Orthorexia nervosa: Definition, Ursachen und Symptome

- Fitspo, Clean Eating und Low Carb – gerade in den sozialen Medien ist der Gesundheitstrend unumgänglich. Doch der Trend kann auch schnell zum Gesundheitswahn werden. Ist das der Fall, so sprechen Experten von Orthorexia nervosa oder Orthorexie. Was es damit auf sich hat, welche Ursachen und Symptome es dafür gibt und wie Orthorexie behandelt wird, lest ihr hier!

Frühstück

Ein instaworthy Frühstück ist in der Regel ziemlich gesund

Definition: Was ist Orthorexia nervosa?

Im Gegensatz zu Magersucht, Bulimie oder Binge Eating gilt Orthorexia nervosa offiziell nicht als eine Essstörung. Allerdings können die Symptome von Orthorexie ähnlich große psychische (und auch physische) Schäden bei Betroffenen anrichten. Laut Ernährungsexpertin Dr. Karin Kratina bedeutet der Begriff Orthorexia nervosa  wortwörtlich "Sucht nach gesundem Essen". Erstmals beschrieben wurde diese Sucht nach gesundem Essen von dem amerikanischen Arzt Steven Bratman im Jahr 1997, nachdem er nach jahrelangen Diäten einen verstörten Umgang mit dem Thema Essen an sich selbst festgestellt hatte. In Anlehnung an den Begriff Anorexia nervosa, dem Fachbegriff für Magersucht, hat er die damit verbundenen Symptome Orthorexia nervosa, nach dem griechischen Wort für "richtig Essen", genannt.  

#CleanEating

Welche Symptome deuten auf Orthorexie hin?

Im Gegensatz zu Personen, die an Magersucht leiden, nehmen Menschen mit Orthorexia nervosa ausreichend Nahrung zu sich. Jedoch sind sie sehr streng mit sich selbst und verbieten sich zum Teil ganze Nahrungsmittelgruppen. Deshalb sind die meisten Symptome für Orthorexia nervosa psychisch. Dazu gehört vor allem die Zwangsvorstellung, nur gesunde Lebensmittel zu sich nehmen zu dürfen. Dadurch erhalten sie wie bei den herkömmlichen Essstörungen ein Gefühl der Kontrolle. Außerdem fühlen sie sich Leuten mit normalen Essgewohnheiten gegenüber überlegen - zumindest solange sie sich an ihre strenge Diät halten. Wird diese einmal gebrochen, folgen Schuldgefühle und Selbsthass. Die Sucht nach gesundem Essen führt häufig dazu, dass sich Betroffene komplett isolieren. Aus Angst, nicht zu wissen, was in den Speisen enthalten ist, meiden Personen mit Orthorexie Restaurants, Dinner Partys oder Einladungen. Wegen der sehr einseitigen Ernährung können Betroffene aber auch körperliche Symptome wie Mangelerscheinungen, Untergewicht und Schlafstörungen aufweisen.

#Vegan

Was sind typische Ursachen für Orthorexia nervosa?

Viele Betroffene rutschen nach strikten Diäten in die Orthorexie. Oft ist der Übergang schrittweise. Aber wie bei den herkömmlichen Essstörungen gibt es auch psychische Gründe für die Erkrankung. So liegt bei vielen Personen mit Orthorexie ein Bedürfnis nach Kontrolle zugrunde.  Durch die streng regulierte Diät wird der Kontrollverlust in anderen Lebensbereichen kompensiert. Häufig entwickeln auch Menschen, die zuvor eine andere Essstörung wie Bulimie oder Magersucht hatten, Orthorexia nervosa.  

Wie kann Orthorexie behandelt werden?

Orthorexie-Patienten muss wieder ein normaler Umgang mit Essen beigebracht werden. Die Therapie für Orthorexie konzentriert sich darauf. Patienten sollen wieder lernen, Essen zu genießen, statt es nur nach Nährwerten und Inhaltsstoffen zu beurteilen. Wenn die Orthorexia nervosa aber sehr ausgeprägt ist, kann auch eine Psychotherapie bei der Bewältigung des Problems und seiner Ursachen helfen.