Seitenstechen: Ursachen und was wirklich dagegen hilft

- Jeder Sportler und Fitnessbegeisterte kennt es: Seitenstechen! Plötzlich ist das unangenehme Stechen da und bremst uns beim Training aus: Aber woher kommt es überhaupt? Und was hilft wirklich gegen Seitenstechen?

Joggerin

Mit der Hand auf die schmerzende Stelle drücken, den Oberkörper leicht nach vorne beugen, und mit dem Ausatmen wieder loslassen - das hilft vielen Sportlern bei Seitenstechen!

Was verursacht Seitenstechen?

Um die Entstehung von Seitenstechen ranken sich viele Theorien und lange waren sich die Wissenschaftler uneinig, wie es wirklich entsteht. Mal vermutete man die Milz als Übeltäter, ein anderes Mal den Magen oder eine Reizung des Zwerchfells. Eine neue Studie australischer Forscher hat nun herausgefunden, dass häufig eine schlechte Haltung die Ursache von Seitenstechen ist. Krummes, gebeugtes Laufen verursacht demnach besonders häufig Seitenstechen. Je schlechter die allgemeine Körperhaltung, desto heftiger und schmerzvoller auch die krampfartigen Schmerzen unterhalb der Rippen. Die Nervenbahnen am Rücken könnten durch eine schlechte Haltung überreizt werden, außerdem erhöht eine gekrümmte Haltung den Druck auf die Bauchhöhle.

Fitspo: So motiviert ihr euch zum Sport

Der Fitspo-Trend, kurz für "Fitness-Inspiration", ist vor allem ein Social-Media-Phänomen. Unter dem Hashtag #Fitspo posten Millionen von Frauen und Männern tagtäglich Bilder und Sprüche, die zum Sport motivieren sollen. Dabei sind die Bilder von muskelbepackten Männern, durchtrainierten Frauenkörpern und gesunden Sportlermahlzeiten für viele alles andere als motivierend, warum Fitspo auch immer mehr in die Kritik gerät. Essstörungen und Sportsucht können in den schlimmsten Fällen die Folge sein. Grund genug, endlich mal echte Sportmotivations-Tipps auf den Tisch zu packen. Wir haben die besten Tipps und Tricks gesammelt, die den inneren Schweinehund ein für alle mal in die Flucht treiben und uns den Spaß am Sport nicht verderben! 
So motiviert ihr euch wirklich zum Sport!
Artikel lesen

So könnt ihr Seitenstechen vorbeugen

  • Keine schweren Mahlzeiten vor einem Lauf - lieber auf leichte Kost und kleine Snacks setzen. Die letzte größere Mahlzeit sollte zwei bis drei Stunden zurückliegen.
  • Die Belastung langsam steigern, nicht gleich Vollgas geben und das Aufwärmen nicht vergessen!
  • Die Haltung ist wichtig, um Seitenstechen vorzubeugen. Bedeutet: Ihr solltet eure Körpermitte mit gezielten Kraftübungen stärken. Die inneren Organe werden so aktiv gestützt und man ist weniger anfällig für Krämpfe.
  • Auch eine gut trainierte schräge Bauchmuskulatur hilft gegen Seitenstechen. Deshalb unbedingt das Bauchtraining nicht vergessen!
  • Kontrollierte Atmung kann bei aufkommendem Seitenstechen helfen: Atmet auf zwei Schritte ein und beim dritten Schritt kräftig aus. Tiefe Bauchatmung hilft besonders gut!
  • Hand auflegen kann ebenso helfen: Mit der Hand auf die schmerzende Stelle drücken, den Oberkörper leicht nach vorne beugen und beim Ausatmen den Druck wieder lösen!
  • Langsamer machen, kurz stehen bleiben und Dehnübungen einlegen, um den Druck zu lösen!
  • Beim Bergab-Laufen solltet ihr lieber kleine Schritte machen, um die Dehnung der Strukturen im Bauchraum auf ein Minimum zu reduzieren.

Und zum Schluss noch eine gute Nachricht für alle fleißigen Sportler: Training ist die beste Vorbeugung gegen Seitenstechen. Denn, je besser die Ausdauer, desto seltener tritt Seitenstechen auf!

Und auch das solltet ihr euch mal ansehen: Dieses Workout verbrennt am meisten Fett - HIIT und Tabata