Was denken Männer wirklich über Frauen mit kurzen Haaren?

Es ist fast schon eine Frage biblischen Ausmaßes, die mir meine Freundin neulich stellte. Was ich denn von Frauen mit kurzen Haaren halte, wollte sie wissen. Ihr war mal wieder ein Foto aus einem meiner Lieblingsfilme aufgefallen, dass ich schön prominent in der Wohnung platziert habe: Es zeigt Jean Seberg als Verkäuferin der "New York Herald Tribune". Unbestritten eine der schönsten Frauen, die mir - und Jean-Paul Belmondo - je auf der Kinoleinwand zulächelten. Mit raspelkurzen blonden Haaren. "Außer Atem" heißt der Film, und der Titel beschreibt ganz gut, wie ich mich fühlte, als ich sie zum ersten Mal sah.

Da ist nicht nur Jean-Paul Belmondo "Außer Atem": Jean Seberg wusste schon 1959, dass es nicht auf die Länge ankommt. Den wunderbaren Film kann man noch auf DVD oder Blu-ray Disc kaufen.

Da ist nicht nur Jean-Paul Belmondo "Außer Atem": Jean Seberg wusste schon 1959, dass es nicht auf die Länge ankommt. Den wunderbaren Film kann man noch auf DVD oder Blu-ray Disc kaufen.

Was das mit der Bibel zu tun hat? Nun, im Buch der Bücher gibt es die Geschichte von Samson und Delilah. Er war wohl so eine Art Surfer-Dude: durchtrainiert, löwenstark, mit wallender Mähne. Erst als ihm die Haare geschoren wurden, verlor er seine Kraft und konnte von seinen Widersachern besiegt werden. Delilah hatte sein Geheimnis verraten.

Manchmal glaube ich, dass Frauen wie Samson sind. Sie vertrauen auf ihre Haare. Die müssen schön lang sein, dann ist alles in Ordnung, dann fühlen sie sich stark und sicher. Was natürlich viel mit Vorurteilen und Klischees und allerlei dummen Bemerkungen zu tun hat, für die wir Männer verantwortlich sind.

Aber erstens ist die dämliche Gleichung "je kürzer desto lesbischer" längst falsifiziert worden, und zweitens kann mir niemand erzählen – kein Mann und keine Frau -, dass Jennifer Lawrence, Scarlett Johansson, Halle Berry, Charlize Theron, Tyra Banks, Michelle Williams, Audrey Hepburn, Emma Watson und natürlich Twiggy mit kurzen Haaren weniger sexy, weniger weiblich sind, als mit langen Haaren. Und das sind nur ein paar bekannte Frauen, die ich stellvertretend für Millionen andere aufzähle, die ich alle nicht kenne.

Kurze Haare sind toll, antwortete ich also wahrheitsgemäß auf die Frage meiner Freundin. Aber lange Haare sind es auch, schob ich hinterher. Nicht, um sie gnädig zu stimmen. Sie ist schließlich Trägerin einer vollen, schulterlangen Haarpracht. Es ist einfach so, dass es mir ziemlich egal ist, was sich eine Frau dem Kopf wachsen lässt. Ob kurz oder lang, unterm Pony ist entscheidend.

Erleuchtung garantiert: Mehr von "Verstehst du Mann?" findest du hier.