Chaoten, die lange wach bleiben und fluchen sind intelligent

- Euch rutschen immer wieder mal Schimpfwörter raus? Ihr schafft es nie, vor Mitternacht ins Bett zu gehen und eure Wohnung ist grundsätzlich unordentlich? Dann sagt das viel GUTES über euch aus. Hier die interessanten Studienergebnisse!

Schimpfwörter

Intelligente Menschen fluchen nicht? Falsch gedacht! Eine Studie belegt das Gegenteil.

Wer flucht, ist intelligenter

Hingen bei euch in der Schule auch immer fröhliche Plakate mit inspirierenden Sätzen wie "Schimpfwörter sind ein Indiz für einen beschränkten Wortschatz“? Und habt ihr auch immer Standpauken erhalten, wenn ihr mal ein wenig geflucht habt? Wurde sogar argumentiert, dass nur einfältige Menschen Schimpfwörter verwenden? Pustekuchen! Eine Studie des Marist College in New York hat ergeben, dass das Gegenteil der Fall ist. So wurde erwiesen, dass Leute, die eine Vielzahl an Schimpfwörtern kennen, höhere Ergebnisse bei IQ-Tests erzielen – demnach also schlauer sind. Die Wissenschaftler argumentieren, dass ein großes Repertoire an Schimpfwörtern ein Zeichen für einen ausgeprägten Wortschatz ist. Scheiße, ja, dann fluchen wir ab jetzt nur noch wie LKW-Fahrer!

Nachteule oder Frühaufsteher: Wer ist intelligenter?

Nachteule im Büro

Ihr arbeitet am besten, wenn der Rest der Welt bereits schläft? Dann spricht das für eure Intelligenz!

Und noch eine gute Nachricht für alle, die noch nie verstanden haben, warum nur der frühe Vogel den Wurm fangen soll: wer nachtproduktiv ist und eher spät ins Bett geht, soll einer weiteren Studie zufolge ebenfalls intelligenter sein. Überhaupt sind einige der größten Genies dieser Welt, wie Marcel Proust oder Franz Kafka, überzeugte Nachteulen. Das nächste Mal, wenn euch also jemand ins Bett schicken möchte, habt ihr das perfekte Gegenargument!

Unordentliche Menschen sind intelligenter

Kreatives Chaos

Kreatives Chaos - es konnte wissenschaftlich erwiesen werden, dass Unordnung zu einer kreativeren Arbeitsweise führt.

Ihr bezeichnet den Zustand eurer Wohnung gerne als "kreatives Chaos“? Dann kann auch das bedeuten, dass ihr intelligenter seid, als eure ordnungsverliebten Mitmenschen. Eine Studie der University of Minnesota kam auf das Ergebnis, dass intelligente Leute unordentliche Schreibtische haben. Wie die Wissenschaftler das erklären möchten? Wer keine Zeit dafür hat, seinen Arbeitsplatz aufzuräumen, ist offensichtlich mit wichtigeren Dingen beschäftigt. Grundsätzlich gilt auch: unordentliche Räume regen den Geist an und sorgen für eine kreativere Arbeitsweise – wie gesagt, kreatives Chaos eben!

Also, ihr flucht, bleibt lange wach und seid auch eher unordentlich? Wir auch. Dann glauben wir mal fest daran, dass wir das Heilmittel für Krebs, eine Lösung für die Klimaerwärmung und überhaupt alle Probleme auf dieser Welt finden werden, denn wir sind die Genies unserer Zeit  – zumindest reden wir uns das jetzt mal schön ein!