Schwedendiät: Das Schlank-Geheimnis der Skandinavierinnen

- Schwedische Frauen gelten als Superbeautys und das liegt neben der guten skandinavischen Luft, den guten Erbanlagen und regelmäßigen Saunabesuchen wohl zum Großteil an der gesunden und natürlichen Ernährung. Viel protein- und fettreicher Fisch, Fleisch, Gemüse, Nüsse und Milchprodukte stehen auf dem Speiseplan. Da braucht es kein lästiges Kalorienzählen und tracken der Nährwerte, um Figurprobleme zu vermeiden - unter anderem ein Grund, warum die sog. Schwedendiät auch bei uns so beliebt ist.

Essen wie die Schweden: Fettreicher Fisch ist das Beautyfood schlechthin

Lokale Fischarten wie Hering, Makrele und Atlantischer Lachs stehen bei der Schwedendiät ganz oben auf dem Speiseplan. Die sind zwar alles andere mager, aber die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren sind ein wahres Beautyfood und bringen den Stoffwechsel auf Trab. Fette und Proteine stehen daher bei der Schwedendiät auch im Mittelpunkt, allerdings ohne lästiges Kalorienzählen. Gemüse, Nüsse, Beeren und fettreiche Milchprodukte in Kombination mit Fleisch und Fisch sorgen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl ohne heftige Blutzuckerschwankungen, die zu Heißhungerattacken führen. So darf man bei bestimmten Lebensmitteln so lange zugreifen, bis man satt ist - auf einige Lebensmittel muss bei der Diät aber auch komplett verzichtet werden, wie beispielsweise Nudeln oder Getreideprodukte.

Die Schwedendiät ist also eine eiweißbetonte Diät und teilt Lebensmittel in drei Gruppen:

1. Erlaubte Lebensmittel: Gemüse, das oberhalb der Erde wächst, Avocados, Oliven, Pilze, alle Fisch- und Fleischarten, Nüsse und Kerne, Eier und Milchprodukte (keine fettreduzierten Milchprodukte!)

2. Gelegentlich erlaubte Lebensmittel: Zartbitterschokolade mit mindestens 70 Prozent Kakaoanteil, Gemüse, das unterhalb der Erde wächst wie Karotten, rote Bete oder Sellerie und Obst (eine Frucht am Tag)

3. Verbotene Lebensmittel: Margarine, raffiniertes Öl, Alkohol, Süßigkeiten, künstliche Süßstoffe, Müsli, Fruchtsäfte, Nudeln, Getreide, Stärke

Als Getränke werden vor allem Tees und Wasser empfohlen.