Übersäuerung: Anzeichen, dass euer Körper übersäuert ist

- Fühlt ihr euch oft ohne Grund müde, schlapp und lustlos? Leidet häufig unter Infekten, habt fettige Haut oder werdet von Muskelverspannungen oder Kopfschmerzen geplagt? Dann könnte eine Übersäuerung der Grund dafür sein. Gerät der pH-Wert in unserem Körper aus dem Gleichgewicht, kann das vielfältige Auswirkungen auf unseren Körper haben. Häufig ist eine solche Übersäuerung unserer modernen Ernährungs- und Lebensweise geschuldet, dementsprechend kämpfen viele Menschen mit einem unausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt - und das, ohne überhaupt davon zu wissen. So erkennt ihr, ob euer Körper tatsächlich übersäuert ist - und könnt effektiv etwas dagegen unternehmen!

Frau isst Apfel

Eine basische Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse bringt den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht!

Was bedeutet übersäuert überhaupt?

Der Säure-Basen-Haushalt ist für unseren Körper und unser Wohlbefinden enorm wichtig und an allen wichtigen Stoffwechselvorgängen wie der Atmung, Verdauung oder Hormonproduktion beteiligt. Ist der Säure-Basen-Haushalt gestört, sinkt der pH-Wert und es kommt zu einem Ungleichgewicht, das weitreichende Folgen haben kann - beispielsweise werden der Transport von Nährstoffen und die Hormontätigkeit stark beeinträchtigt, was sich natürlich auf unser Wohlbefinden auswirkt. Um die Ursache einer Übersäuerung zu finden, ist es wichtig, einen Blick auf die Ernährung zu werfen.

Diese Symptome können dafür sprechen, dass euer Körper übersäuert ist

  1. Ihr fühlt euch oft schlapp, müde und lustlos. Leidet unter Schlafstörungen, unruhigem Schlaf oder Konzentrationsschwäche.
  2. Ihr habt schlechte bzw. fettige Haut, leidet unter Pickeln und Unreinheiten.
  3. Ihr neigt dazu schnell zuzunehmen.
  4. Muskelverspannungen
  5. Gelenk- und Kopfschmerzen
  6. Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen
  7. Chronischer Schnupfen: euch läuft ständig die Nase
  8. Sodbrennen
  9. Zahnprobleme

Basische Lebensmittel

Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt sorgt dafür, dass wir uns gesund, fit und vital finden. Gerät jedoch der pH-Wert in unserem Körper aus dem Gleichgewicht, kann das weitreichende Folgen für unsere Gesundheit haben. Man spricht dann von einer sogenannten Übersäuerung des Körpers, der man mit einer gesunden Ernährung mit basischen Lebensmitteln entgegenwirken kann. Eine gesundheitsfördernde, basische bzw. basenüberschüssige Ernährung sollte zu 70 bis 80 Prozent aus basischen Lebensmitteln und zu 20 bis 30 Prozent aus guten säurebildenden Lebensmitteln bestehen. Doch welche Lebensmittel sind basisch und welche sind sauer? Wir klären auf und haben eine Liste mit basischen Lebensmitteln zur besseren Orientierung!
Mit diesen Lebensmitteln wirkt ihr einer Übersäuerung entgegen!
Artikel lesen

Ursachen für eine Übersäuerung des Organismus

Die Ernährung beeinflusst den Säure-Base-Haushalt stark, doch leider ist unsere "moderne Ernährung" mit vielen Fertigprodukten und Fast Food Gift für das Säure-Base-Gleichgewicht. Ein Zuviel an säurebildenden Nahrungsmitteln, Stress, Alkohol und Rauchen sind Hauptursache für eine Übersäuerung. Dem wirken basische Lebensmittel wie frisches Obst und Gemüse entgegen, die wir möglichst viel zu uns nehmen sollten. Folgende Nahrungsmittel sind säurebildend und sollten gemieden werden, um den pH-Wert wieder ins Gleichgewicht zu bringen:

  • Tierisches Eiweiss wie Fleisch, Fisch und Eier
  • Milch
  • Koffein
  • Salz und Zucker
  • Getreide
  • Ungesättigte Fettsäuren, z.B. in Fast Food, Fertiggerichten

Tipps gegen einen übersäuerten Körper:

  • Viel trinken
  • viel basische Lebensmittel (besonders viel grünes Gemüse, Blattgemüse und frisches Obst) konsumieren
  • Kaffee, Zucker, Weizen, Fast Food und Milchprodukte nur in Maßen zu sich nehmen
  • Auf Alkohol verzichten
  • Entspannung bzw. Stressabbau
  • Magnesium und Calcium: gute Quellen sind Brokkoli, Avocado, Bohnen, Bananen, Kürbiskerne oder grünes Blattgemüse

Um einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt zu haben, sollte man rund 80 Prozent basische und 20 Prozent saure Lebensmittel zu sich nehmen. Um langfristig einer Übersäuerung entgegenzuwirken, kann mitunter auch ein gezielter Entgiftungsprozess bzw. eine Entschlackungs-Kur über mehrere Tage hilfreich sein. Eine nährstoffreiche, ausgewogene Ernährung mit wenig Fertigprodukten ist aber auf jeden Fall immer ratsam!