Frühjahrsputz: Und wann entrümpelt ihr?

- Euer Schreibtisch quillt über vor ungelesenen Zeitungen und euer Kleiderschrank droht zu platzen? Dann ist es eindeutig Zeit für den Frühjahrsputz! Einmal im Jahr sollte alles, was wir nicht mögen oder Dinge, die kaputt sind, ausgemistet werden. Der Frühjahrsputz wird aber gerne aufgeschoben oder einfach aufs nächste Jahr vertagt. Wir zeigen euch, wie ihr mit ein paar Tipps und Tricks eure Wohnung in wenigen Schritten entrümpeln könnt. Macht mit beim großen Frühjahrsputz!

Frühjahrsputz

Der große Frühjahrsputz: Wir haben die besten Tricks für euch!

Frühjahrsputz kann sehr befreiend wirken

Wenn ihr manchmal das Gefühl habt, dass die Dinge euch und nicht ihr eure Dinge im Griff habt, ist es Zeit für eine Veränderung. Die frühlingsbedingte Aufbruchstimmung eignet sich hervorragend, einen großen Frühjahrsputz-Angriff zu starten – der euch befreien und beflügeln wird. Erst das Loslassen von Altem schafft Platz für Neues: Startet in das neue Jahr mit einem Frühjahrsputz!

Was kann weg?

Die heiß geliebte Teetasse, die keinen Henkel mehr hat, aber von der Uroma stammt, muss natürlich nicht dem Frühjahrputz zum Opfer fallen – aber vielleicht der große Karton mit gebrauchtem Geschenkpapier, das ihr zu schön zum Wegwerfen fandet? Müll, Kaputtes, das sich nicht mehr reparieren lässt, nicht gelesene Zeitungen, leere Verpackungen, Altpapier etc. darf reinen Gewissens weggeworfen werden.

Ihr habt einige Dinge, die ihr nur von A nach B schiebt, für die ihr keinen richtigen Platz habt, die ihr eigentlich total blöd findet und die einfach nur im Weg herumstehen? Dann ab damit auf den Flohmarkt, verschenken oder im Internet verkaufen. Erst wenn ihr beginnt loszulassen und großzügig auszusortieren, macht der Frühjahrsputz richtig Spaß!

Die Checkliste für den Frühjahrsputz:

- Brauche ich das wirklich?

- Erleichtert der Gegenstand meine Arbeit?

- Ist der Gegenstand überhaupt noch auf dem Stand der Technik?

- Gibt es einen dringenden Grund den Gegenstand aufzubewahren?

- Macht mich der Gegenstand glücklich?

Einmal im Jahr ist großes Reinemachen angesagt!

Frühjahrsputz mit System

Startet den Frühjahrsputz mit der Vier Kisten-Methode - ihr braucht jeweils:

Kisten zum Aussortieren

- eine Müllkiste

Für alles, was sofort weggeschmissen werden kann.

- eine Reparaturkiste

Für Dinge, die verbunden mit einem Zeitlimit repariert werden müssen, ansonsten wandern sie in die Müllkiste.

- eine Wiederverwertungskiste

Für alles, was ihr nicht selbst behaltet, aber verschenken, verkaufen oder zurückgeben wollt.

- eine Unentschiedenkiste

Für alle Dinge, von denen ihr nicht wisst, ob ihr sie behalten oder wegwerfen sollt. Überlegt nach ein paar Wochen, was ihr hineingetan habt – alles, an das ihr euch nicht erinnert, werft ihr weg.

Computer sauber machen

Auch der PC braucht mal einen Frühjahrsputz.

Frühjahrsputz für den PC

Auch eure Festplatte hat eine Entrümpelung bitter nötig. Also gönnt eurem PC einen Frühjahrsputz und räumt auf. Speichert dabei Daten, die ihr nicht täglich braucht, auf einer externen Festplatte. Sortiert eure Fotos, Dokumente & Co. sorgfältig in Ordnern und Unterordnern und am besten nach Jahreszahlen. So findet ihr alles wieder, was ihr sucht und das Desktop-Chaos hat endlich ein Ende.

Der Putzplan

Und natürlich heißt Frühjahrsputz auch - richtig - putzen! Also schnappt euch Staubsauger, Putzlappen, Scheuermilch & Co. und los geht's. Checkt am Vortag, welche Putz-Utensilien ihr noch da habt und kauft den Rest ein. An eurem "großen Tag" sorgt die Lieblingsmusik für gute Laune. Smartphone und Laptop sind tabu, sonst kommt ihr viel zu schnell von eurem eigentlichen Plan ab.

Am schnellsten geht es, wenn ihr bei einer Aufgabe bleibt und z.B. erstmal in allen Räumen staubwischt und anschließend überall staubsaugt usw. Außerdem arbeitet es sich am besten von oben nach unten und von hinten nach vorne. Zwischendrin dürft ihr euch natürlich auch mal ein kleines Päuschen gönnen! Kümmert euch beim ausgiebigen Frühjahrsputz auch um die Stellen, die sonst zu kurz kommen. Also mal das Sofa von der Wand abrücken oder die Teller aus dem Schrank räumen.

Und auch dem Kleiderschrank-Chaos geht es an den Kragen.

Ordnung im Kleiderschrank

Natürlich steht auch der Kleiderschrank auf der Putz-Agenda. Hier solltet ihr ebenfalls nach Behalten, Verkaufen/Verschenken und Wegwerfen unterscheiden. Wenn ihr einheitliche Kleiderbügel verwendet und alles nach Farben sortiert, sieht es gleich viel ordentlicher aus. Gürtel, Schals & Co. könnt ihr in kleinen Kisten ordnen und die Winter- bzw. Sommerkleidung in die zweite Reihe verbannen, wenn sie nicht gebraucht werden.

Bleibt auch nach dem Frühjahrsputz gerümpelfrei

Einmaliges Entrümpeln zum Frühjahrsputz nützt nichts, wenn ihr euch nicht ein paar Strategien für die Zukunft überlegt. Bringt z.B. nur etwas Neues ins Haus, wenn ihr dafür etwas Altes "gehen lasst". Achtet auf Produkte hoher Qualität und löst das Platzproblem nicht mit neuen Schränken, die voll gestopft werden. Stellt euch bei jedem Kauf die Frage, ob ihr den betreffenden Gegenstand wirklich braucht. Wenn ihr euch daran haltet, müsst ihr den Frühjahrsputz auch wirklich nur einmal im Jahr machen!

Hortet ihr unnützes Zeug? Könnt ihr wichtige Gegenstände von unwichtigen unterscheiden? Macht den Test:Bin ich ein Messie?