Was der Figurtyp über den Charakter aussagt

Nichts. Gar nichts. Wie uns mal wieder eine Bloggerin lehrt. Michelle Elman, selbsternannter Body Confidence Coach, räumt nämlich ordentlich mit Vorurteilen und Klischees auf. Sie hat genug von den mitleidigen Blicken und Gedanken, die viele beim Anblick dickerer Frauen haben, sei es allein oder wenn sie in Gruppen auftreten. Ein Instagram-Post, das die junge Frau beim Baden im Fjord mit ihren Freunden zeigt, hat viel Zuspruch bei Instagram gefunden. Mehr zu den Hintergründen haben wir hier.

der Dicke sein im Freundeskreis

Gerade in der Pupertät kein Leichtes: Gemeinsame Badeausflüge, wenn man sich in seinem Körper nicht wohlfühlt - oder andere einem das Gefühl geben, sich nicht wohlfühlen zu dürfen

In einem Body Positive Instagram Post, der gerade häufig geliket und geteilt wird, thematisiert Michelle Elman das gängige Klischee des einen "dicken Mädchens" in einer Freundesgruppe:

"Sie ist diejenige, die immer am Rand sitzt und nie mitmacht. Sie ist grundsätzlich Single und sitzt still daneben, wenn ihre Freunde ihr Liebesleben diskutieren, weil sie, selbst wenn sie mal einen Freund hätte, sich ja unglaublich unwohl fühlen würde - nackt oder im Schlafzimmer. Sie ist die Unsichere, die sich permanent über ihren Körper beschwert und über Diäten redet."

Michelle widerspricht diesem Stereotyp hartnäckig, weil sie selbst ganz anders ist: "Seit ich 11 bin, wurde ich immer als die dicke Freundin wahrgenommen, aber ich war nie DIESES Mädchen. Sogar mit meinen Unsicherheiten und meinen Narben war ich nie das Mädchen, das verschlossen da saß - das passt nicht zu meinem Stolz und Ego."

Mittlerweile ist die Britin so stolz auf sich selbst und so froh um die Akzeptanz ihrer Person im Freundeskreis, dass sie diese Gefühle nicht mehr hat: "Der Unterschied zwischen damals und heute ist, dass es da heute kein Zägern mehr gibt, keine zweiten Gedanken und wenn meine Freundin vorschlägt, in den Fjord zu springen, antworte ich: 'Hell yeah'"

Während sie früher zu denjenigen gehörte, die sich am langsamsten auszogen und das Meiste ihres Körpers bedeckt hielten, ist sie mittlerweile die Erste, die ihr T-Shirt auszieht und ins Wasser springt, schreibt sie.

Die wichtigste Erkenntnis ihres Posts: Mit den richtigen Freunden wird man nie zu dem einen Mädchen, das zu dick ist. Genau solche Freunde braucht jeder Mensch.