Zehn Gründe für die Islandreise

Nur etwa zweieinhalb Flugstunden von Berlin entfernt liegt Island. Eine relativ kurze Distanz und trotzdem genug, um in eine völlig andere Welt einzutauchen. Spektakuläre Naturschauspiele, Wintertage, an denen es nur rund fünf Stunden hell ist, bevor die Dunkelheit wieder einbricht und lange Partynächte in den Bars Reykjaviks: Island hat viele Gesichter und bietet die perfekte Balance zwischen Natur und Kultur. Wir präsentieren euch zehn Gründe, warum ihr Island unbedingt besuchen solltet und haben die besten Reisetipps für Abenteurer und Shoppingqueens.

Gutes Kontrastprogramm: In Island kommen Shopping-Liebhaber und Abenteurer auf ihre Kosten.

Gutes Kontrastprogramm: In Island kommen Shopping-Liebhaber und Abenteurer auf ihre Kosten.

Island: Reisetipps

Island fasziniert nicht nur mit seiner tollen leistung beid er Fußball-EM 2016, sondern auch mit seiner einmaligen Natur, bietet neben Abenteuer und Kultur aber auch beste Möglichkeiten, um besondere Teile zu shoppen - ganz ohne H&M & Co. Dabei ist Island nicht nur in den hellen Sommermonaten, sondern auch im Winter eine Reise wert. Diese zehn Gründe verraten euch, warum.

Grund 1 für die Islandreise

Islands größter Trumpf ist sicherlich die atemberaubende Natur und die Naturschauspiele, die man z.B. mit den netten Guides von Arktische Abenteuer (www.arktischeabenteuer.de) erleben kann. Ob dampfende Geysire, versteckte Lavahöhlen, eine Gletscherwanderung mit Pickel und Spikes, eine Schnorcheltour zwischen den Kontinentalplatten, schwarze Basaltstrände oder die blaue Lagune: Island hat für jeden Urlauber das richtige Abenteuer parat.

Gletscher Lavahöhle und Geysir

Gletscherwanderung auf dem Solheimajökull, Wanderung durch eine Lavahöhle und der Geysir Strokkur.

Grund 2 für die Islandreise

Wer den ganzen Tag im Winter in der Natur unterwegs ist, muss sich abends dringend aufwärmen. Besonders beliebt sind in Island Hot Pots, die sowohl in öffentlichen Schwimmbädern als auch in manchen Hotels zu finden sind. Doch Vorsicht: Man sollte höchstens für 20 Minuten im Hot Pot bleiben und sich dann kalt abduschen. Darüber informierte uns ein Isländer im Hot Pot - nachdem wir bereits eine Stunde im heißen Wasser badeten.

Blaue Lagune

Entspannend warmes Wasser gibt es auch in der Blauen Lagune - dem Touristen-Spot Nummer 1!

 Grund 3 für die Islandreise

In der Vorweihnachtszeit gibt es in Island leckeres "Christmasbeer", das leicht süßlich ist und sehr an Malzbier erinnert. Überhaupt ist Bier das liebste alkoholische Getränk der Isländer. Dabei ist Bier nach der 1915 in Kraft getretenen Prohibition erst seit 1989 wieder legalisiert. Neben einigen größeren Brauereien sind vor allem sogenannte "Micro-Brauereien" interessant - sie stellen ihr Bier in kleineren Mengen und oft für die eigene Bar her.

Christmasbeer

Alleine sieben verschiedene "Christmasbeers" gab es auf der Weihnachtsfeier von WOWair.

Grund 4 für die Islandreise

Eythor Ingi

Auch deshalb lohnt es sich, in Reykjavik auf den Barhopping-Zug aufzuspringen. Der Eintritt zu den Bars (mit DJ) ist frei, das Bier kostet umgerechnet 5,65 Euro für 0,5 Liter (z.B. in der Kaffibarinn, Bergstadarstraeti 1).

Und mit etwas Glück könnt ihr dort - so wie wir - mit Eythor Ingi, dem isländischen Kandidaten beim Eurovision Song Contest 2013, feiern.

Grund 5 für die Islandreise

Schon mal Papageientaucher gegessen? Oder Gammelhai? Zugegeben, diese isländischen Spezialitäten sind nicht unbedingt ein Grund für eine Reise in den hohen Norden. An den Papageientaucher kann man sich allerdings wagen. Der Geschmack des süßen Vogels erinnert an Fisch, das Fleisch selbst ist dunkelrot und hat eine recht feste Konsistenz. Die Isländer lieben Lamm in allen Variationen und servieren auch schon mal Pferdesteak. Hier werden für uns ungewöhnliche Gerichte aufgetischt - die Mutigen wagen sich auch an Gammelhai & Co. Was koche ich heute? unser Test liefert euch leckere Vorschläge.

Fjörubordid

Leckeren Hummer gibt es im Restaurant Fjörubordid in Stokkseyri.

