Wie man sich für jeden Anlass perfekt stylt

- Kurz oder lang, elegant oder lieber lässig – was steckt hinter den Dresscodes auf Einladungskarten? Unser Stil-Experte Philipp Tingler verrät: Das trägt man ...

Ob Hochzeit oder Gala, wie stylt man sich richtig? (Bild: Thinkstock)

Ob Hochzeit oder Gala, wie stylt man sich richtig? (Bild: Thinkstock)

Auf Cocktailpartys

Das kleine Schwarze ist nach wie vor die beste Lösung, aber nicht mehr obligatorisch. Falls ihr euch über die Ungezwungenheit der Party nicht sicher seid, gilt: "Dress up" – also lieber das schickere von zwei Outfits wählen. Und: Tragt kein Orange! Diese Farbe verwendet man für Rettungswesten, Verkehrskegel und US-Strafgefangene – nicht für Cocktailpartys!

Sollte "Casual" auf der Einladungskarte stehen: Dieser Dresscode ähnelt in etwa "Cocktail". Es wird nicht formell, aber auch nicht völlig ungezwungen zugehen. Da habt ihr, wie stets, stylingtechnisch mehr Freiheiten als Herren und könnt fast alles tragen. Ich persönlich würde nur von bauchfreien Looks abraten …

Auf Galas

Wird "White Tie" bevorzugt- das bedeutet "großer Gesellschaftsanzug" , also Frack für Herren, langes Abendkleid für Damen. Aber keine Armbanduhr! "Black Tie" heißt "Gesellschaftsanzug": Anzug oder Smoking (ab 18 Uhr) für die Männer, langes Abendkleid für die Frauen, das aber schulterfrei sein darf.

Vorsicht: Manche Damen sehen mit Nerzstola wie Dr. Zaius vom "Planet der Affen" aus und mit zu vielen Pailetten wie etwas, was von der Diskodecke hängt. Seid kritisch und fragt eine Person eures Vertrauens (also nicht die Verkäuferin).

Beim Business-Event

Hier geht es strikt zu: Zeigt bei der Arbeit nicht zu viel Bein und Dekollté. Es sei denn, ihr arbeitet bei einem aufstrebenden Fernsehsender oder bei lauter Musik an einer Metallstange.

Auf einer Hochzeit

Ist die Kombi Pastellfarbe, Hut und Juwelen out. Heute dürft ihr nackte Beine zeigen, ein Minikleid im Balenciaga- Stil anziehen oder auch ein Abendkleid ("Black Tie"). Das hängt davon ab, wie formell die Feier ist und wie gut ihr die Gastgeber kennt. Unverändert gilt aber das sogenannt NUTB- Prinzip: „Never upstage the bride“ (also: Übertrefft niemals die Braut!). Trotzdem sind auf Hochzeiten hohe Absätze für Damen neuerdings obligatorisch - ein "Ton in Ton" von Schuhen und Handtasche dagegen total verpönt.

Hier noch ein paar tolle Anregungen zur Kleiderwahl auf einer Hochzeit:

Stil zeigen - das Buch

Wie geht Smalltalk? Wann darf man zu spät kommen? Wie wird man Dauerquatscher auf Partys los? Kult-Autor Philipp Tingler erklärt moderne Etikette in seinem Buch "Stil zeigen!" (ca. 15 €) und auf der CD "Das Abc des guten Benehmens" (ca. 17 €, beides "Kein & Aber" Verlag.)