Der große Strumpfhosen-Guide: Tipps, Tricks und Trends

Sie verdecken kleine Makel, zaubern einen tollen Teint, können straffen und wärmen an kühlen Wintertagen - Strumpfhosen! So ziemlich jede Frau hat eine, manche mögen sie mehr und andere wieder weniger. Strumpfhosen gibt es in zahlreichen Varianten: transparent, semi-transparent, blickdicht, matt, glänzend, bunt und gemustert. Doch wann sitzt eine Strumpfhose eigentlich richtig? Gibt es Modelle für lange Beine? Und wie findet man den richtigen Ton? Alle Infos rund um die Strumpfhose findet ihr hier!

Strumpfhosen Guide

Für jede Wetterlage und jeden Look gibt es die passende Strumpfhose. Hier verschaffen wir euch einen kleinen Überblick!

Sitz und Größe

Starten wir mit der Frage aller Fragen: Wann sitzt eine Strumpfhose eigentlich richtig? Fest steht: Sie sollte weder rutschen noch einschneiden oder Falten werfen. Das lässt sich gut testen, indem man den Stoff vom Körper wegzieht. Sind rund fünf Zentimeter Platz, sitzt die Strumpfhose optimal. Im Zweifel immer lieber zu der größeren Nummer greifen.

Die "den" Zahl

Die Dicke einer Strumpfhose wird mit "den" bzw. "Denier" angegeben. Diese Zahl beschreibt das Garngewicht, also das Gewicht des Garns pro 9.000 Meter. Wiegt ein 9.000 Meter langes Garn 20 Gramm, dann entspricht dieser Wert somit 20 den. Transparente Modelle haben eine den-Zahl unter 40, von semi-transparent spricht man zwischen 40 und 60 den und ab 60 den ist eine Strumpfhose blickdicht oder "opaque". Der Begriff Opaque stammt aus dem Französischen und bedeutet undurchsichtig.

Die richtige Farbe

Es ist nicht immer ganz einfach den richtigen Farbton bei hautfarbenen Strumpfhosen zu finden. Damit es natürlich aussieht, sollte sie maximal ein bis zwei Nuancen dunkler als der Hautton sein. Testen lässt sich das am besten, indem man die Strumphose über den Handrücken zieht. Mittlerweile gibt es aber auch schon hautfarbene Strumpfhosen, die sich fast perfekt dem Hautton anpassen. So haben zum Beispiel Item M6 und Fogal Nude-Strumpfhosen auf den Markt gebracht, bei denen man optisch gar nicht bemerkt, dass es Strumpfhosen sind.

Shaping Strumpfhosen

Auch bei den Strumpfhosen gibt es mittlerweile eine große Auswahl an Shaping-Modellen (z.B. Wolford, Item M6, Fogal, Falke, H&M). Sie setzen die weiblichen Kurven perfekt in Szene und formen Bauch, Po und Beine. Praktisch!

Strumpfhosen für lange Beine

Wer lange Beine hat, kennt das Problem: Oft hängt die Strumpfhose irgendwo zwischen Knie und Schritt. Gut dass es Modelle (z.B. Kunert) für große Frauen mit langen Beinen gibt. So muss man die Strumpfhosen nicht mehr fünf Nummern größer kaufen, um seine Beine irgendwie unterzubekommen, sondern kann einfach die gewohnte Größe wählen.

Fogal Opaque 138N

Warum eigentlich nicht! Einfach mal Farbe bekennen. Zum Beispiel mit der Opaque 138N von Fogal.

Bunte Strumpfhosen

Blau, Rot, Grün, Gelb, Lila, Pink - Strumpfhosen gibt es so ziemlich in jeder erdenklichen Farbe. Bunte Tights setzen im Handumdrehen tolle Farbakzente. Knallige Strumpfhosen lassen sich am besten mit gedeckten Tönen wie Schwarz oder Grau kombinieren und indem man die Farbe noch einmal im Outfit z.B. mit passenden Accessoires aufgreift.

Muster

Rauten, Spitze, Pünktchen, Streifen & Co. - Muster-Strumpfhosen sind ein echter Hingucker. Wer es elegant mag, sollte zu kleinen Ton-in-Ton Mustern am besten in Schwarz greifen. Für alle, die gerne auffallen gibt es eine große Auswahl an expressiven, bunten Prints. Wie auch bei den bunten Strumpfhosen liegt man mit einer Kombination mit gedeckten Farben immer richtig.

Black Net Tight von Kunert

Ein Klassiker: Netzstrumpfhosen werden wohl nie aus der Mode kommen. Die Black Net Tight von Kunert finden wir besonders schön.

Strumpfhosen im Sommer

Im Sommer überdecken transparente oder semi-transparente Strumpfhosen kleine Makel an den Beinen. Außerdem gibt es Modelle aus ultradünnen Fasern oder mit kühlendem Effekt (z.B. Fogal, Kunert), damit man auch bei heißen Temperaturen nicht ins Schwitzen kommt. Auch bieten Strumpfhosenhersteller wie zum Beispiel Fogal Strumpfhosen mit offenem Fuß an, so kann man auch ganz wunderbar Peeptoes zur Strumpfhose im Sommer tragen.

Strumpfhosen im Winter

Wenn die Temperaturen sinken, halten Strickstrumpfhosen die Beine schön warm. Doch die kuschelige Wollvariante passt nicht zu jedem Look. Für alle, die es eleganter mögen und trotzdem nicht frieren wollen, gibt es Strumpfhosen mit bis zu 300 den. Auch Thermostrumpfhosen sind nicht zu verachten, wie zum Beispiel die Thermo Tights von Item M6. Durch die High Tech Heat Loops wird die Kälte wird ausgeschlossen und die Körperwärme gespeichert

Welche Schuhe zur Strumpfhose?

Prinzipiell kann man so gut wie alle Schuhe zur Strumpfhose kombinieren: Im Winter bieten sich Stiefel oder Ankle Boots an, im Sommer passen Ballerinas, Sneakers oder sommerliche Boots und Pumps gehen natürlich auch immer. Die Schuhe sollten allerdings immer vorne geschlossen sein, da es nicht besonders schön aussieht, wenn die Strumpfhose herausschaut.

Pflege

Und wie wäscht man eine Strumpfhose eigentlich? Am besten mit der Hand im lauwarmen Wasser und mit Feinwaschmittel waschen, danach in ein Handtuch einrollen und vorsichtig auspressen. In der Waschmaschine kann man sie im Feinwaschprogramm in einem Wäschesäckchen waschen. Nur in den Trockner sollte man die Strumpfhose niemals geben, das schadet der Elasthan-Faser.