Lena Gercke im Interview: "Tic Tac Toe waren mal meine Fashion-Vorbilder"

- "Beinfreiheit für die Frauen dieser Welt" - Lena Gercke feiert zusammen mit eBay Fashion den 50. Geburtstag des Minirocks. Grund genug für uns, das erste "Germany's Next Topmodel" zum Interview zu treffen. In einem Münchner Hotel begrüßt uns eine gut gelaunte und wirklich wunderhübsche junge Frau - und dann geht es schon los: Lena Gercke verrät im Interview, wie der Minirock am besten funktioniert, welche Schuhe dazu passen, welche Modesünden sie auf dem Kerbholz hat und wie sich das reale Modelleben von GNTM unterscheidet.

Lena Gercke

Lena Gerckes über die besten Schuhe zum Minirock und zweifelhafte Mode-Vorbilder - bei uns im Interview.

Jolie.de: Verrätst du uns deine Tipps für tolle Beine?

Lena Gercke: Wenn man einen Minirock trägt, sollte man sich auf jeden Fall rasieren, eincremen nach jedem Duschen, und man sollte möglichst vermeiden, irgendwo gegen zu laufen. Das mache ich leider sehr häufig und habe dann immer blaue Flecken.

Jolie.de: Was hältst du von hautfarbenen Nylon-Strumpfhosen?

Lena Gercke: Davon bin ich kein Fan. Wenn man Minirock trägt, sollte man entweder gar keine Strumpfhose anziehen oder im Winter vielleicht eine schwarze Strumpfhose darunter.

Jolie.de: Blickdicht oder nicht blickdicht?

Lena Gercke: Nicht blickdicht und in Schwarz.

Jolie.de: Wie kurz ist zu kurz?

Lena Gercke: Zu kurz ist, sobald etwas rauskuckt. Man sollte sich schon noch bequem hinsetzen können.

Jolie.de: Bist du eBay-Fan?

Lena Gercke: Ja, ich habe früher auch Sachen verkauft, zum Beispiel meine alten Kindersachen, Spielzeug und Puzzles. Heute finde ich die Vintage Kategorie total cool, da habe ich gerade eine ganz tolle Chanel Kette gesehen, die will ich vielleicht noch abstauben...

Jolie.de: Du bist die eBay Fashion-Botschafterin zum 50. Jubiläum des Minirocks - denkst du, dass Mary Quant mit dem Minirock den Frauen einen Schub in Richtung Emanzipation gegeben hat?

Lena Gercke: Auf jeden Fall. Das war ein ganz großer Schritt, auch in der Fashionwelt. Ich glaube, jede Frau hat heutzutage einen Minirock im Schrank. Was wären wir ohne die Erfinderin? Und ich glaube auch, dass es eine Revolution war, die Frauen haben sich durchgesetzt, sind ein bisschen wilder geworden. Heute ist der Minirock genauso etabliert wie jedes andere Kleidungsstück.

Lena Gercke über Mode-Vorbilder

Jolie.de: Gibt es noch eine andere Frau in der Mode, die dich inspiriert hat?

Lena Gercke: Ich bin ja in den 90ern aufgewachsen, da waren Leute wie Tic Tac Toe Vorbilder. Das sind jetzt nun keine Stil-Ikonen, aber als ich zehn, elf Jahre alt war, fand ich deren Musik total cool und habe danach getanzt – und habe daher auch bauchfrei getragen. Das war so meine Zeit. Und auch so Leute wie Britney Spears – bauchfrei, Minirock dazu, die 90er eben (lacht)...
Jolie.de: Bauchfrei ist ja derzeit wieder schwer angesagt, bist du auch heute noch ein Fan davon?

Lena Gercke: Früher bin ich nur bauchfrei rumgelaufen, heute trau ich mich das nicht mehr so.

Jolie.de: Es gibt ja auch diese Zwerchfell-Dekolletes, würdest du das tragen?

Lena Gercke: Das finde ich schon wieder ganz cool, auch so Cut-Outs an der Seite – würde ich eher tragen als super-bauchfrei.
Jolie.de: Wie setzt man sich damit eigentlich hin?

Lena Gercke: Das ist wirklich ein Problem, auch bei bauchfreien Tops – wenn man sich damit hinsetzt, drückt das immer ganz schon schön ab.

Jolie.de: Wieviele Miniröcke hast du?

Lena Gercke: Ich habe nur ganz wenige mittellange Sachen. Also entweder ganz kurz oder richtig lang. Von der Dreiviertel-Länge bin ich kein Fan, weil ich finde, das schneidet das Bein ab. Manchen Leuten steht das, aber das Schöne an einem Minirock ist doch, dass dadurch die Beine viel, viel länger wirken. Dazu dann schöne Stilettos oder Bikerboots, das sieht doch immer gut aus.

Jolie.de: Was ist mit Ballerinas zum Minirock?

Lena Gercke: Es gibt zwar manche coole Ballerinas, aber schnell können die sehr mädchenhaft wirken. Ich bin eher der Fan von rougheren Sachen, also entweder Boots oder High Heels.

Jolie.de: Welche Schuhe trägst du zu langen Röcken?

Lena Gercke: Flip Flops. Aber ich habe nur wenig lange Röcke, weil ich ja schon sehr lang bin.

Lena Gercke über "Austria's Next Topmodel"

Jolie.de: Als du mit der Moderation von "Austria's Next Topmodel" begonnen hast, hast du dir da Tipps von Heidi Klum geholt?

