Nadja Auermann im Interview

Topmodel Nadja Auermann ist schon seit 2009 das Gesicht der Brillenmarke Silhouette. Anlässlich der Vorstellung der neuen Crystal Collection von Silhouette trafen wir Nadja Auermann in Mailand zum Interview. Was das Topmodel über Brillen, Luxus und Schönheit denkt und welchen Berufswunsch Nadja Auermann als Kind hegte, hier im Interview.

nadja auermann mit helena christensen

Nadja Auermann- Topmodel und Mutter, ist neben Topmodel Helena Christensen das Gesicht der Brillenmarke Silhouette. Zum ersten Mal begeisterte sich das Topmodel 2009 anlässlich eines Shootings mit Starfotograf Nick Knight für die randlosen Brillen, jetzt enthüllte sie zusammen mit Topmodel Helena Christensen die neue Crystal Collection von Silhouette. Jolie.de war live dabei und traf Nadja Auermann zum Interview!

Jolie.de: Sie sind seit rund 20 Jahre als Topmodel unterwegs - welchen Berufswunsch hatten Sie als Kind? Und wo sehen Sie Ihre berfuliche Zukunft heute?

Nadja Auermann: Als Kind hatte ich viele Wünsche und Vorstellungen, was mein berufliches Engagement betraf: von der Seiltänzerin, über die Sängerin und Schauspielerin bis zur Bundeskanzlerin. Architektin und Künstlerin wollte ich dann auch einmal werden - ich glaube, ich habe viele Berufsfelder abgedeckt in meinen Vorstellungen.

Heute bin ich sehr verhaftet im Hier und Jetzt, studiere seit einiger Zeit Psychologie, bin aber auch offen für vieles andere - und gespannt! Modeln werde ich aber auf jeden Fall auch in Zukunft.

Jolie.de: Sie haben bereits für sehr viele bekannte Labels gearbeitet. Mit wem würden Sie noch gerne shooten?

Nadja Auermann: Ich habe bereits für sehr viele Marken und Unternehmen gearbeitet - und es gibt noch viele tolle, für die ich gerne arbeiten würde.

Mit und für Silhouette arbeite ich zum Beispiel sehr gerne zusammen, denn mich faszinieren Marken, hinter denen tolle Erfindungen stehen. Und - ganz ehrlich - ist es nicht beeindruckend und außergewöhnlich, eine brille zu tragen, die man so gut wie nicht spürt? Das ist eine Revolution, ebenso wie die Tatsache, dass das Gesichstfeld dank der randlosen Brillen durch nichts eingeschränkt wird - da wird jeder Augenblick für Brillenträger zu einem besonderen Erlebnis.

Jolie.de: Können Sie sich vorstellen, dass Brillen auch am Catwalk gezeigt und gertragen werden?

Nadja Auermann: Warum nicht? Sonnenbrillen sind ohnehin bereits beliebte Accessoires, auch bei den Schauen. Optische Brillen haben es bisher noch kaum auf den Laufsteg geschafft, aber warum sollte man sie nicht zeigen - schließlich tragen viele Menschen eine Brille.

nadja auermann model

Jolie.de: Sie selbst brauchen keine optische Brille. Sind Sie froh darüber?

Nadja Auermann: Es ist völlig okay Brillen zu brauchen, ich selbst würde mich für eine leichte, flexible Brill entscheiden, sollte ich doch einmal eine brauchen. Mich stören diese Brillen nicht, mich fasziniert eher die Technologie, die dahinter steckt.

Im Moment fühle ich mich schön und glücklich, weil ich gerade mein drittes Baby bekommen habe und total entspannt bin. Das sind wahrscheinlich die Hormone...jedenfalls habe ich im Moment nicht das Bedürfnis etwas an meinem Look zu ändern.

Jolie.de: Wenn Sie einem Menschen begegnen, wohin schauen Sie zuerst?

Nadja Auermann: Mein erster Blick gilt den Augen meines Gegenübers. Die Augen drücken meist mehr aus als Worte oder Taten, sie sind das Tor zu den Gedanken, über die man einen Menschen erst richtig kennenlernen kann. Für mich sagt ein Blick mehr als 1.000 Worte.

Jolie.de: Wie möchten Sie selbst von anderen gesehen werden?

Nadja Auermann: Mit Respekt, in erster Linie. Ich wünsche mir, dass die Menschen einander respektvoll und offen begegnen, dass sie ganz generell nett zueinander sind und jedem beim Kennenlernen eine Chance geben.

Jolie.de: Apropos, was bedeutet für Sie als eine der schönsten Frauen der Welt eigentlich Schönheit?

Nadja Auermann: Schönheit liegt in den Augen des Betrachters. Emotionen können sehr schön machen, denn wenn starke Gefühle zum Ausdruck gebarcht werden, hat das immer einen Einfluss auf das Äußere und macht Gesichter und Menschen interessant und schön.

Jolie.de: Sie sind sehr erfolgreich. Was bedeutet Luxus für jemand wie Sie?

Nadja Auermann: Luxus ist immer eine Frage des Standpunkts. Mein persönlicher luxus ist die Freiheit, wählen zu können, was ich tun möchte, mich mit meinen Kindern frei bewegen zu können. Und dann ist es auch wieder ein vermeintlich banaler Luxus, nämlich der, einfach essen zu gehen und nicht kochen zu müssen. Auch Reisen sind für mich luxus, die gesamte Bandbreite: vom schnellen Erreichen eines Ziels, über ein wunderbares Hotel bis zur Rückkehr nach Hause in die gewohnte Atmosphäre mit meiner Familie.

Andere, die lange Zeit in der Wüste verbracht haben, sehen jeden Tropfen Wasser als Luxus - es ist also tatsächlich eine Frage der Perspektive.

nadja auermann und helena christensen

Jolie.de: Auch Accessoires können Luxus sein. Auf welches Accessoire würden Sie niemals verzichten wollen?

Nadja Auermann: Ich liebe einen sehr reduzierten Look, den ich öfter mit einem einzigen Accessoire kombiniere - einem großen Ring oder einer schönen Kette oder einer Sonnenbrille. Die Wirkung einer Sonnenbrille darf man nicht unterschätzen - und praktisch ist sie auch, denn man kann sich ein wenig dahinter verstecken, auch wenn man ungeschminkt ist.

Jolie.de: Im Moment leben Sie in Berlin. Was schätzen Sie besonders an der Stadt?

Nadja Auermann: Ich komme selbst aus Berlin und es ist schön, seine Familie in der Nähe zu haben. Mein Vater und meine Schwester leben auch in Berlin. Außerdem ist es einfach eine junge, angesagte Stadt, in der viel passiert - natürlich auch in Sachen Mode.

(Bilder: Silhouette)

Von der Sedcard bis zum GNTM-News: Hier gibt es alles zum Thema Models

Models ungeschminkt

Helena Christensen im Interview