Das sagt die 79% Work Clock

Diese Uhr sagt uns, wann wir eigentlich nach Hause gehen sollten! Warum das nur die Frauen betrifft? Erfahrt ihr hier.

79% Work Clock

Diese Uhr will Frauen nach Hause schicken, die ungerecht bezahlt werden

Jetzt wirds unbequem, für uns alle.

Die 79% Work Clock ist nämlich leider kein Spaß, keine nette Geschenk-Idee und auch kein Living-Accessoire. Hier geht es um den geschlechtsspezifischen Lohnunterschied, englisch Gender Pay Gap oder Gender Wage Gap. Und so traurig das ist: eine Studie, die sich mit den unterschiedlichen Jahreseinkommen zwischen Männern und Frauen in Amerika beschäftigt hat, gibt zweifelsfrei an: Frauen erhalten nur 79% des Gehaltes, das Männer jährlich einstreichen.

Aus diesem Grund wurde die 79% Work Clock erfunden. Wenn sie klingelt, wird die arbeitende Frau daran erinnert, dass sie nun 79% ihres Tagespensums erreicht hat und genauso gut geht könnte, weil sie für die restliche Zeit nicht mehr gerecht entlohnt wird.

Hoffentlich weckt die Uhr auch Politiker und Chefetagen auf, die für die Gleichberechtigung in jeglicher Hinsicht zuständig sind.

Wenn ihr also um 8 anfangt zu arbeiten und üblicherweise um 17 Uhr das Büro verlassen würdet, hättet ihr um 15.07 Uhr bereits die 79% eures Tagespensums erreicht - und könntet per Definition nach Hause gehen, weil ihr ohnehin nicht mehr bezahlt werdet.

Die Zahlen beziehen sich der Studie nach auf Amerika (hier geht es zur Studie und auch zum Rechner). In Deutschland beträgt die Gender Gap im Durchschnitt momentan bei 22%, heißt: Der durchschnittliche Stundenlohn deutscher Frauen ist um 22 Prozent geringer als der deutscher Männer. Dieser Wert wird allerdings als "unbereinigt" klassifiziert, weil ja viele Frauen gar keine mit Männern vergleichbare Qualifikation haben und minderwertigere Jobs mit einbezogen wurden (wohl das zweite große Problem, was es zu beheben gilt).

Gender Gap in Deutschland

Bei vergleichbarer Qualifikation und Tätigkeit von Männern und Frauen beträgt der geschlechtsspezifische Lohnunterschied 6%. Frauen könnten nach dem Prinzip der Work Clock dann zumindest nach 94% ihrer Arbeitszeit gehen - bei einem 9-Stunden-Tag (inklusiver einer Stunde Pause) - wären das 14 Minuten, die ihr eher gehen könnt, weil ihr dafür nicht mehr bezahlt werdet (die Werte sind vom Statistischen Bundesamt, 2014).

Facebook-Bild: @shondarhimes