Diese BIZARREN Spartipps einer Australierin bringen gerade das Internet zum Ausrasten

Simone Milasas aus Australien hatte Schulden in Höhe von fast 200.000 Dollar (130.000 Euro). Dann hat sie ihr Leben umgekrempelt und anhand von einigen sehr bizarren Spartricks ihre Schulden in nur zwei Jahren komplett abgezahlt. Da Simone Milasas jetzt quasi Finanzexpertin ist, hat sie ein Buch darüber verfasst, wie sie den Weg aus den Schulden gefunden hat. Und die Tipps in ihrem Buch sind so bizarr, dass das gesamte Internet nicht damit klarkommt.

Sparschweinchen

Die Spartipps einer Australierin wirken nicht wirklich so, als ob sie funktionieren würden ...

Auf der australischen Online-Plattform Mamamia ist jetzt ein Auszug aus ihrem Buch erschienen, der die Gemüter im Internet erhitzt. In dem Auszug aus Simone Milasas "Getting out of Debt Joyfully“ teilt sie drei Spartipps, die ihr dabei geholfen haben, ihre Schulden zu begleichen und dabei auch noch Spaß zu haben:

Tipp 1: Das 10-Prozent-Konto

Simone Milasas rät, jeden Monat 10 Prozent des Gehalts beiseite zu legen. Ganz wichtig: Das Geld ist nicht dafür gedacht, um damit Rechnungen zu bezahlen oder einen Notgroschen für schwere Zeiten zu haben. Das Geld ist ein Geschenk an euch. WTF? Es wäre ja eher nahe liegend, damit Rechnungen zu bezahlen, doch Milasas argumentiert, dass man dem Universum damit zu verstehen gibt, dass man gerne Rechnungen zahlt, also schickt das Universum einem – ihr habt es erraten – weitere Rechnungen. Wenn ihr aber einfach Geld für euch beiseite legt, dann teilt ihr dem Universum mit: "Ich habe gerne viel“. Und natürlich gibt euch das Universum dann auch NOCH mehr. Klar, oder?

Tipp 2: Viel Bargeld im Geldbeutel zu haben

Neben dem 10-Prozent-Konto schwört Simone Milasas auf folgenden Trick: "Führe so viel Bargeld mit dir herum, wie du denkst, dass es eine reiche Person tun würde“. Wie viel das bei Simone Milasas ist? "Ich habe ständig 1.000 Dollar (670 Euro) an mir. Das macht mich glücklich“, schreibt sie. Okay … Simone Milasas behauptet in ihrem Buch, dadurch würde die Aufmerksamkeit für Geld gesteigert werden. Wer also viel Geld mit sich führt, wird darauf achten, dass er seinen Geldbeutel nicht verlegt oder verliert oder gar bestohlen wird.  Wenn man hingegen aus Angst, das Geld zu verlieren, überhaupt kein Bargeld mit sich führt, dann verbietet man es sich laut Milasas, überhaupt Geld zu besitzen. Und welche Nachricht würde das nur an das Universum schicken …

Tipp 3: Gezielte Investitionen

Der letzte Spartipp, den  Simone Milasas im Internet veröffentlicht hat, bezieht sich auf gezielte Investitionen. Die etwas eigenwillige Autorin meint, es wäre ratsam, in wertvolle Sachen wie Gold, Silber, Platin oder Perlen zu investieren – Dinge, die ihren Wert nie verlieren werden, da sie aus einem wertvollen Material bestehen. Ihr geht es darum, sich mit teuren Sachen zu umgeben, denn dadurch fühlt man sich reich, was das Universum natürlich mit noch mehr Reichtum belohnen wird.

Und, was sagt ihr zu diesen eher unkonventionellen Spartipps, die Milasas dabei geholfen haben, ihre immensen Schulden zu begleichen? Wir finden ja, dass sich Simone Milasas Tipps eher nach einem Wegweiser IN die Schuldenfalle statt AUS ihr HERAUS anhört. Und natürlich hat auch ganz Twitter eine Meinung dazu, seit der Originalartikel dort viral gegangen ist:

"Das muss doch Satire sein? Das kann ich nicht als wahr annehmen!“

"Wenn du 10 Prozent deines Einkommens sparst und davon Perlen und Gold kaufst, kannst du in zwei Jahren Schulden in Höhe von 187.000 Dollar zurückzahlen?“

"Ich habe noch nie so objektiv schlechte Ratschläge erhalten“

Eine Twitter Nutzerin hat sogar ein Gedicht über Simone Malasas Ratschläge verfasst:

"Was machst du da
Das ist ein schrecklicher Ratschlag
Bitte gib keine Ratschläge mehr“