Promotion

Sechs Niederländer und Flamen für einen kuscheligen Herbstnachmittag

Bei Regenwetter und Kälte mit Tee und warmer Wolldecke ein Buch auf der Couch lesen – das klingt gut für euch? Für uns auch! Ganz besonders natürlich, wenn ein großartiges Buch bereit liegt. Wir stellen euch heute unsere sechs neu entdeckten Lieblingsautoren aus dem diesjährigen Ehrengastland der Frankfurter Buchmesse, Flandern & die Niederlande, vor. Macht es euch also bequem und freut euch auf einzigartige Bücher, die das Herz berühren und uns zum Lachen und Weinen bringen! Eines ist sicher: Unterschiedlicher könnten die Bücher nicht sein. Die kalte Jahreszeit werden sie uns aber ganz sicher alle versüßen!


Geronimo – Für Abenteurer

Worum geht es?

„Geronimo!“ lautet das Codewort, das die Mitglieder des Seals Team 6 durchgeben sollen, wenn sie „dem verhasstesten und gefeiertsten Muslim der modernen Zeit“ gegenüber stehen. Und tatsächlich wird Osama bin Laden am 2. Mai 2011 im Schlafzimmer seines Verstecks in der pakistanischen Kleinstadt Abbottabad gestellt. Doch wie ist die Jagd nach dem weltweit gesuchten Topterroristen tatsächlich verlaufen? So wie immer darüber berichtet wird? Oder doch ganz anders? Rund um diese Fragen erschafft Leon de Winter in seinem Roman einen irrwitzigen Kosmos und kreiert dabei ein packendes Gedankenspiel über die Liebe, die Wahrheit und den Scheich selbst.

Und das denken wir!

Die Bilder (Osama bin Laden, der auf der Suche nach Vanilleeis für seine jüngste Frau nachts auf seinem Moped durch Abottabad cruist) die Leon de Winter durch seinen Roman entstehen lässt, beweisen: Ein sehr ernstes Thema kann auch in der heutigen Zeit klug und mit viel Witz und Humor aufbereitet werden. So gelingt es dem Autor trotz des Themas mit Assoziation zu 9/11 immer wieder seinen Lesern ein Schmunzeln ins Gesicht zu zaubern. Geronimo ist daher unsere absolute Herbstempfehlung für alle, die auf der Suche nach Spannung und Abenteuer sind und noch dazu ein bisschen auf Verschwörungstheorien stehen!


533 Tage – Für alle Ausdauernden

Worum geht es?

Der bekannte niederländische Literat Cees Nooteboom verbringt den Sommer umgeben von seinen Lieblingsbüchern an seinem absoluten Lieblingsort: der Insel Menorca. Hier, im Gartenstudio, führt er Buch über seine Gedankenwanderungen, seine Eingebungen und Befindlichkeiten. 533 Tage lang öffnet er sich und zeigt seine persönliche Perspektive: auf das aktuelle Europa, das endlose All, den unsterblichen David Bowie, die Rentner der Raumfahrt und einen leidenden Hibiskus. Sein wacher Blick richtet sich dabei auf das Wesentliche, pointiert tagespolitische Fragen und aktuelle Entwicklungen.

Und das denken wir!

Es braucht ein bisschen Zeit sich in der kleinen, eigenen Welt von Cees Nooteboom zu Recht zu finden – doch Geduldige werden belohnt! Die Lektüre ist wie ein ausführliches Gespräch über Gott und die Welt mit einem guten Freund oder auch ein Blick durch die Augen eines engen Vertrauten. 533 Tage ist die Pflichtlektüre dieses Herbstes für beharrliche Leser mit einer ordentlichen Portion Neugier und vielseitigen Interessen.


Du sagst es – Für die Literaturliebhaber unter uns

Worum geht es?

Während er zurück auf sein komplettes bisheriges Leben, die leidenschaftlichen Ehejahre mit seiner ebenso berühmten Frau Sylvia Plath und die gemeinsamen Jahre in England blickt, bekommt Ted Hughes, ein bekannter englischer Autor, zum ersten Mal Gelegenheit sich selbst zu erklären. Er beschreibt eine klassische Ehe, die eines Tages abrupt durch einen Verrat endet. Ein Ereignis dessen Folgen er seitdem schweigend erduldet hat und zu dem er sich noch nie öffentlich geäußert hat. Bis heute.

Und das denken wir!

