5 Schmink-Looks, die Männer schrecklich finden

Neulich habe ich beim Putzen des Badezimmers ein paar Tiegel und Pinsel gefunden. Schminke! Also das Zeug, dass ich seit Jahren nicht mehr gesehen habe. Im Prinzip seitdem ich zu Hause ausgezogen bin und das Bad nicht mehr mit meiner kleinen Schwester teile. Ich fragte mich, ob ich meine Freundin jemals geschminkt gesehen habe. Und wenn ja, wann. Es ist mir bis jetzt nicht eingefallen. Dabei haben mich die netten Kolleginnen in der Redaktion gebeten, zu erklären, welche Schmink-Looks Männer schrecklich finden. Am besten mit fünf konkret abschreckenden Beispielen.

Weniger macht mehr her: Mit Make-up kann frau ganz schön daneben liegen.

Weniger macht mehr her: Mit Make-up kann frau ganz schön daneben liegen.

Ich habe gleich zugesagt, als ich nach einem Artikel über Schmink-Verbrechen gefragt wurde: In meinem Kopf tauchten sofort einige diffuse Bilder ziemlich missglückter Make-up-Versuche auf. Das kann ja nicht so schwer sein. Weit gefehlt. Es ist sogar ziemlich schwierig - weil mir schon mal die Grundlagen fehlen: Ich weiß schlichtweg nicht, was da in den Tiegeln ist, die ich im Bad fand. Mascara? Lidschatten? Rouge? Concealer (das Wort habe ich gerade bei DM online gelernt!)? Oder einfach nur Puder? Und darf ich einen Pinsel ungestraft Pinsel nennen, oder heißt er nicht doch "Fancy Lush Applier Vegan Airbrush"?

Mann weiß ja nie. In der Reklame jedenfalls habe ich gelernt, dass Kosmetikprodukte nur dann gut sind, wenn sie einen einen ausgefallenen Namen haben. Wenn man das Prinzip auf Kinder anwendet, dann müssten sie mindestens Miyata-Raleigh heißen. Bei Erwachsenen reicht schon Boris Entrup. Dem sympathischen Schminkmeister schaute ich immer gerne zu, weil er ganz zum Schluss von dieser Model-Show kam, und ich danach umschalten durfte.

Aber ich verzettele mich gerade. Deswegen zurück zu den Schmink-Looks, die uns Männer abschrecken. Wobei die Grundgesamtheit der Männer in diesem Fall aus mir allein besteht. Erstmal: Natürlich weiß ich, wann sich meine Freundin schminkt. Nur: Sie macht es eben selten. Sie pudert hier ein bisschen und dort, irgendwas macht sie sich an Wimpern und Augenbrauen. Alles sehr dezent, aber umso wirksamer: Sie ist dann kein neuer Mensch, aber noch schöner. Es gefällt mir, wenn ich sie dann begleiten darf.

Womit ich nun wirklich bei den fünf schrecklichen Schmink-Looks bin, die mich als Männer in die Flucht jagen. Wie gesagt, es geistern da einige diffuse Bilder ziemlich missglückter Make-up-Versuche in meinem Kopf herum.

  • Wenn Frauen aussehen wie diese Harald-Glööckler-Leiche im Privatfernsehen (natürlich minus Bart)
  • Wenn Frauen aussehen wie ein Batik-Pullover in Regenbogenoptik
  • Wenn Frauen, soviel Make-up benutzen, wie ein Maler Spachtelmasse, um Wände zu glätten und sich dann so feine Risse im Gesicht bilden
  • Wenn Frauen ihre ohnehin geschminkten Lippen mit einem dunklen Rand betonen
  • Wenn Frauen egal wo (am schlimmsten aber auf künstlich gebräunter Haut) Neonfarben auftragen

Erleuchtung garantiert: Mehr von "Verstehst du Mann?" findest du hier.