Synthetischer Alkohol

- Wäre das nicht ein Traum: Abends mit den Mädels ausgehen, angetrunken sein, tanzen, beim Konzert ungehemmt mitsingen, spätabends müde ins Bett fallen - und nichts dreht sich, am nächsten Morgen tut nichts weh, kein Kater! Am Imperial College in London hat man genau dieses erstrebenswerte Ziel angepackt: Angetrunken sein ohne Exzess und Kater - das steckt hinter Alcosynth von David Nutt.

David Nutt verspricht mit seinem synthetischen Alkohol einen Rausch ohne Kontrollverlust

Was wäre eine richtige Party ohne den Kater am nächsten Tag? Das bucht man eben dazu, wenn man zu tief ins Glas schaut. Oder? Der Neuropsychopharmakologie-Professor am Imperial College in London David Nutt sieht das anders. Er forscht an synthetischem Alkohol, der das Gefühl der Trunkenheit imitiert – ohne die schädlichen Folgen für den Körper und die Katersymptome am nächsten Morgen. Aber was ist wirklich dran?

Testet hier, welche literarische Trinker-Persönlichkeit ihr seid. Und wisst ihr, wie ihr seid, wenn ihr betrunken seid? Hier gehts zum Psychotest!

Wie funktioniert Alcosynth

Alcosynth ist ein schadstofffreies Getränk, dass die Trunkenheit imitiert, aber negative Symptome, wie Kontrollverlust, Aggressionsbereitschaft und den Kater am nächsten Morgen verhindert. Da Alcosynth aber unter anderem aus einer Substanz der Familie des Valiums besteht, ist das Getränk mit Vorsicht zu genießen, könnte es zu bedeutender Abhängigkeit führen. Bisher liegen hierzu keine gesicherten Forschungsergebnisse vor, weshalb es auch noch nicht im Verkauf ist.

Was ist Alcosynth

Solange die rechtliche Lage um die Patentierung und Markteinführung nicht geklärt ist, hüllt sich der Wissenschaftler Nutt noch in Schweigen, wenn man nach den Inhaltsstoffen von Alcosynth fragt. Mehr als 90 Komponenten und Verbindungen machen Alcosynth aus. Doch im Gegensatz zu Alkohol in konventionellen Getränken wie Bier, Cocktails etc. sei der Anteil von Alcosynth, den der Konsument zu sich nehme, viel geringer (in einem Cocktail sind mehrere Gramm Alkohol enthalten, in Alcosynth nur wenige Milligramm). Alcosynth sei so um bis zu 100 mal gesünder als Alkohol, so Nutt, und solle wesentlich weniger Kalorien besitzen.

Alcosynth als Alternative zu Alkohol

Der Unterschied zwischen Alcosynth und Alkohol besteht im Abbau der Substanzen. Um Alkohol (bzw. Ethanol) abzubauen, produziert der Körper Acetaldehyd. Wenn schneller Alkohol getrunken wird, als Alkohol abgebaut werden kann, steigt die Menge an Acetaldehyd im Körper so stark an, dass die Leber das Gift nicht mehr umwandeln kann. Bei Menschen, die sehr viel Alkohol trinken, kann das zum Beispiel zur Leberzirrhose und Herzschäden führen. Testet euch selbst: Trinke ich zu viel Alkohol?

Kopfschmerzen, Übelkeit und dieser graue Schleier - das könnte bald alles der Vergangenheit angehören

Ausnüchterungspille Chaperone

Eine weitere Erfindung ist die Ausnüchterungspille Chaperone, die schon vor dem Alkoholkonsum eingenommen werden kann und den Einfluss des Alkohols auf den Körper lindert. Egal zu welchem Zeitpunkt, sie verhindert den Vollrausch und beschleunigt den Ausnüchterungsvorgang. Ist es doch zum Kater gekommen? Wir haben hier ein paar Beauty-Tricks gegen den Kater!

Mit seinen Erfindungen wolle David Nutt vor allem eines: Leben retten. So teilt er in einem Interview mit LifeScience mit. 4 Millionen Menschen sterben jährlich an den Folgen des Alkoholkonsums, sagt David Nutt. Mit Alcosynth und Chaperone hat er Alternativen geschaffen, die Alkohol ersetzen könnten.

Es wäre unter Umständen wesentlich "gesünder", könnte Autounfälle mit alkoholisierten Fahrern reduzieren, Alkoholikern helfen oder gar den Alkoholismus verhindern und uns die Katersymptome ersparen. Doch es ist mit Vorsicht zu beobachten, solange die Abhängigkeits- und Missbrauchsgefahr nicht ausgeschlossen werden kann. David Nutt schlägt aus diesem Grund bisher auch nur vor, die beiden "Medikamente" in höherpreisigen Bars zu verkaufen. Vonseiten anderer Wissenschaftler und der breiten Öffentlichkeit erhält Nutt viel Gegenwind wegen seines offenen Umgangs mit den Drogen. Wir beobachten das mal weiter - reizvoll klingt es schon..