Hochzeitsgedichte

- Wie oft saß man schon auf einer Hochzeit oder vor einer Dankeskarte und es fehlten einem die Worte. Deshalb haben wir uns auf die guten, bewährten Hochzeitsgedichte zurückbesonnen. Das ein oder andere moderne Stück ist auch zu finden, doch unsere klassischen Dichter wussten schon im 18. Jahrhundert, was die Essenz der Liebe und einer funktionierenden Ehe ist. Hier findet ihr ein paar der schönsten Hochzeitsgedichte und damit vielleicht auch die ein oder andere Anregung, wenn euch mal wieder die Worte fehlen sollten.

Hochzeitsgedichte

Schöne Gedichte, die man auf Dankeskarten, als Rede oder auf Glückwunschkarten verwenden kann.

Ausgesuchte Hochzeitsgedichte

Sei es über die Liebe philosophierend oder über die Ehe ansich, diese Hochzeitsgedichte sind alt und treffen es immer noch auf den Punkt. Manchmal auch mit einem Augenzwinkern. Von Albert Schweizer bis Johann Wolfgang von Goethe – hier sind ein paar besonders schöne Hochzeitsgedichte

Spuren der Liebe
Das einzig Wichtige im Leben
sind die Spuren der Liebe,
die wir hinterlassen,
wenn wir gehen. (Albert Schweizer)
Ihr seid nun eins
Ihr seid nun eins, ihr beide,
und wir sind mit euch eins.
Trinkt auf der Freude Dauer
ein Glas des guten Weins!
Und bleibt zu allen Zeiten
einander zugekehrt
durch Streit und Zwietracht werde
nie euer Bund zerstört. (Johann Wolfgang von Goethe)
Ruhet dann
Ruhet dann, jedoch erwäget,
Liebes Paar, es sei die Nacht
Eh es morgen sieben schläget
Nicht zum Schnarchen nur gemacht.
Zwei die müssen Wache sein;
Schlafen kann man wohl allein. (Martin Opitz)

Die Ehe ist das Ruhen zweier Herzen
Die Ehe ist das Ruhen zweier Herzen,
da ist kein Sehnen mehr und ist kein Schmerzen,
da ist kein Suchen, nein, man hat gefunden.
Man lebt und lebt, doch nimmer zählt man Stunden.
Es ist ein Leben, wie zwei Bäume leben,
die ihre Wurzeln ineinander weben,
treuinnig mit den Zweigen sich umfassen;
kommt auch ein Sturm, keins kann vom andern lassen.
Derselbe Tau trifft sie, derselbe Regen,
was einem wohltut, bringt dem andern Segen.
Mag Mond, mag Sonne auf sie niederschauen,
sie steh'n vereint in kindlichem Vertrauen.
Sie harren still, was ihnen kommt von oben,
ob Freud', ob Leid - sie sind in eins verwoben. (Theobald Kerner)

An ein Brautpaar
O, lebt und liebt Euch, nach der Sitte
Der goldnen Zeit, als eine Hütte
Die Liebenden umschloss, die willige Natur
Aus ihrem Überfluss sie nährte,
Und ihnen Bach und Wald und Flur
Die Mittel der Zufriedenheit gewahrte!
Durch Euer Beispiel angereizt.
Bekehre sich, wer schon allmählich an der Küste

Des Hagestolzeneilands kreuzt.
Bekehre sich zu Hymens Altar, und gelüste
Nach eines Weibchens warmer Zärtlichkeit,
Die uns, aus öder Einsamkeit
Zum ersten Glücke der Geselligkeit
Allmächtig weckt. (Spricht sie zur Freude: Werde!
Zum Kummer: flieh! wird Freude, Kummer flieht.)
Nach jenem Bunde, der herab zur Erde
Die Seligkeit des Himmels zieht.
Nach jener ewigen Verschwistrung Seelen,
Bestimmt, sich hier zu finden, und zu wählen,
Und sich getreu bis in den Tod zu sein.
Nach jenem unaussprechlichsüßen Sorgen
Für Wesen, die durch uns sich ihres Daseins freun;
Nach jenen Küssen, Spielen, Tandelein,
Die, vor des Neides Blick verborgen.
Die Liebe nur belauschet und verschweigt.(Friedrich Wilhelm Gotter)

Hochzeitslied
Gott mög' Euch beiden, so wie heut,
In Eurem ganzen Leben,
Gesundheit, Fried' und Einigkeit,
Und Wein und Braten geben;
In Glück und Unglück frohen Mut,
Und immer volle Fässer!
Denn volle Fässer sind gut;

Zufriedenheit ist besser. (Johann Heinrich Voß)

Die richtige Playlist ist wichtig für eine schöne Stimmung und gute Laune zur Hochzeit:

Hochzeitslieder - Ideen für Trauung, Hochzeitstanz und Party!

Am Tag der Vermählung
O Bräutigam, welch eine Braut
wird deinem Arm zur Beute!
Bei meiner Leier schwör ich's laut:
Die Krone schöner Bräute! (Gottfried August Bürger)

Ich trage dein Herz mit mir…
Ich trage dein Herz mit mir.
Ich trage es in meinem Herzen,
Nie bin ich ohne es.
Wohin ich auch gehe, gehst du meine Teure
und was auch nur von mir allein gemacht wird,
ist dein Werk, mein Schatz.
Ich fürchte kein Schicksal,
weil Du mein Schicksal bist, mein Liebling.
Ich will keine Welt, weil du meine Schöne,
meine Welt bist, meine Liebste.

Hier ist das tiefste Geheimnis,
um das keiner weiß.
Hier ist die Wurzel der Wurzel,
und die Knospe der Knospe
und der Himmel des Himmels
eines Baumes namens Leben,
der hoher wächst, als unsere Seele hoffen,
unser Geist verstecken kann.
Das ist das Wunder,
das den Himmel zusammen hält.
Ich trage dein Herz.
Ich trage es in meinem Herzen. ( Edward Estlin Cummings)

Aus der Bibel - Psalm 1. Korinther 13, 4-7
"Die Liebe ist langmütig und freundlich. Die Liebe eifert nicht.
Die Liebe treibt nicht Mutwillen, bläht sich nicht auf.
Sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre.
Die Liebe lässt sich nicht erbitten, sie lässt das Böse nicht zu.

Sie freut sich nicht über Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit;

sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles."

Habt ihr auch noch schöne Hochzeitsgedichte auf Lager? Dann schreibt sie uns...