Opel Insignia: Testbericht

Jolie.de geht unter die Rennfahrer. Naja, nicht ganz schließlich waren die Autobahnen rund um Mainz, Wiesbaden und Frankfurt an unserem Testwochenende dicht befahren. Trotzdem fanden wir den Weg auf die linke Spur und konnten mal ordentlich Gas geben. Im Test: Der Opel Insignia, der erste Businessclass Wagen des Rüsselheimer Autoherstellers. Optik, Fahrspaß und allerlei Extras, Verbesserungen zum Vorgängermodell und in Bezug auf Umweltbelastung und Verbrauch waren Trumpf. Im Testbericht erfahrt ihr mehr dazu und wir verraten, was all das mit "Germany’s Next Topmodel" zu tun hat.

Opel Insignia Testbericht

Schickes Duo: Der neue Opel Insignia in der Trendfarbe "Emerald Green" vor dem Wiesbadener Kurhaus.

Der Opel Insignia und GNTM

Zurück zum Beginn der achten Staffel von Germany's Next Topmodel 2013: Heidi Klum, Thomas Hajo und Enrique Badulescu baten ihre auserwählten "Mädchen" zum ersten Shooting in die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden. Dort wurde vor der imposanten Kulisse des Wiesbadener Kurhauses bei leichtem Schneegestöber ein glamouröses Shooting veranstaltet, bei dem die Kandidatinnen in wertvollen Abendkleidern elegant vor dem Wiesbadener Kurhaus posieren mussten. Und weil der Opel Insignia genauso elegant daherkommt, haben wir dem Wiesbadener Kurhaus auch einen Besuch abgestattet und dort ein Shooting veranstaltet - leider ohne Heidi, Thomas und Enrique, dafür aber mit dem Opel Insignia 1.6 SIDI Turbo in der Trendfarbe "Emerald Green".

Im Test: Opel Insignia 1.6 SIDI Turbo und 2.0 CDTI

Wir haben den Opel Insignia 1.6 SIDI Turbo (170 PS) und den 2.0 CDTI (140 PS) auf den Straßen und Autobahnen des Rhein-Main-Gebiets getestet und konnten dabei Dank ordentlich PS unter der Haube und einer 6-Gang-Schaltung Gas geben. Der Fahrspaß wird beim Opel Insignia, den es in unterschiedlichen Ausführungen als Benziner und Diesel gibt, groß geschrieben. Als Fahrer hat man eine super Übersicht und viel Platz, kleine Lämpchen an den Außenspiegeln leuchten auf, wenn sich Objekte im toten Winkel befinden, außerdem warnt der Bordcomputer, wenn man zu dicht auffährt (nicht, dass wir das machen würden).

Opel Insignia im Test: Drei Vorteile

Die drei größten Vorteile des Opel Insignia sind neben der schicken und trotzdem sportlichen Optik die drastischen Verbesserungen was Verbrauch, CO2-Ausstoß und die PS-Anzahl betrifft, Neuerungen wie der Aero-Shutter und die Wahlmöglichkeit zwischen drei Fahrmodi. Der Opel Insignia gilt als Umwelts- und Sparsamkeits-Champion seiner Klasse. Wir haben den schnittigen Opel Insignia 2.0 CDTI (den es zum Beispiel als 120 und 140 PS-Variante gibt) ausführlicher gestestet. Der Wagen hat eine CO2-Emission von nur 99 bzw. 104 g/km und wurde damit in die Effizienzklasse A+ eingestuft. Auch der Verbrauch lässt sich sehen: 3,7 bzw. 3,9 l/100km bedeuten einen um 14 Prozent geringeren Verbrauch im Vergleich zum Vorgängermodell - und das bei 10 PS mehr. Zusätzlich konnten die Opel Ingenieure den CO2-Ausstoß um 13 Prozent senken.

opel insignia

Ein weiteres positives Feature, was dem Verbrauch und damit unserem Geldbeutel und der Umwelt zugutekommt ist der sogenannte Aero-Shutter. Luft, die durch den Kühlergrill einströmt, wird durch den automatisch schließenden Aero-Shutter abgewiesen. So kommt der Motor schneller auf Betriebstemperatur, der Wagen wird windschlüpfig und der Spritverbrauch sowie die CO2-Emission werden so gesenkt. Muss der Motor gekühlt werden, öffnet sich der Aero-Shutter wieder automatisch. Abgestimmt auf eure Fahrweise könnt ihr zwischen drei Fahrmodi wählen: Normal, Sport-Modus und Tour-Modus. Der Opel Insignia 2.0 CDTI mit 140 PS ist ab 27.515 Euro zu haben, der Opel Insignia 1.6 SIDI Turbo mit 170 PS kostet ab 28.510 Euro.

Macht den Test: Welches Auto passt zu mir?