmen fast zwei Drittel aller deutschen Frauen im Alter von 18 bis 30 Jahren die Antibabypille. Die Jolie.de-Redaktion hat sich die Umfrage mal näher angeschaut und hier sind die zum Teil überraschenden Ergebnisse.

Fakten rund um die Pille

Das sind die wichtigsten Fakten rund um die Pille

Befragt wurden rund 1.000 Frauen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren. Folgende Themen stehen im Mittelpunkt der Befragung: Pillenverwendung, Gründe für die Pilleneinnahme, Zustimmende Aussagen über die Pille, Gründe für die Pille als Verhütungsmittel, wichtige Aspekte bei der Wahl einer bestimmten Pillenmarke, Bezahlung der Pille, Wünsche an den Frauenarzt bei der Pillenberatung und Gründe dafür, die derzeitige Pille zu wechseln.

Die Umfrage ergab unter anderem, dass vier von fünf Frauen die Pille selbst bezahlen und dabei nicht von ihrem Partner unterstützt werden. So wurde auch belegt, dass Frauen sich beim Thema Verhütung mehr auf sich selbst verlassen als auf den Partner. Sie sehen die Empfängnisverhütung als Sache der Frau. Nur jede Dritte würde sich anstatt auf die Einnahme der Pille, auf den Partner und die Verhütung mit Kondom verlassen.

Bei der Frage, warum die Pille eingenommen wird, stand natürlich die Verhütung im Vordergrund. Doch auch Aspekte wie die Steuerung des Menstruationszyklus oder die Minderung von Menstruationsbeschwerden und ein besseres Hautbild spielen eine große Rolle bei der Einnahme der Pille. Dass die Pille häufig starke Nebenwirkungen mit sich bringt, wie zum Beispiel ein erhöhtes Risiko der Depression, nehmen viele Nutzerinnen in Kauf.

Ihr nehmt schon seit Jahren ein und dieselbe Pille? Wir verraten im Pillen-Vergleich, ob sie die Richtige ist:

Nimmt man von der Pille zu?

Was Mythen um die Antibabypille betrifft, so hält sich ein Vorurteil wacker: Jede vierte Anwenderin glaubt, dass die Pille dick macht. Jede fünfte Anwenderin ist der Meinung, dass sie die Pille auch vergessen kann ohne Verhütungswirkung einzubüßen. Ganze 18 Prozent sehen in ihrer Vergesslichkeit nur ein minimales Risiko für eine Schwangerschaft. Hier beantworten wir die Frage: Begünstigt die Pille Morbus Crohn?

Pille vergessen - Risiken

Beide Vorurteile können von Dr. Ulrike Mwanguvu, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, widerlegt werden: "Die modernen Mikropillen enthalten im Gegensatz zu ihren Vorgängern aus den 60er-Jahren nur noch eine geringe Hormondosis, die in der Regel nicht zu einer Gewichtszunahme führt, wie wissenschaftliche Studien belegen." Desweiteren weißt Dr. Ulrike Mwanguvu weiter, dass das Risiko einer Schwangerschaft am größten sei, wenn die Pille in der ersten Woche nach der Einnahmepause einmal nicht geschluckt wird.

Gültigkeit Pillenrezept

Seid ihr über 20 Jahre alt, handelt es sich beim Pillenrezept immer um ein Privatrezept, das ihr selbst zahlen müsst. dann ist das Rezept im Allgemeinen 3 Monate gültig. Fragt sicherheitshalber aber immer eure Frauenärztin bzw. die Ärzte oder Apotheker. Denn es gibt generell einen Unterschied an Rezepten und deren Gültigkeit! Das rote Kassenrezept ist nur 28 bis 30 Tage gültig. Das Privatrezept (meist blau) ist drei Monate gültig. Das grüne Rezept nutzt der Arzt normalerweise, wenn er dem Patienten ein nicht-verschreibungsfähiges Medikament vorschlagen möchte. Diese Rezepte sind üblicherweise unbegrenzt gültig. Und das gelbe Betäubungsmittelrezept (zum Beispiel für Medikamente bei ADHS) ist nur sieben Tage gültig.

Wer auf die künstliche Hormon-Verhütung mit Pille oder Ring verzichten will, kann es