Was verdienen Blogger? Eine Studie deckt auf

- Im Laufe der letzten Jahre ist es offensichtlich geworden, dass Blogger für Firmen und große Konzerne zu einem wichtigen Werbepartner geworden sind. Und Werbung kostet. Mit wie viel Geld ein Blogpost zu Buche schlägt und was sich deutsche Blogger für die Erwähnung eines Produkts bezahlen lassen, deckte jetzt eine Studie auf, für die 115 Blogger befragt wurden. Soviel sei verraten: Bloggen lohnt sich auch finanziell.

Verlinkungen, Blogbeiträge, Video-Posts: Blogger lassen sich ihre Werbung für Konzerne gut bezahlen.

Verlinkungen, Blogbeiträge, Video-Posts: Blogger lassen sich ihre Werbung für Konzerne gut bezahlen.

Konzerne bezahlen Blogger

Ob man von ihnen genervt ist oder sie täglich liest: Persönliche Blogs haben in der digitalen Welt ihre Daseinsberechtigung. Und sie wollen natürlich mit Texten, Fotos und Videos befüllt werden. Blogger machen dies längst nicht mehr kostenlos. Wenn Firmen ihre Produkte als "Tipp" auf Blogs vorgestellt haben möchten, kostet das. Wenn Firmen einen ganzen Blogbeitrag zu ihrem Produkt haben möchten, kostet das noch mehr. Und wenn Firmen wollen, dass ihre Produkte in Videos von Bloggern vorgestellt werden, kostet das am meisten.

Blogger-Studie zum Thema Einkommen

Styleranking hat jetzt 115 deutsche Fashion-Blogger befragt und herausgefunden, dass sich das Blog-Business für einige von ihnen so sehr lohnt, dass sie davon leben können. Rund 6 Prozent der Teilnehmer an der Blogger-Studie gaben an, monatlich durchschnittlich bis zu 5.000 Euro brutto durch Werbekooperationen zu verdienen.

Und diese Summe kommt beispielsweise durch Verlinkungen (Kosten durchschnittlich: 238 Euro), Blogbeiträge (394 Euro), Social Media Posts (155 Euro), Gewinnspielkooperationen (212 Euro) und Video Posts (1265 Euro) zustande. 65 Prozent der Modeblogger verdienen Geld mit blogging, weitere 25 Prozent tun es noch nicht, sind aber interessiert daran, dies zu ändern. Blogging ist Business.

Was buchen Konzerne bei Bloggern?

Natürlich geht es beim Bloggen auch um Angebot und Nachfrage. Demnach ist es laut der Studie von Styleranking ein Muss, als Blogger Blogposts (fragen 81 Prozent der Unternehmen an), Verlinkungen (fragen 78 Prozent an) und Produktnennungen (fragen 59 Prozent an) anzubieten. Am seltensten werden von Unternehmen Gewinnspielkooperationen (25 Prozent) angefragt.

Wie lassen sich Blogger bezahlen?

Modeblogger

Doch wie wird ein Blogger bezahlt?

Über 90 Prozent der Teilnehmer gaben an, sich den ausgehandelten Betrag auszahlen zu lassen. 64 Prozent nehmen auch Produkte als Gegenleistung an, doch nur jeder 14. Blogger lässt sich mit Gutscheinen bezahlen.

Auch wenn man nicht vergessen darf, dass Blogger selbst auch Produktionskosten haben und beispielsweise in eine High-End-Kamera, das Server-Hosting oder die passende Deko fürs Inszenieren der Produkte investiert werden muss:

Am Ende des Tages schreiben Blogger durch Werbekooperationen sicher keine roten Zahlen.

Was verdienen internationale Blogger?

Im Vergleich zu den großen internationalen Fashion-Bloggern sind die deutschen Zahlen allerdings schon fast Peanuts: Rachel Parcell von Pink Peonies soll einem Report von WWD zufolge knapp 900.000 Euro pro Jahr verdienen, Aimee Song von Song of Style oder Leandra Medine von Manrepeller sollen etwa im gleichen Gehaltsbereich liegen.

Na, wer von euch wird jetzt auch Blogger?