Lena Gercke: Ihr Vater hat mich ganz viel beraten. Damals habe ich echt jeden Tag mit Günther Klum telefoniert. Das haben wir damals ganz gut gemanaget.

Jolie.de: Mittlerweile bist du in die Moderatorinnen-Rolle reingewachsen?

Lena Gercke: Vor der ersten Staffel von "Austria's Next Topmodel" war ich unglaublich nervös, fast aufgeregter als die Kandidatinnen, aber mittlerweile bin ich da richtig schön reingerutscht und es macht mir von Jahr zu Jahr mehr Spaß. Das letzte Finale beispielsweise war in New York mit Tyra Banks, eine sehr coole, relaxte Frau. Die war so lustig und bodenständig.

Wir waren mit ihr am Time Square, wo wir die Auflösung gemacht haben, wer Austrias Next Topmodel wird, und da waren tausend Leute, weil alle Tyra entdeckt hatten. Das war eine schöne Atmosphäre.

Jolie.de: Was sagst du zum Thema Zickenterror bei diesen Shows?

Lena Gercke: Das ist doch ganz normal, wenn man so nah aufeinander hängt. Wenn Mädels über mehrere Wochen nah beisammen sind und dabei auch noch so einen Druck haben, Höchstleistung zu bringen. Dieses Emotionen lassen sich auch nicht scripten – so etwas kann man gar nicht faken, weil es aus dem Inneren der Mädels kommt.
Larissa Marolt (die Gewinnerin der ersten Staffel von ANTM, die dann auch bei GNTM mitgemacht hat, Anm. d. Red.) zum Beispiel ist eine tolle Schauspielerin und hat ein super Face, darum hat sie damals gewonnen. Sie macht ja jetzt eine Ausbildung an der Lee Strasberg Schauspielschule in New York, da muss man erstmal aufgenommen werden.

Lena Gercke über das Leben als Model


Jolie.de: Wenn ein Mädchen Model werden will und dich um Tipps bittet, was würdest du ihr raten?

Lena Gercke: Was die meisten Leute nicht wissen, ist, dass ja fast jedes Topmodel bei einer Castingshow gecastet wurde, zwar nicht unbedingt eine, die im Fernsehen ausgestrahlt wird, aber es gibt ja noch den Elite Model Look und Co., auch innerhalb der Modelagenturen. Ich kann das jedem empfehlen, es war ein super Sprungbett, ich habe viel gelernt, und es ist natürlich ein einfacher Weg, um Bekanntheit zu erlangen, in dem Land, in dem die Castingshow ausgetrahlt wird, aber im Ausland bist du ja trotzdem ein Niemand, ein Newcomer.
Und darum empfehle ich den Mädchen, die bei so einer Show mitmachen, auch mal ins Ausland zu gehen um dort Erfahrungen zu sammeln: Paris, Mailand, London, New York, um richtig als Model zu arbeiten und sich nicht nur darauf zu verlassen, durch die Show einen Bekanntheitsgrad in Deutschland zu haben, weil der Markt ist natürlich auch beschränkt.

Jolie.de: Wo bist du nach GNTM hingegangen?

Lena Gercke: Ich habe noch während der Schule ein bisschen Paris gemacht, danach bin ich nach Athen gegangen, was echt schlimm war , aber da fangen alle Mädchen an. Danach bin ich nach Mailand, dann London und dann New York.
Athen ist als Stadt super anstrengend, das war meine anstrengendste Zeit! Ich war damals 19 und habe alles immer alleine gemacht. Als ich in Paris war, haben meine Freunde in den Schulferien irgendetwas Cooles unternommen, und ich saß alleine in Paris in einem Model-Appartment. Aber es war eine super Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Manchmal muss man eben Sachen machen, die nicht das sind, was man sich vorgestellt hat, einfach kämpfen. Daher ist es ganz gut, durch so eine Schule zu gehen. Und wenn die Mädchen bei GNTM erzählen, die Show sei so hart: Im echten Leben ist es oft viel härter und einsamer! Da ist man nicht mit 20 Mädels im Luxushotel und wird auch nicht von einem Casting zum nächsten kutschiert

Jolie.de. Würdest du es heute genau so machen?

Lena Gercke: Ja!

Lena Gercke über GNTM und die anderen Gewinnerinnen

Jolie.de: Verfolgst du die aktuelle Staffel von "Germany's Next Topmodel"?

Lena Gercke: Ab und zu schau ich schon rein bei Germanys Next Topmodel.

Jolie.de: Luisa wird als Favoritin gehandelt...

Lena Gercke: Ich kenne leider nicht alle Namen, aber Luisa ist ein schönes Mädchen, ein guter Typ.

Jolie.de: Hast du Kontakt zu den anderen GNTM-Gewinnerinnen?

Lena Gercke: In Deutschland trifft man sich ab und zu auf irgendwelchen Events, obwohl ich jetzt weniger Events mache und dafür mehr arbeite. Aber neulich war ich in New York und habe Sara Nuru getroffen: Wir waren beim Hot Yoga. Sara ist jemand, den ich unglaublich gerne mag und mit der ich echt gut klarkomme privat.
Jolie.de: Und was genau ist Hot Yoga?
Lena Gercke: Das ist Yoga bei 40 Grad. Das ist das, was ich jetzt gerade neu für mich entdeckt habe, unglaublich cool. Du stehst da zwar wie in der Dusche, so nass bist du von deinem eigenen Schweiß, aber es formt deinen Body - und dauert so 60 bis 90 Minuten lang.