Vitamin D Mangel: Anzeichen, dass ihr unter akutem Vitaminmangel leidet

- Gerade in der dunklen Jahreszeit leiden viele unter einem Vitamin D Mangel, denn das Vitamin kann von unserem Körper nur unter Einfluss von Sonnenlicht gebildet werden. Fatal, denn im Winter ist die Sonneneinstrahlung meist nicht ausreichend. Es gibt zahlreiche Symptome, die für einen Vitamin D3 Mangel sprechen: Wir klären auf, welche das sein können und verraten, wie ihr einem Vitaminmangel entgegenwirken könnt!

Frau im Winter

Die Sonne ist die wichtigste Vitamin-D-Quelle. Gerade im Winter kommt es deshalb häufig zu einem akuten Vitaminmangel.

Vitamin D Mangel Symptome

Vitamin D, das sog. Sonnen-Vitamin, nimmt eine besondere Stellung unter den Vitaminen ein, denn es ist die direkte Vorstufe zu einem wichtigen Hormon, das viele Prozesse in unserem Körper steuert. Die Gesundheit unserer Organe, des Herz-Kreislauf- und Immunsystems, aber auch unsere Muskeln, Nerven und das Gehirn sind auf Vitamin D angewiesen, um reibungslos zu funktionieren. Unser Körper benötigt jedoch UV-Licht für die körpereigene Produktion von Vitamin D3. Reicht im Winter die Sonneneinstrahlung nicht aus, leiden viele unter akutem Vitamin-D-Mangel, der viele Symptome hervorrufen kann. Neben Anfälligkeit für Infekte, schlechter Wundheilung oder Schlafprobleme können viele weitere Anzeichen dafür sprechen, dass ihr unter einem Vitaminmangel leidet:

  • Stimmungsschwankungen, allgemein schlechte Stimmung
  • Anfälligkeit für Infekte
  • Müdigkeit, (Muskel-)Schwäche
  • Haarausfall
  • Schlechte Wundheilung
  • Schlechte Haut
  • Leistungsschwäche, Konzentrationsprobleme
  • Depressionen
  • Knochen- und Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schlafprobleme
  • Diabetes Mellitus
  • Fibromyalgie
  • Paradontitis
  • ADHS

Was tun bei Vitamin D3 Mangel?

Viele der genannten Symptome können natürlich auch andere Ursachen haben, doch Vitamin D Mangel ist in unseren Breiten gerade im Winter stark verbreitet. Die Wissenschaft geht sogar davon aus, dass knapp 60 Prozent der Bevölkerung einen zu niedrigen Vitamin-D-Spiegel aufweisen. Das bedeutet: Bekommen wir im Winter nicht geügend UV-Strahlen ab, muss Vitamin D über die Nahrung beziehungsweise über ergänzende Präparate aufgenommen werden. Denn selbst eine "gesunde Mischkost" ist im Winter in der Regel nicht ausreichend, um die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlene Tagesmenge von 20 Mikrogramm aufzunehmen. Zu Lebensmitteln, die viel Vitamin D enthalten zählen u.a. Lebertran, fette Fischsorten wie Aal, Hering oder Lachs, Eigelb, Käse oder Butter.

Vitamin D Spiegel testen

Um herauszufinden, ob tatsächlich ein Vitamin D3 Mangel Mangel vorliegt ist in jedem Fall ein Vitamin-D-Bluttest zu empfehlen. Entweder ihr lasst ihn von eurem Hausarzt durchführen oder besorgt euch ein spezielles Test-Kit und führt den Test selbst durch. Bei nur leichtem Mangel reicht eine Nahrungsergänzung aus. Bei starkem Mangel sollte in jedem Fall ein Hausarzt aufgesucht werden, der entsprechende Behandlungsmaßnahmen ergreifen wird.

Gesund essen mit Power-Lebensmitteln - checkt hier die Superfood-Liste!