Hochzeitsnacht: Das passiert wirklich

Ein rauschendes Fest mit den Liebsten, gutes Essen, eine wunderschöne Braut, ein schicker Bräutigam, eine tolle Location, Musik, Spaß und in der Hochzeitsnacht dann: nichts. Das Ergebnis einer Umfrage zerstört nun jegliche romantische Vorstellungen derer, die noch nicht verheiratet sind und sich die Hochzeitsnacht in den schillerndsten Farben ausmalen. Der beste Sex, die verführerischste Unterwäsche uvm. in der magischsten Nacht ever? Mitnichten. Erfahrt hier, was die Gründe dafür sind, warum in der Hochzeitsnacht in mehr als der Hälfte aller frischen Ehen nichts passiert.

Hochzeitsnacht Umfrage

Hollywood-Filme haben es uns vorgemacht, in kitschigen Romanen haben wir es gelesen: Die Hochzeitsnacht muss etwas ganz Besonderes sein. Eine Nacht, an die sich die Braut und der Bräutigam für den Rest ihres Lebens erinnern werden. Und zwar wegen des unglaublich guten Sex der alles davor Dagewesene in den Schatten stellt. Doch Filme sind Filme und Romane sind ebenso fiktiv. Eine Umfrage in Großbritannien deckte jetzt auf, dass noch nicht mal bei der Hälfte aller Brautpaare in der Hochzeitsnacht wirklich was läuft. Bei 52 Prozent der Befragten passiert in der Hochzeitsnacht nämlich nichts.

Flaute in der Hochzeitsnacht

Der meistgenannte Grund, warum in der Hochzeitsnacht Flaute im Bett herrschte, ist, weil der Bräutigam zu betrunken war (24 Prozent), dicht gefolgt von einer zu müden Braut (16 Prozent). Manchmal war auch die Braut zu betrunken (13 Prozent) oder das Paar musste auf die eigenen Kinder aufpassen (11 Prozent). 9 Prozent der frisch Vermählten stritten bevor die Hochzeitsfeier vorbei war oder begaben sich direkt im Anschluss an die Feier auf den Weg in die Flitterwochen. 7 Prozent feierten einfach die ganze Nacht durch und bei jeweils 4 Prozent war der Bräutigam zu müde bzw. beide hatten keine Lust. Romantisch!

Betrachtet man allerdings den riesigen Aufwand, der heutzutage betrieben wird, um eine bombastische Hochzeitsfeier auszurichten, die bis ins kleinste Detail geplant ist, dann ist es nur verständlich, dass das Brautpaar in der Hochzeitsnacht einfach nur noch platt und müde ist. Außerdem ist es wohl nur noch bei den wenigsten Paaren so, dass sie sich den ersten gemeinsamen Sex wirklich bis zur Hochzeitsnacht aufsparen und so weiß Braut und Bräutigam ohnehin schon, was einen erwartet.