Tafelfarbe selber machen

Nach Beton Deko selber machen haben wir uns an das nächste DIY-Projekt gewagt: Tafelfarbe! Und natürlich wollen wir euch unser neugewonnenes Wissen nicht vorenthalten: Wo bekommt man Tafellack eigentlich? Was macht man damit? Und wie kann man Tafelfarbe selber machen? Das erfahrt ihr hier!

Tafelfarbe selber machen

Unser erster Weg führte uns auch dieses Mal wieder in den Baumarkt. Klar, Tafelfarbe kann man dort auch fertig gemischt kaufen, aber meist nur in Schwarz und Dunkelgrün. Und mal ehrlich: Wo ist denn da die Herausforderung? Hier kommt auch schon unser ultimatives Tafelfarben-Selbermach-Rezept. Viel Spaß!

Das braucht ihr:

Acryllack (alternativ: Acryl- oder Latexfarbe)
Zement
Eimer oder Schüssel
Rührstab

So geht’s:

1. Füllt den Acryllack in eine Schüssel.

2. Gebt ca. 2-3 Esslöffel Zement dazu.

3. Verrührt das Ganze bis es eine dickflüssige, aber gut verstreichbare Masse entsteht. Wichtig: Schnell und kräftig umrühren, da sonst Klümpchen entstehen. Wenn die Masse zu fest wird, etwas Wasser dazugeben.

Ein kleiner Tipp: Die Farbe muss zügig verarbeitet werden, da sie durch den Zement schnell trocknet. Außerdem solltet ihr bei der Arbeit mit Tafellack unbedingt Handschuhe tragen - wir sprechen da aus Erfahrung. Ist das Zeug einmal an den Händen, braucht ihr schnell mal zwei Packungen Nagellackentferner bis es wieder unten ist.

Tafellack DIY

Zum Einstieg haben wir uns an einem Klassiker versucht: selbstgemachte Notiztafeln. Eine mit unserer selbstgemachten und eine mit gekauftem Tafellack. Was ist besser?

Das braucht ihr:

Tafellack

MDF-Platte

Lackierroller

So geht's:

1. Lasst euch die MDF-Platte im Baumarkt auf euer Wunschmaß zuschneiden.

2. Rührt den Tafellack gut um und gebt ihn in eine Lackierwanne oder auf einen Plastikteller.

3. Nun tragt ihr die Farbe auf der Platte auf.

4. Lasst die Farbe trocknen und tragt eine zweite Schicht auf.

5. Nun nochmal gut durchtrocknen lassen (ca. 24 Stunden) - fertig!

Unser Tafellack Fazit: Bleibt noch die Frage: selbstgemachter Tafellack oder lieber der aus dem Baumarkt? Nach dem wir beides getestet haben, würden wir auf jeden Fall zur Baumarkt-Version raten. Mit dem selbstgemischten Lack kann man sich vielleicht ein paar Euros sparen (viel ist es nicht), allerdings klumpt er sehr schnell und trocknet direkt ein. So muss man für jede Schicht neuen Lack anrühren. Außerdem gibt es im Internet mittlerweile Tafelfarben in allen Farben. Hier kommen noch ein paar weitere DIY-Ideen mit Tafellack. Bitteschön!

Blumentopf mit Tafellack

Ihr braucht: Blumentopf, Tafellack, kleine Lackierrolle

So geht's: Tafellack auf den Blumentopf auftragen, trocknen lassen und anschließend eine weitere Schicht auftragen. Dann müsst ihr den Lack noch einmal gut trocknen lassen und könnt ihn nun mit Kreide bemalen.

Aufbewahrungsdose mit Tafellack

Ihr braucht: Konservendose, Tafellack, Pinsel

So geht's: Für dieses Tafellack-DIY nehmt ihr am besten einen Pinsel. Durch die Rillen in der Konservendose könnt ihr so die Farbe flächendeckender auftragen. Auch hier wieder: Nach dem ersten Anstrich trocknen lassen, weitere Schicht auftragen und erneut trocknen lassen - fertig ist eure Aufbewahrung für Stifte, Make-up-Pinsel und Co!

Habt ihr schon mal Tafellack selber gemacht?