Fashion Week New York 2016

Paris, London, Mailand und New York - hier wird die Mode gemacht und gezeigt. Zwei mal im Jahr sind die großen Shows, die nicht nur auf den Laufstegen sondern auch in den Straßen und Clubs der Großstädte stattfinden. Hier erfahrt ihr, was Olivia Palermo auf der Fashion Week in New York im September 2016 trug, wer bei Ralph Laurens Show in der ersten Reihe saß und welche Designer sonst noch aufgefallen sind!

Auf der Show von Rebecca Minkoff: Schauspielerin Victoria Justice, Olivia Palermo, Model und Moderatorin Camila Alves, Model Coco Rocha und Model und Fashion-Journalistin Louise Roe.

Jedes Jahr im Februar und im September findet die New York Fashion Week statt und versetzt die ganze Stadt ins Fashion-Fieber. Downtown im Lincoln Center finden dann, wie dieses Jahr vom 7. bis zum 15. September über 60 Shows statt. Auf den Laufstegen präsentieren Designer wie Ralph Lauren, DKNY, Michael Kors oder Rodarte ihre Sommer- und Winterkollektionen (im Februar die Herbst- und Winterkollektion der Folgesaison, im September die Frühlings- und Sommerkollektion der Folgesaison), in Straßen und Clubs feiern Models und Gäste, und machen mit auffälligen Streetstyles auf sich aufmerksam. Neben London, Paris und Mailand gehört New York zu den Big Four der Fashion Weeks und ist eine der wichtigsten Veranstaltungen weltweit.

Olivia Palermo bei der New York Fashion Week

Neben den zahlreichen Shows bekannter und weniger bekannter Designer interessieren häufig nicht nur die Looks der Models sondern auch die jener Menschen, die die Shows besuchen. Gerade deshalb werden die Städte in Fashion-Week-Zeiten ja zum Modewahnsinn. In allen schönen Straßen, unter Straßenlaternen und vor Graffiti posieren dann junge Männer und Frauen in abgefahrenen Looks, in diesem September meist einer Kombination aus verschiedenen Materialien und Stilen, den Kontrast zum Ziel machend. Gelbe Nike-Sneaker werden zum wallenden Seidenkleid getragen, schrillbunte Brillen zu Lederjacke und Bauernkleid, Jeansjacken werden mit Patchen benäht, die Haare häufig zweifach gefärbt.

Eine junge Frau, die es unter anderem durch solche Auftritte zu großer Bekanntheit gebracht hat, ist Olivia Palermo. Die 30-Jährige ist seit Mitte 2016 Botschafterin für Banana Republic und MAX&Co. Bekannt wurde die Freundin von Johannes Huebl durch die MTV-Serie „The City“. Mit interessanten Looks und stilsicheren Auftritten auf Filmpremieren und Modenschauen machte sie als It-Girl auf sich aufmerksam. Sie ist bei Wilhelmina Models unter Vertrag und lief bereits für Mango, Hogan und Carrera by Carrera. Auch in diesem September besuchte Olivia Palermo die Fashion Week!

Hier besuchten Susie Bubble, Caroline Issa, Olivia Palermo und Model Jessica Hart die Show von dem spanischen Modelabel Delpozo.

Und so sah die Frontrow bei Ralph Lauren in New York aus. Hier seht ihr David Lauren, Dylan Lauren, Ricky Lauren, Haley Bennett, Julianne Moore, Liv Freundlich, Rosie Huntington-Whitely, Annabelle Wallis and Jessica Alba.

New York Fashion Week 2016 – Sommer 2017

Es war konträr, es war spannend, aber auch nicht anders, als sonst (außer vielleicht der Sturz von Bella Hadid, aber irgendjemand fällt ja immer)  – es ist nicht immer leicht, noch die großen Unterschiede zwischen all den Shows festzustellen, erst recht nicht im Vergleich zu gleichwertigen Shows in London oder Paris. Meist stehen längst die It-Girls, die Blogger und die prominenten Gäste im Vordergrund, und die Mode rückt fast schüchtern zurück, bleibt nur noch der Grund für das Zusammentreffen. Doch ein paar erwähnenswerte Shows gab es eben doch.

Beispielsweise die imponierenden Wracks rostiger Oldtimer, die der britische Designer Stuart Vevers auf die Bühne stapelte. In Kombination mit rockigen Details wie Lederpatches und Fransen an Jacken und Taschen spiegelten sie charismatisch die Zeit von den 50er bis zu den 70er Jahren der amerikanischen Popkultur wider.

Oder die hochwertigen und mit viel Handarbeit und Fingerspitzengefühl angefertigten Kollektionen der beiden Designer Jack McCollough und Lazaro Hernandez, die sich Proenza Schouler nennen.

Michael Kors ist da, aber eher unauffällig, hat verloren im Gegensatz zu aufstrebenden Designern wie beispielsweise Phillip Lim, Sohn chinesischer Eltern. Er kombiniert Spiel und Ernsthaftigkeit symbolisch in Form verschiedener, scheinbar unpassender Materialien, Stile und Formen, ohne einen aufdringlichen Kontrast herzustellen.

Und der amerikanische Designer Jeremy Scott ließ sich von der New Yorker Club- und Partyszene der 1980er Jahre inspirieren, manche Kleider knallbunt, viel Leder, mit Sicherheitsnadeln befestigte Röcke, und Models, die mit Halsbändern auf den Laufsteg geschickt werden. Wir können gespannt sein, wen wir in diesen Looks zuerst sehen werden!