Katia Elizarova: "Models ziehen sich Zähne, um dünner zu wirken"

- Das russische Model Katia Elizarova hat in einem Interview mit The Sunday Times die erschreckenden Zustände im Model-Business angeprangert. Selbst seit zwölf Jahren als Model aktiv, berichtete die hübsche Blondine, die weiterhin als Model arbeitet, von jungen Mädchen, die sich die Zähne ziehen, um im Gesicht dünner zu wirken. Damit werden gefährliche Abmagerungsstrategien wie beispielsweise das Verschlucken von Wasser getränkten Wattebällen, um eine Sättigungsgefühl zu simulieren, noch weiter ad absurdum geführt.

Model Katia Elizarova hat in einem Interview schockierende Details über den MAgerwahn in der Modelwelt offengelegt

Model Katia Elizarova hat in einem Interview schockierende Details über den Magerwahn in der Modelwelt offengelegt

Katia Elizarova in der Sunday Times

Die 27-jährige Katia Elizarova wurde als 14-Jährige in Russland als Model entdeckt - und hat seither einige unschöne Dinge erlebt. In dem Interview mit der Times sagte sie, sie habe mitbekommen, dass manche Mädchen Kokain konsumieren würden, um eingefallene Wangen zu erhalten. Andere sollen sich sogar Zähne gezogen haben, um im Gesicht dünner zu wirken.

Nutzen Modelagenturen die Models aus?

Außerdem kreidet Katia das Verhalten von manchen Modelagenturen an, die ihre jungen Klientinnen meist nur ausnutzen würden. Sie selbst sei bei einem Aufenthalt in Japan nach jedem Mittagessen gewogen worden, was einen großen Druck auf sie ausgebübt hätte. Und wenn die Zahlungsmoral der Agenturen nicht stimmt, seien die jungen Models gezwungen, nichts zu essen, da sie einfach kein Geld mehr übrig hätten ...

Die schlimmen Arbeitsbedingungenvon jungen, nicht etablierten Models zeigte im vergangenen Jahr auch eine Studie von "The Model Alliance": Magersucht und Depressionen im Model-Biz

Doch leider haben alle Versuche, beispielsweise einen Pflicht-BMI-Wert, der nicht zu unterschreiten ist, nichts gebracht. Auch die Verordnung, erst Mädchen ab 16 Jahren über den Runway zu schicken, wurde hier und da unterwandert. Vor einigen Jahren sorgte Topmodel Ondria Hardin für einen Eklat, weil sie bereits mit 13 in Kampagnen gefeatured wurde und als 15-Jährige über die Catwalks lief.

Das Körperbild in der Fashion-Welt

Insofern sind kleine Protest-Aktionen wie zuletzt von Femen bei der Paris Fashion Week wichtige Momente, um mal wieder inne zu halten und die Fashionwelt nicht als glamouröses Wunderding, sondern etwas kritischer zu betrachten. Und man kann nur hoffen, dass sich das Körper - und damit auch das Frauenbild in der Fashion-Industrie bald zum Positiven ändert.