Tipps & Tricks beim BH-Kauf

- Nicht nur Männer haben ein Problem mit den Büstenhaltern, auch Frauen kämpfen mit ihren BHs. Wo Männer daran verzweifeln, ein paar Häkchen ohne verkrampfte Witze und Schweißausbrüche zu öffnen, scheitern Frauen schon in der Umkleidekabine. Das Forschungsinstitut Hohenstein fand heraus, dass jede dritte Frau einen zu kleinen BH trägt. Jolie.de schafft Abhilfe! Mit unseren Einkaufstipps braucht ihr euch nie mehr mit stechenden Bügeln und einschneidenden Trägern herumzuärgern.

Was beim BH-Kauf wichtig ist

Was muss man beim BH-Kauf beachten?

Der BH ist ein wundersames Kleidungsstück: kleinen Brüsten verschafft er ein üppiges Dekolleté und voluminösen Dutteln gibt er Halt und Form. Es gibt BHs für die Femme Fatale, das nette Mädchen von nebenan und die Extremsportlerin. Es gibt Schalen-BHs, Push-ups, Triangel-, Balconette- und trägerlose BHs. Praktisch sind die Seamless-BHs (Seamless ist der englische Begriff für "nahtlos"), das sind Modelle, die ohne Seitennaht gearbeitet sind und ganz flache Kantenabschlüsse haben. Die Wäsche zeichnet daher nicht ab. Doch wie sucht man den perfekt sitzenden BH aus und wie trägt man ihn richtig? Jolie.de verrät's euch!

So bestimmt ihr die richtige BH-Größe

75 A oder 80 B? Und was heißt das überhaupt? Die Zahl von 70 bis 100 vor dem Buchstaben steht für die Unterbrustweite und wird in Fünf-Zentimeter-Schritten gemessen. Messt also als erstes den Umfang unter der Brust. Bis 77 cm habt ihr Größe 75, bis 82 Größe 80 und so weiter. Für die Körbchengröße ist die Differenz zwischen dem Unterbrustumfang und dem Brustumfang entscheidend und hier wird in Zwei-Zentimeter-Schritten gemessen. Bis 14cm Differenz habt ihr Körbchengröße A, bis 16cm B und so weiter. Den Brustumfang misst man am besten, wenn man nicht zu tief Luft holt, sondern normal atmet und die Arme nach vorne ausstreckt.

Welche BH-Formen gibt es?

Verschiedene BH-Formen

Im Uhrzeigersinn links oben beginnend:

1. Soft-BH, der sehr bequem ist (vor allem für kleinere Körbchen), 2. Balconette-BH für einen tieferen Ausschnitt, am besten bei B- und C-Körbchen, 3. Halbschalen-BH, der die Brüste anhebt, 4. Plunge-BH mit Push-Effekt, hier häufig eher eine Nummer größer nehmen (BH von FREYA), 5. Verführerisch: der Corsagen-BH mit Hebe-Effekt, 6. ein stützender Bügel-BH, 7. ein bequemer Soft-BH von CALIDA, 8. ein weiterer Soft-BH mit Spitze von Agent Provocateur, 9. Bügel-BH, der wenig Abdruck unter Pullovern und T-Shirts hinterlässt und 10. Push-up Sport-BH (alle nicht anders bezeichneten BHs stammen aus der aktuellen Hunkemöller-Kollektion)

Den perfekten Sitz finden

Nun kennt ihr eure Größe, doch worauf müsst ihr beim Anprobieren achten? Die Bügel unter den Cups dürfen nicht pieken und das Unterbrustband sollte nicht einschnüren. Zum Anprobieren solltet ihr die mittleren Haken schließen. Erstens könnt ihr ihn dann immer noch enger machen, zweitens lässt euch das Spielraum. Bei einem fabrikneuen BH sind die Träger meist zu kurz eingestellt. Sitzt der BH waagerecht am Rücken in Höhe des Unterbrustbands und schneiden die Träger nicht ein, sind sie weit genug.

Dass der BH am Rücken unter den Schulterblättern getragen werden muss und der eigentliche Träger des Brustgewichts ist, scheint manchen Trägerinnen oft nicht klar zu sein. Oft hängt der Verschluss zwischen den Schulterblättern oder höher – klar, dass der BH dann keinen richtigen Halt geben kann! Die Körbchen müssen den Busen umschließen, ihn aber nicht einquetschen.

Den richtigen BH aussuchen

Für jede Situation gibt es auch den passenden BH. Wer mit aufregender Lingerie verführen möchte, wird in punkto Bequemlichkeit und Tragekomfort ein paar Abschnitte machen, und sich für sexy Wäsche entscheiden. Spitze, Satin, Demi-Cups – Nichts, was man zum Sport anziehen könnte!

Wer ein Dekolleté zaubern möchte, wählt einen Push-up. Haken zumachen, Träger auf die Schultern ziehen und dann erst die Brust in die Körbchen legen: Fertig ist ein üppiges Dekolleté! Beim Push-up sollte man grundsätzlich eine größere Körbchengroße nehmen.

Für eng anliegende T-Shirts oder Blusen eignen sich sogenannte Seamless-BHs am besten. Diese sind aus weicher Microfaser mit möglichst wenigen Nähten gefertigt, so zeichnen sich keine Spitzenmuster oder Nähte auf dem Oberteil ab.

Frauen mit größerer Oberweite sollten für den richtigen Halt breite Träger aussuchen. Müssen dünne Trägerchen viel Gewicht halten, schneiden sie in die Schultern, und das gibt hässliche Striemen. Breite Träger verteilen das Gewicht besser und sind so angenehmer im Tragekomfort.

Besonders wichtig sind die perfekte Passform und der Tragekomfort bei Sport-BHs. Ein Sport-BH muss schließlich einiges aushalten! Tipp: BHs mit Trägern in Y-Form verhindern, da die Träger von der Schulter rutschen können.

Wie pflegt man BHs richtig?

Die Snoopy-Wäsche und den Sport-BH könnt ihr ruhig in die Waschmaschine schmeißen. BHs aus feiner Spitze, Seide oder Satin sollten aber besser von Hand gewaschen werden. In der Waschmaschine werden sie trotz Wäschesäckchen zu sehr strapaziert. Die Spitze kann sich auflösen oder abreißen, der Satin wird steif und die Seide wird blass. Als Waschmittel genügt ein Wollwaschmittel.

Sportlich, sexy oder casual: Welche Unterwäsche passt am besten zu euch? Macht jetzt den Test!