Zu dick für Louis Vuitton: "Ulrikke muss die nächsten 24 Stunden nur Wasser trinken"

- Das dänische Supermodel Ulrikke Hoyer trägt Größe 34/36, modelt für die größten Modelabels auf diesem Planeten, doch auch sie bleibt vom Magerdruck der Modeindustrie nicht verschont wie sie nun ganz offen bei Instagram berichtet. Was sie bei einem Casting für die Luxus-Marke Louis Vuitton erlebt hat, zeigt, wie krank das beherrschende Schönheitsideal der Modeindustrie tatsächlich ist!

Ulrikke Hoyer

Das dänische Supermodel Ulrikke Hoyer berichtet bei Instagram von ihren Erlebnissen in der Modeindustrie.

Ulrikke Hoyer habe einen "sehr aufgeblähten Bauch" und ein "aufgequollenes Gesicht"

Es ist eine traurige Geschichte, die das dänische Supermodel Ulrikke Hoyer aus ihrem Alltag als Model bei Instagram erzählt! Sie wurde angeblich kurz vor einer Fashion Show in Japan vom Luxuslabel Louis Vuitton gefeuert, da sie zu dick sei. Mit einer Körpergröße von 1,78 Meter und einem Taillenumfang von 61 Zentimetern schwer vorstellbar. "Sie sagten, mein Bauch und mein Gesicht seien aufgedunsen", beschreibt sie die Situation beim Fitting in ihrem Post auf Instagram. Die Casting-Chefin soll außerdem von ihr gefordert haben, die nächsten 24 Stunden nur Wasser zu trinken. Unfassbar! Während die anderen Models am Abend zu Dinner und Karaoke eingeladen wurden, verkroch sich Ulrikke deshalb verunsichert in ihrem Hotelzimmer: "Ich lag hungrig im Bett, weil ich nicht vor der Frau essen wollte, die mir gesagt hatte, dass ich nicht essen solle."

 

Die Casting-Chefin streitet Vorwürfe ab

Casting-Chefin Ashley Brokaw, die diese Anforderungen an das Model gestellt haben soll, bestreitet die Vorwürfe jedoch vehement. Gegenüber "Business of Fashion" beschreibt sie die Vorkommnisse als Missverständnis. Ulrikke habe einfach nicht mehr in die Kleider gepasst: "Niemand würde ihnen jemals verbieten zu essen. Das ist einfach nicht wahr. Wir haben eine Menge Mädels, die das erste Mal weit reisen und viel Kaffee, Cola oder Alkohol trinken, um den Jetlag zu überwinden und dann dehydrieren." Fakt ist: Ulrikke Hoyer lief schlussendlich nicht für Louis Vuitton.