Lagom ist der neue Wohntrend aus Skandinavien

Hygge hat ein Ende gefunden - wem das Wort mittlerweile auf Pinterest und Co. schon auf die Nerven gegangen ist, kann jetzt aufatmen: Ein neuer Lifestyle- und Living-Trend bahnt sich an und verspricht nicht nur auf der Couch, sondern auch im ganzen Leben eine positive Veränderung. Hier findet ihr alle Informationen zum neuen Lifestyle-Trend "Lagom" aus Schweden.

Dinge auf das Wesentliche reduzieren: Lagom bedeutet "Nicht zu viel, nicht zu wenig - genau richtig"

Eine Zeit lang war das ganz schön: Der Skandi-Trend Hygge aus Dänemark hatte uns 2016 mit seinem Optimum an Cosiness fest im Griff; auf dem Sofa, in eine Decke gehüllt, mit Blick auf den Kamin und verregnete Fenster, dickbauchige Kerzen und feine Vasen mit dekorativem Blumenstrauß. Der Skandi Trend Hygge stand für Gemütlichkeit, beinahe exzessive Erholung und Genuss.

Der neue Trend, der sich im Netz bereits seit einigen Wochen hartnäckig und erfolgreich verbreitet, ist der neue Skandi Trend Lagom.

So absurd das Wort auch sein mag, es steht für etwas, das wir alle 2017 gut gebrauchen können: ein stärkeres Bewusstsein auf das Wesentliche und ein maßvolleres Leben. Genuss, ja klar, aber in Maßen. Gemütlichkeit, ja, doch nur in Maßen. Verschwendung: so gut es geht vermeiden. Ressourcen: schonen!

Weniger verspielt, ruhiger, maßvoller - so könnte der Lagom Stil in eurer Wohnung aussehen

Bedeutung Lagom

„Lagom“ kommt aus dem Schwedischen, wird „lar-gohm“ ausgesprochen und bedeutet so viel wie: „Nicht zu wenig, nicht zu viel – genau richtig“ - genau das Richtige Maß finden – und das gilt für alle Lebenslagen.

Mit Lagom ist nicht nur ein Einrichtungsstil, sondern gleich eine ganze Lebensweise verbunden, die für die Skandinavier nicht wirklich neu ist. Schon seit langem sind sie Vorreiter in Sachen Umweltbewusstsein, Lebensqualität und Gleichstellung – nun machen sie uns auch in Sachen Einrichtung und Lifestyle bewusst, was wichtig ist: Das Leben in Maßen zu genießen, Dinge so zu nehmen, wie sie sind, so, dass alle etwas davon haben – das alles klingt plausibel und kommt genau deshalb auch so gut an. Lagom impliziert einen verantwortungsvolleren, umweltbewussteren und vernünftigeren Umgang mit Ressourcen – natürlichen und privaten. So soll gespart werden an Energie, Geld und Müll und im Weiteren gesünder gelebt werden. Denn wer in Maßen lebt, ist fitter, weniger häufig krank oder gar verkatert. Und braucht dann auch keine Hygge-mäßigen Couch-Samstage mehr. 

Lagom Einrichtungstipps

Was genau heißt das jetzt für unseren Einrichtungsstil? Lagom bezeichnet die Tendenz weg von der Extreme, hin zu einem gesunden Mittelmaß. Funktionalität und Gemütlichkeit sollten sich ergänzen und nicht ausschließen. Wohnungen sollten weder überfüllt sein (wem das schwer fällt, der sollte mal den Test machen „Bin ich ein Messie?“), noch kühl und ungemütlich.

Details und ruhige Farben sind gefragt, Akzente durch besondere Textilien, kleine Accessoires, Kerzen, Beistelltische, Wandfarbe oder Tapeten, einen tollen Ohrensessel oder eine besondere DIY-Lampe gerne gesehen.

Also lasst den Hygge-Trend hinter euch – auch mental. Steht vom Sofa auf, trinkt den Chai aus und entrümpelt eure Wohnung.

Wohntrends 2017: Die Bildergalerie mit Deko, Möbel und Farben

Und hier gibt's noch mehr Lagom Inspiration von Instagram

Das ist die Bedeutung des schwedischen Wortes Lagom

Mehr Ruhe neben dem Bett mit Lagom

Lagom heißt "nicht zu viel, nicht zu wenig, sondern genau richtig" und sieht, so wie hier, verdammt gut aus!