Agyness Deyn - eine Klasse für sich

Agyness Deyn bereichert bereits seit 2007 die Modewelt. London, New York, Paris und Mailand - sie lief schon überall. Grund? Sie ist kantig. Eigenwillig. Unkonventionell. Rockig. Androgyn.

Agyness Deyn und ihre vielen Facetten.

Agyness Deyn und ihre vielen Facetten.

Sie verdreht allen die Köpfe im Modebusiness: Agyness [sprich: agnes] Deyn ist eines der angesagtesten Topmodels.

Wie wird Agyness Dean ausgesprochen?

So wandelbar ist Agyness Deyn: Bilder von Agyness Deyn

Agyness Deyn, der Shooting-Star unter den Mannequins, belegt Platz 16 der begehrtesten Models. Geboren wurde sie am 16.2.1986 in Failsworth, Manchester. Bekannt wurde die Britin durch ihr originelles, androgynes Erscheinungsbild.

1999 gewann sie das Model-Wettbewerb "Face of '99" in Rossendale. Gleichzeitig studierte sie Schauspiel und Musik an einer Hochschule in Hull. Seitdem ist sie in vielen Modemagazinen der Welt zu sehen, wie z. B. der "Vogue" und in "The Sunday Times Style". Zudem wirbt sie für wichtige Designer wie Anna Sui, Gianfranco Ferré, Giorgio Armani, Burberry.

Obwohl ihr geschätztes Jahreseinkommen ca. 10 Millionen Dollar beträgt, ist sie in der Forbes-Liste noch nicht aufgeführt.

Viele Facetten

"Sie hat aus dem Nichts wie eine Bombe in der Modeszene eingeschlagen", so Robert Fairer, Fotograf der US-Vogue. "Wenn sie auftaucht, geht das Licht an. Eine beeindruckende Persön­lichkeit." AgynessDeyn, als Laura Hollins in Manchester geboren, wurde vor drei Jahren in London entdeckt. Kurz danach war sie in Kampagnen von Giorgio Armani, John Galliano und Vivienne Westwood zu sehen.

"Ich liebe diese Mode", sagt sie. "Sie ist so weiblich, aber mit rockigen Elementen!" Und obwohl Agyness mit dem damaligen Burberry-Job keine Geringere als Kate Moss ab­löste, blieb sie auf dem Boden. "Sie beschwert sich nie über etwas", verrät Robert Fairer, "ist immer offen, unkompliziert und lacht viel."

Lady mit Punk-Appeal

Wie ihre berühmte Kollegin, Kate Moss, gilt Agyness mittlerweile als Stil­-Ikone. Nur ohne Skandale. Ihr Look: Punk meets Fashion – mal rockig, mal burschikos, mal ladylike wie aus den 20er-Jahren. Von den englischen Frauen wird dieser Style derzeit gern kopiert. Agyness liebt aber nicht nur Hosenträger, wasserstoffblonde, kurze Haa­re und knalliges Make-up, sondern auch ihren Mann, Schauspieler Giovanni Ribisi. Und natürlich ihre eigene Band Lucky Knitwear und den Szene-Club "Boombox." Dort trifft man sie oft, beim Tanzen, Partymachen – oder auch als DJane beim Auflegen.

Doch das Modeln steht bei Agyness Deyn an erster Stelle. "Es ist so cool", sagt sie, "die Leute, die Klamotten und das Reisen." Starfotograf Mario Testino schwärmt: "Ich liebe dieses englische Mädchen. Sie berührt mich."