Pepsi will "leise" Chips für Frauen auf den Markt bringen

- In Zeiten von #MeToo und Gender-Diskussionen klingt es wie ein schlechter Scherz, was der amerikanische Getränke- und Lebensmittelkonzern Pepsi für die Zukunft plant: Tortilla-Chips speziell für Frauen, die beim Reinbeißen nicht so laute Geräusche erzeugen, außerdem weniger an den Fingern kleben und im Handtaschenformat verpackt sein sollen. In einem Interview hat sich Indra Nooyi, CEO des Pepsi-Konzerns, zu den Gründen für den neuen Frauen-Snack geäußert - und bei ihren Worten stellen sich uns die Nackenhaare auf!

Mann und Frau essen Chips

Der US-Chipshersteller Doritos plant, Chips speziell für Frauen auf den Markt zu bringen - Dinge, die die Welt nicht braucht!

CEO: "Frauen wollen nicht durch laute Essgeräusche auffallen!"

Hat sie das wirklich gesagt? Ja, sie hat! Indra Nooyi, CEO des Pepsi-Konzerns und Hersteller von "Doritos", die gerade spezielle Chips für Frauen planen, hat in einem Freakonomics-Podcast erklärt, dass Frauen in der Öffentlichkeit nicht durch das laute Geräusch auffallen wollen, das Chips beim Reinbeißen erzeugen. Angeblich würden sich Frauen - im Gegensatz zu Männern - auch ungern "Reste in den Mund leeren" und "Finger abschlecken". Deshalb sollen die neuen "frauenfreundlichen" Chips zwar gewürzt sein – aber nicht so, dass beim Essen etwas an den Fingern kleben bleibt. Zudem erzeugen sie weniger Geräusche beim Abbeißen und es wird sie in kleinen Snack-Größen geben. Und warum das? "Weil Frauen es lieben, Snacks in ihren Handtaschen mit sich herumzutragen", ist die logische und natürlich allgemeingültige Begründung von Nooyi. Geht's eigentlich noch?

Viele junge Männer essen Chips, lecken sich dabei genüsslich die Finger und wenn die Tüte fast leer ist, dann kippen sie sich die restlichen Krümel einfach in den Mund (...). Frauen würden das auch gerne machen, aber sie tun es nicht. Sie wollen einfach nicht so laute Essgeräusche in der Öffentlichkeit machen, sie lecken sich nicht so ausgiebig die Finger und sie wollen sich die Reste nicht einfach in den Mund schütten.

Einer der größten Lebensmittelkonzerne geht also ernsthaft davon aus, dass Frauen am liebsten leise essen und sich auf keinen Fall dabei dreckig machen wollen - natürlich ganz im Gegensatz zu Männern?! Nicht nur in der vornehmlich weiblichen Jolie-Redaktion sorgten diese Worte für ungläubiges und entsetztes Kopfschütteln. Auch im Netz machte besagtes Interview schnell die Runde und schlug u.a. bei Twitter hohe Wellen:

Ausgerechnet eine einflußreiche Frau äußert sich beschämend zu Bedürfnissen von Frauen

Was wir besonders erschreckend finden: Laut Forbes ist Indra Nooyi eine der mächtigsten Frauen der Welt. Als eine von immer noch wenigen Frauen in Führungspositionen bei Weltkonzernen könnte sie sich für echte Frauenbedürfnisse stark machen - stattdessen nutzt diese einflussreiche Frau ihre Stimme, um sich über angebliche "Frauenbedürfnisse bei Chips" zu äußern und bedient damit ein Frauenbild, mit dem sich wohl keine moderne, aufgeklärte und selbstbewusste Frau identifizieren kann. Traurig!

Bleibt noch eine Frage offen: Sind die Chips im Handtaschenformat dann eigentlich auch pink? Und nur um ganz sicher zu gehen, hier noch eine Richtigstellung: Frauen lieben Chips genauso wie Männer. Wir leeren uns Reste in den Mund und lecken uns die Finger ab. Und mit dem klischeehaften Handtaschenformat braucht uns auch keiner kommen - wir schaffen auch die XXL-Packung!