3-7-14-Regel: Geld sparen mit dieser Shopping-Regel

- Wer kennt das nicht? Im Geschäft fanden wir das rote Kleid perfekt, am Ende hing es dann aber monatelang ungetragen in unserem Kleiderschrank. Solche Schrankleichen kosten uns richtig viel Kohle, die wir eigentlich in echte Lieblingsteile investieren könnten. Mit der 3-7-14-Regel lassen sich solche Fehlkäufe ganz einfach vermeiden und damit bares Geld sparen. Wir verraten, was sich hinter der schlauen Shoppingformel verbirgt!

Jenn Rogien hat eine Shoppingformel entwickelt, mit der ihr Fehlkäufe vermeidet

Die amerikanische Kostümdesignerin Jenn Rogien, die u.a. schon für Serien wie "Girls" oder "Orange Is The New Black" gearbeitet hat, hält die perfekte Lösung für alle Shoppingfans parat, um Fehlkäufe zu vermeiden. Denn die belasten unseren Geldbeutel und Kleiderschrank nur unnötig. Die sogenannte 3-7-14-Regel soll die Lösung sein - und sie funktioniert garantiert!

1. Regel: Ihr habt euch ein neues Teil gegönnt. Nach drei Tagen habt ihr es noch nicht einmal getragen? Die Wahrscheinlichkeit, dass sich daraus eine Schrankleiche entwickelt ist relativ hoch, denn normalerweise wollen wir neue Errungenschaften gleich ausführen. Also lieber das Etikett noch nicht entfernen

2. Regel: Sieben Tage sind vergangen und ihr habt das Teil noch immer nicht getragen? Klare Diagnose: Fehlkauf.

3. Regel: Die meisten Läden haben eine Rückgabefrist von 14 Tagen. Ihr solltet also zusehen, dass ihr das Teil schnellstmöglich zurückgebt. Wer ein neues Kleidungsstück nach sieben Tagen nicht einmal getragen hat, wird es auch in Zukunft vermutlich nicht tragen - das Geld könnt ihr euch also sparen und lieber in ein neues Lieblingsteil investieren.

Grundsätzlich solltet ihr Affektkäufe vermeiden. Lieber ein Teil zurücklegen lassen und mal eine Nacht drüber schlafen. Seid ihr am nächsten Morgen immer noch überzeugt, dass ihr das Teil unbedingt braucht, zuschlagen. Und dann mit der 3-7-14-Regel weitermachen!