Halloween: Gruselige Städtetrips

- Gruselige Städtetrips: Wohin zu Halloween? Wir zeigen euch, wo es gruselt und wie ihr euren Halloween-Urlaub planen könnt!

Hier ist der Gruselfaktor garantiert hoch: Halloween in London

Halloween in Schottland 

Schottland an sich ist schon ein mystisches Land, das von den Geschichten lebt, die sich schon immer erzählt werden. Doch wir haben hier nochmal einige besonders gruselige Orte in Schottland, die einen Besuch an Halloween lohnenswert machen: 

Glamis Castle: In diesem Schloss soll es besonders häufig spuken, heimliche Zimmer geben, ein Monster und eine alte Geisterdame. 

St Andrews: Die Küstenstadt ist bekannt für die vielen gruseligen Mythen, zum Beispiel meint man dort den Teufel gesehen zu haben. 

Isle of Skye: spektakuläre Landschaften, Dudelsackspieler und eine ganze Menge Tradition und Gruselgeschichten (hier sollen immer wieder Scharen von Soldaten im Kilt gesichtet werden).

Halloween in Tokyo

Ganz ehrlich: Wo könnte man besser Halloween feiern als in einem Land, das Verkleidungen so frenetisch abfeiert und jeden Anlass nutzt, sich zu verwandeln? Eben. Also ab nach Tokyo, wer kann – und am besten gleich mit der verrückten Vorweihnachtszeit verbinden und zwischendurch ein bisschen Strand, Surf-Urlaub oder Natur in Südostasien genießen. Am spannendsten sind wohl die Straßenpartys und Feiern in Bars, auf denen man die irre Verkleidungen antreffen wird. Aber auch das Disneyland Tokyo feiert Halloween, es gibt die Kawasaki Halloween Parade vom 1. bis zum 31. Oktober (Hauptparade am 30. Oktober), das „Changed Cat“ (Bakeneko) Festival am 16. Oktober, oder die Kürbis Parade und viele mehr!

Halloween in New York

Hier ist die Trick or Treat schon alt (ursprünglich stammt sie aus England und Irland): In New York laufen an Halloween Scharen von Kindern und junger Menschen in ihrer Gruselverkleidung von Tür zu Tür, erschrecken Passanten und Bewohner und rufen „Trick or Treat“, wie in Deutschland „Süßes oder Saures“, um dann Süßigkeiten geschenkt zu bekommen.

Kostüme kaufen in New York

Schrecklich gruselige Kostüme könnt ihr zum Beispiel im Abracadabra Superstore finden (man kann dort auch nur leihen).

Und dann geht es los zu New York’s Greenwich Village Halloween Parade am 31. Oktober. Dieser Umzug zieht seit 1973 bis zu zwei Millionen Zuschauer und rund 50.000 verkleidete Teinehmer an. Mitlaufen kann jeder, der verkleidet um 18:30 an der 6th Avenue an der Canal Street steht.

Haunted Houses in New York

Eine weitere tolle Halloween-Tradition sind die Haunted Houses, die verlassenen Häuser, die mit Taschenlampe besucht werden können. Es nehmen Wohnhäuser, Lagerräume, Geschäfte usw. teil. Das bekannteste Haunted House ist das Blackout Haunted House.

 

So kann eine Totenmaske nach mexikanischer Tradition aussehen.

So schminkt ihr eine Totenmaske!

Halloween in Mexiko

Halloween in Mexiko ist ein besonderes Highlight und empfehlenswertes Reiseziel (die mexikanische Tradition findet man aber mittlerweile auch in vielen europäischen Ländern an Halloween).

Dia de los Muertos – Der Tag der Toten

In Zentralamerika feiert man zu Ehren der Toten, angeblich um auf diese Weise die Seelen der Verstorbenen zurückzuholen. Die Feierlichkeiten beginnen am 31. Oktober. Zu diesem Anlass werden Masken gebastelt, das mexikanische Nationalgetränk, Pulque, wird gebrannt, Bäcker backen bunte Totenköpfe und die Städte werden mit Skeletten aus Papier dekoriert. Es gibt prunkvolle Partys, gutes Essen und viel Musik, um den Verstorbenen zu gedenken – und sie zu begrüßen. Bis zum 2. November weilen die Toten dann im Diesseits, ehe sie wieder zurück ins Jenseits kehren müssen. In dieser Zeit treiben sie sich oft am Ofendras, dem geschmückten Totenaltar, der Mittelpunkt des Festes ist, herum. Die Tradition mag für Europäer etwas befremdlich klingen und ist auch auf diese Weise einmalig. In Zentralamerika wird das Fest aber sehr ernst genommen.

Als Tourist eignen sich die Städte Oaxaca, Aguascalientes und Merida – in vielen Städten beginnen die Festivitäten sogar schon einige Tage vorm 31. Oktober!

Halloween in Arizona

Yes, auch in Arizona wird Halloween hochgehalten. Sehenswert ist das Mailabyrinth in Glendale - das kann ganz schön gruselig werden. Genauso die Fear Farm. Arizona ist genau das Richtige für Adrenalinjunkies: Hier wird den ganzen Oktober hinweg Halloween gefeiert. 

Grusel-Haus in Los Angeles

Eine Frau wird unter der Dusche erstochen - welcher Film? Genau! Der Hitchcock-Thriller "Psycho", der zu den besten Filmen aller Zeiten gehört. In genau diesem Haus auf dem Filmstudio-Gelände kann man Halloween feiern. Viel gruseliger geht es gar nicht.

Notre Dame, Paris - sieht schon bei Tag gruselig aus

Pariser Unterwelt

An Halloween im Schein der Taschenlampe oder Kerze durch die Pariser Katakomben laufen - und sich erzählen lassen, was in diesen Katakomben schon so alles passiert ist. Wir wollen nichts vorwegnehmen, aber es wundert schon, dass man die Schreie der Menschen heute nicht noch hört.

Halloween in Berlin

Neben all den fancy Abendveranstaltungen und Halloween-Partys, die die Hauptstadt jedes Jahr bereithält, feiert man mit Kindern zum Beispiel ein tolles Geisterfest im Filmpark Babelsberg und im Tierpark. Und im Botanischen Garten werden am 30. Oktober 1.000 Kürbisse geschnitzt - früh da sein lohnt sich. 

Halloween in London

Einer der gruseligen Höhepunkte ist das London Dungeon, das an Halloween natürlich besonders schreckliche Geschichten und Szenerien auspackt, um seine Besucher zu schocken. Zudem öffnen viele Museen ihre Türen am Abend inklusive ein paar gruseliger Überraschungen. Im Rivoli Ballroom werden Horrorfilme von Crofton Park Pictures gezeigt. Über den Vauxhall Pleasure Gärten (Südlondon) wird ein magisches Feuerwerk stattfinden. Und die ganz Wagemutigen sollten sich auf einen der Friedhöfe (zum Beispiel Abney Park) begeben, um dort verkleidet den Gruselgeschichten von Edgar Allan Poe, MR James oder HP Lovecraft zu lauschen.