Bereits die ersten Seiten der fiktiven Autobiografie des Ted Hughes lassen ahnen: Das geht nicht gut aus. Und so ist es auch. Connie Palmen arbeitet in ihrem Roman als Ted Hughes‘ selbst seine reale Liebesbeziehung mit Sylvia Plath auf und schafft damit niveauvolle Literatur für anspruchsvolle Leser! Tiefsinnigkeit und Dramatik kommen dabei auf keinen Fall zu kurz, stellen wir und auch Ted Hughes selbst uns doch die ganze Zeit die Frage: Was wäre, wenn man die Möglichkeit hätte, einen Fehler wieder gut zu machen; wenn man sein ganzes Leben nachträglich korrigieren könnte?


Verlangen – Für Neugierige

Worum geht es?

Elisabeth wächst in einem kleinen Ort in Belgien auf. Dort ist sie allerdings nicht glücklich, sodass sie versucht ihrem dortigen Leben zu entkommen. Doch das Schicksal hält andere Pläne für sie bereit und so heiratet sie den jungen Arzt Guillaume Duponselle. Die Ehe steht aber unter keinem guten Stern: Das Paar erwartet Zwillinge, wobei eines der Kinder mit deformiertem Gesicht zur Welt kommt und namenlos bleibt. Obwohl die Geschwister in derselben Dorfgemeinschaft aufwachsen, könnte ihre Jungend unterschiedlicher nicht sein: Während einer der Valentijn beliebt und anerkannt ist, wird sein namenloser Bruder gemieden und ausgegrenzt. Als dann der erste Weltkrieg ausbricht, überschlagen sich die Ereignisse. Mit dem gewaltsamen Tod Elisabeths gerät die Welt völlig aus den Fugen und die Zukunft der beiden Brüder ist ungewisser denn je.

Und das denken wir!

Kris van Steenberge erzählt die Geschichte der ungleichen Brüder so fesselnd, dass es schwierig ist, das Buch überhaupt wieder aus der Hand zu legen. Der Roman ist schlicht empfehlenswert für alle, Neugierigen, Entdecker und Leseratten, und erweitert ganz nebenbei noch den Wissensschatz rund um den Ersten Weltkrieg.


Komm her und lass dich küssen – Für mehr Liebe zu sich selbst

Worum geht es?

Bei Griet Op de Beeck dreht sich alles um Mona. Diese kümmert sich nach dem Tod ihrer Mutter um ihren kleinen Bruder Alexander. Sie ist immer für ihn da, wenn er sie braucht und versucht dabei so gut es geht, unsichtbar und den Erwachsenen nicht im Weg zu sein. Das fällt ihr auch nicht allzu schwer, denn diese sind meistens sowieso viel zu beschäftigt mit ihren eigenen Leben. Als Mona dann mit Mitte zwanzig die große Liebe trifft, stößt sie allerdings mit ihrem bisherigen Lebensstil an ihre Grenzen, denn sie will um die Liebe kämpfen. Doch dazu muss sie erst herausfinden, wie das richtige Leben spielt, wie man mutig ist und vor allem wer sie selbst wirklich ist. Sie begibt sich auf eine berührende Entdeckungsreise, an deren Ende eine überraschende Erkenntnis steht.

Und das denken wir!

Griet Op de Beeck erzählt mitreißend die Geschichte von Monas Leben und ihrer Entwicklung. Das Buch ist so einfühlsam geschrieben, dass sich die eine oder andere Träne wohl nicht verdrücken lässt und man Mona besonders während ihrer Kindheit manchmal einfach gerne in den Arm nehmen würde. Denn wer kennt sie nicht? Unsicherheit, die Angst vor dem Erwachsen werden und die Suche nach dem Sinn. Komm her und lass dich küssen regt definitiv zum Nachdenken und zur Selbstreflexion an und ist ein absolutes Muss und eine Inspiration für alle, die sich ein bisschen Mut holen wollen !


Muttermale – Zur Unterhaltung

Worum geht es?

Otto Kadoke, erfolgreicher Psychiater, verliebt sich Hals über Kopf in die Pflegerin seiner kranken Mutter. Von dessen amourösen Avancen überrumpelt, flüchtet die Angebetete kurzerhand und Otto muss sich selbst um seine Mutter kümmern. Kurzerhand überzeugt er eine seiner Patientinnen, die selbstmordgefährdete Michette, von einer „alternativen Therapie“. Zu dieser zählt in erster Linie die Pflege seiner Mutter. Die Lösung scheint praktisch, stürzt Ottos Privat- und Arbeitsleben jedoch vollends in ein unerwartetes Chaos. Eine mitreißende Liebesgeschichte der etwas anderen Art.

Und das denken wir!

Der Roman von Arnon Grünberg liest sich sehr schön, schnell und flüssig und ist somit bestens zum Entspannen an regnerischen Herbsttagen geeignet. Er ist witzig, unterhaltsam und macht Lust auf mehr!

Jetzt auf hugendubel.de mehr über die Literatur des Gastlandes erfahren und mit etwas Glück auf eine Reise nach Flandern gewinnen!