Grund 6 für die Islandreise

Auch wenn die Temperaturen in den Wintermonaten nur bis auf durchschnittlich -3 Grad sinken: Gerade für Abendteuer in der Natur sollte man gut ausgerüstet sein und auf den Zwiebellook bestehend aus mehreren Lagen setzen. Viele Isländer setzen bei eisigen Temperaturen auf schwere Strickpullis aus isländischer Wolle. Die gibt es zum Beispiel im "Icewear"-Store in Vik. Für einen Wollpulli sind durchschnittlich 120 Euro fällig.

Grund 7 für die Islandreise

Wem 120 Euro zu viel für einen wärmenden Wollpulli sind, der kann sein Glück in den vielen Second Hand-Läden in den Einkaufsstraßen Reykjaviks versuchen. Tolle Vintage-Schätze warten z.B. im Spuutnik (Laugavegur 28b) auf neue Besitzer. Ein paar Meter entfernt ist der Shop vom Roten Kreuz (Raudi Krossinn, Laugavegur 12), wo es auch gut erhaltene Wollpullis und mehr gibt. Schnäppchenjäger und Schatzsucher kommen beim Kolaportid-Flohmarkt in einer zentral gelegenen Hafenhalle in Reykjavik (Tryggvagötu 19) samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr auf ihre Kosten. Neben Vintage, Second Hand und Neuwaren gibt es hier auch einen Bereich wo man fermentierten Fisch und frisches Lakritz kaufen kann. Feilschen erwünscht.

Spuutnik Laugavegi

Spuutnik ist der größte Second Hand-Laden Islands. Eine Filiale ist in der Haupteinkaufsstraße.

Grund 8 für die Islandreise

Wer gut gekleidete Menschen mit ihrem eigenen Stil sehen will, sollte auf jeden Fall nach Island reisen. Hier gibt es keine H&M-Filialen und auf den Haupteinkaufsstraßen sucht man große Ketten wie Zara, Mango & Co. vergeblich. Anstatt Mainstream gibt es hier kleine Boutiquen, wo Mode isländischer Designer angeboten wird oder eben Second Hand-Shops. Wärmende (Kunst-)Pelzmäntel zu Porzellanteint und zartem Schmuck und Männer mit Bart sieht man genauso wie Mädchen in Vintage-Kleidern und Jungs in Wollpullovern mit Norwegermuster. Markenembleme auf Handtaschen, Schals und Klamotten werden in Reykjavik so gut wie gar nicht spazieren getragen - wie entspannt! Wer sich dennoch nach Mainstream-Mode sehnt, wird in den Shopping Malls fündig: Die größte Shopping-Mall in Reykjavik ist mit etwa 150 Shops die Kringlan Mall (Kringlan 4-12). Hier gibt es einen Topshop-Laden, Warehouse, Vila, Vero Moda, Oasis,Levi's, Timberland uvm.

Grund 9 für die Islandreise

Perfekt gelegen für die verschiedensten Touristen-Interessen sind das Hotel Ranga in Hella (das einzige 4-Sterne-Hotel im Süden Islands, ab 230 Euro/Nacht) und das Radisson Blu 1919 in Reykjavik (Posthusstraeti, ab 137 Euro/Nacht). Das Hotel Ranga überzeugt durch großzügig geschnittene Zimmer mit Holzverkleidung, Zugang zur Terrasse mit Hot Pot, Whirlpool im Bad und einem Nordlichter-Weckdienst. Wer die Aurora Borealis nicht verpassen möchte, trägt sich einfach mit seiner Zimmernummer an der Rezeption ein. Das Hotel Radisson Blu 1919 hat eine perfekte Lage, um die Einkaufsstraßen Reykjaviks zu erreichen oder um gegenüber auf den Kolaportid-Flohmarkt zu gehen. Besonders empfehlenswert ist das reichhaltige Frühstücksbuffet am Morgen, wo für die Hartgesottenen sogar Fischöl mit frischen Zitronenscheiben serviert wird.

Hotel Ranga

Gute Chancen, die Aurora Borealis zu sehen hat man im Hotel Ranga.

Grund 10 für die Islandreise

Wie kommt man nach und von Island? Wir haben WOWair (www.wowiceland.de) getestet, eine Airline, die 2011 vom isländischen Geschäftsmann und Millionär Skuli Mogensen gegründet wurde und heute eine Flotte von vier Flugzeugen aufweisen kann. Von Deutschland aus fliegt WOWair von Ende Oktober bis Ende April von Berlin-Schönefeld nach Keflavik, von Anfang Mai bis Mitte Oktober kommen zusätzlich Stuttgart und Düsseldorf dazu. Flüge gibt es One-Way ab 108 Euro, für Reisegepäck und Getränke und Essen an Bord kommen zusätzlich Gebühren hinzu. Pink ist die dominierende Farbe bei WOWair und die Stewardessen servieren die Schnittchen auch schon mal mit einem glitzernden Hirschgeweih auf dem Kopf: Fliegen mit Entertainmentfaktor.

Wart ihr schon mal in Island und welche Reisetipps habt ihr?