DIY Adventskalender Ideen

Ihr seid spät dran, oder einfach auf der Suche nach tollen Ideen für selbstgemachte Adventskalender, weil euch die üblichen Schokokalender zu langweilig sind? Dann findet ihr hier vielleicht Inspiration!

Kein großes Basteltalent? Nicht schlimm: Wir haben auch DIY-Adventskalender, die ganz schnell gehen!

Kein großes Basteltalent? Nicht schlimm: Wir haben auch DIY-Adventskalender, die ganz schnell gehen!

DIY Adventskalender mit Marmeladengläsern

Wer im Keller 24 verschieden große Marmeladengläser hat, kann daraus sehr leicht einen Adventskalender basteln. Die Marmeladengläser können zum Beispiel bis zum Hals in einen oder verschiedene Farbeimer getunkt werden (Grün- oder Rottöne eignen sich besonders gut). Oder ihr bindet Stoff, Geschenkpapier oder Garn um die Gläser, damit sie blickdicht sind und die Geschenke verdecken.

Adventskalender Bierkiste

Viel einfacher geht es wirklich nicht: Eine Bierkiste hat zufälligerweise genau 24 Flaschen. Die könnt ihr natürlich noch verzieren mit bunten Aufklebern und Nummern, Bändern oder Geschenkpapier. Aufwändiger, aber auch noch persönlicher sind selbstgemachte Etiketten, die ihr auf die Flaschen kleben könnt (nachdem ihr die alten Etiketten in Wasser abgelöst habt). Bei den Bierflaschen kann man bei einer Sorte bleiben, oder zwischen verschiedenen Sorten variieren.

Super Last Minute: Der Adventskalender für Bierliebhaber!

Adventskalender Muffinblech

Wusstet ihr, dass viele Muffinbleche genau 24 Muffinformen haben, die ihr wunderbar mit kleinen Geschenken füllen könnt? Mit zugeschnittenen Pappdeckeln könnt ihr die einzelnen Einbuchtungen dann zukleben und den fertigen Kalender an die Wand hängen. Hierzu muss das vergleichsweise dünne Material nur mittels einer Bohrmaschine durchschraubt werden, um Halterungen anzubringen. Wer das Blech danach nicht mehr verwenden will, kann es auch farbig bemalen oder ansprühen!

Adventskalender Bilderrahmen

Ein alter Bilderrahmen eignet sich hervorragend als Befestigung für einen Adventskalender, egal, ob Socken oder Päckchen an Schnüren. Durch querverlaufende Stangen aus Draht, starkem Faden oder Holzleisten könnt ihr mehrere Stufen in den Bilderrahmen ziehen!

Idealerweise passen in den Rahmen dann alle 24 Beutelchen!

Adventskalender Socken

Auch ganz simpel und schnell: Adventskalender aus Socken. Socken sind ohnehin gerade im Trend, die bunten, gestreiften und gepunkteten Socken! Kauft 12 Paar und füllt alle Socken einzeln mit ein paar Mandarinen, Nüssen und Süßigkeiten. Der einzige Nachteil: Die Socken als eigentliche Geschenke sind dann keine Überraschung mehr. Aber dafür ist der DIY-Adventskalender sehr bunt! Die Socken können mit kleinen Bändern oben verschlossen und an eine Gardinenstange, an einen Holzbaum, an einen schönen Kleiderbügel oder an einen Bilderrahmen gehängt werden.

Minimalistischer DIY Adventskalender

Wer bunten Schnickschnack nicht leiden kann, sollte einfarbig und minimalistisch bleiben: zum Beispiel mit verschieden großen braunen Kartons oder einfarbigen schwarzen Kisten. Im Baumarkt könnt ihr Nummern kaufen, die man normalerweise an Briefkästen klebt. Oder im (Kinder-)Bastelladen. Die Nummern könnt ihr natürlich auch einfach ordentlich auf die Kartons auftragen.

Schlicht, stilvoll, genau das Richtige für Minimalisten: einfarbige Kartons mit verschiedenen Füllungen

Adventskalender mit Kleiderbügel

Die Socken oder kleinen Pakete könnt ihr auch prima an einem großen, schönen Kleiderbügel anbringen. Sind die Pakete größer, nehmt ihr einfach mehrere Kleiderbügel. Kleine Haken, die es im Baumarkt gibt, könnt ihr von unten in den Holzbügel drehen und daran dann die Päcken festbinden.

Adventskalender mit Take-Away-Boxen

Eine weitere witzige Idee sind Take-Away-Boxen, die ihr sowohl dekorieren als auch ziemlich leicht mit Dingen füllen könnt. Diese Boxen gibt es zum Beispiel in der Metro. Sie können dann an große, an der Decke angebrachte Äste gehängt werden, an einen großen hölzernen Tannenbaum, den ihr aus einer Platte mit einer Stichsäge schneidet und anmalt, oder einfach an einer Gardinenstange. Wenn die Boxen auf verschiedenen Höhen hängen, sieht der DIY Adventskalender noch schöner aus!

DIY Adventskalender mit Keksen

Wer gerne backt oder ein Naschkind beschenken will, kann ohne großen Aufwand einen Keks-Adventskalender basteln. Dazu braucht man lediglich eine schöne Keksform und Teig für 24 Kekse. Die Kekse werden gebacken und - solange sie noch lauwarm sind - nach dem Backen mit einem Schaschlickspieß mittig durchstochen. Später können die Kekse aufgefädelt bzw. aufgehängt werden. Nummern für die Kekse können an den Bändern befestigt, oder mit essbarer Farbe auf den Keksen notiert werden. Dekoriert werden kann der hängende Kalender noch mit zusätzlichen Weihnachtskugeln oder Tannengrün. Wer keine Zeit mehr zum Backen hat, kann die Weißen Sterne von Bahlsen verwenden. Die haben die richtige Form und zerbrechen beim Durchstechen nicht.