Warum uns Clowns Angst einjagen

- Erst "ES" dann die Botschaft eines Remakes des Gruselklassikers und jetzt der unsägliche Trend der "Horror Clowns": Leider müssen wir uns in letzter Zeit ziemlich häufig mit gruseligen Clowns auseinandersetzen. Doch warum jagen uns die geschminkten, tollpatschigen Zeitgenossen, die uns eigentlich belustigen sollen, Angst ein? Wir klären euch auf.

Clowns unheimlich

Warum sind uns Clowns eigentlich so unheimlich?

Warum sind Clowns unheimlich?

Eigentlich sollen uns Clowns zum Lachen bringen und durch ihre unvorhersehbaren Aktionen positiv überraschen. Doch auf viele Menschen wirken Clowns eher unheimlich und gruselig. Ob das an Stephen Kings "ES" liegt, das Generationen von jungen Menschen das Gruseln vor Clowns oder den Abwasserkanälen eingejagt hat? Gut möglich. Doch Steven Schlozman, seines Zeichens dozierender Psychiater an der Harvard Medical School, hat eine relativ einleuchtende Erklärung zur Angst vor Clowns.

Hat uns Pennywise die Clowns verdorben?

Der Psychiater mit Schwerpunkt auf der "Psychologie des Horrors" erklärte in einem Interview mit Vulture.com, warum Clowns manchen von uns einen Schauer über den Rücken jagen. Die Maske oder Schminke eines Clowns erscheint uns menschlich, aber doch verändert. Es verstört uns, in ein menschliches Gesicht zu blicken, das zwar wiedererkennbar, aber weit weg vom "normalen" ist. Das jagt uns Angst ein und lässt den Clown als unheimlich erscheinen.

Coulrophobie, die Angst vor Clowns

Die Angst vor Clowns ist noch wenig erforscht. Die WHO (World Health Organisation) sieht Coulrophobie noch als neueres Phänomen an und hat es noch nicht als offizielle Phobie anerkannt. Dieser Angstzustand rührt von der Unwissenheit her, was sich hinter der Maske oder Clownsschminke versteckt, da man keinerlei Emotionen aus den Gesichtern der geschminkten Unterhaltern ablesen kann. Coulrophobie äußert sich in Panik, Atemnot, Schweißausbrüchen und großer Angst. Häufig tritt diese Angst bei Kindern auf, doch mittlerweile sind auch Erwachsene betroffen.

Killer-Clowns und Horror-Clowns

Der unsägliche Trend der Horror-Clowns könnte der Coulrophobie durchaus in die Hände spielen. Menschen in Clownsmasken stehen plötzlich vor Passanten, um sie zu erschrecken oder verfolgen sie sogar mit Baseballschlägern, Kettensägen oder dergleichen. Dieser scheußliche und wirklich gefährliche Trend ist jetzt auch in Deutschland angekommen. Hierzu meldete sich nicht nur Stephen King - der Erfinder von Pennywise - zu Wort, der dringlichst von diesem Treiben abriet.

Sondern auch die Polizei veröffentlichte ein Statement, da es sich beim "Horror Clown"-Trend um kein Kavaliersdelikt mehr handelt:

"In diesem Zusammenhang warnt die unterfränkische Polizei dringend davor, sich dem "Horror-Clown"-Trend anzuschließen und in derartiger Verkleidung arglose Passanten zu erschrecken. Auch wenn dies als "Spaß" gedacht sein mag, können derartige Aktionen je nach Einzelfall erhebliche strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Auch die Folgen für die Erschreckten sind im Vorfeld nicht absehbar. Abhängig vom Gesundheitszustand der Opfer kann ein derartiger Schreck schwerwiegende Folgen haben." - via polizei.bayern.de